Gar­ten­haus in Wei­den­berg abge­brannt – die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth ermit­telt

Symbolbild Feuerwehr. Foto: Pixabay/FF Bretzfeld

WEI­DEN­BERG, LKR. BAY­REUTH. Der Brand eines Gar­ten­hau­ses in einer Klein­gar­ten­an­la­ge beschäf­tig­te Ein­satz­kräf­te der ört­li­chen Feu­er­wehr und der Poli­zei am Sams­tag­abend. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen zur bis­lang unkla­ren Brand­ur­sa­che auf­ge­nom­men.

Gegen 21.40 Uhr ging ein Not­ruf über einen Brand eines Gar­ten­hau­ses in der Klein­gar­ten­an­la­ge in der Stra­ße „Brun­nen­wie­se” ein. Obwohl etwa 30 Ein­satz­kräf­te der Feu­er­wehr Wei­den­berg zum Brand­ort geilt sind und umge­hend mit den Lösch­ar­bei­ten begon­nen hat­ten, brann­te das Holz­haus kom­plett ab. Zudem griff das Feu­er auf ein benach­bar­tes Gar­ten­haus über und beschä­dig­te auch die­ses. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich ersten Schät­zun­gen zu Fol­ge auf zir­ka 14.000 Euro. Beam­te der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth über­nah­men vor Ort die Ermitt­lun­gen zur bis­lang noch unge­klär­ten Ursa­che des Bran­des.

Zeu­gen, die sach­dien­li­che Hin­wei­se zu dem Brand in der Stra­ße „Brun­nen­wie­se” geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0921/506–0 mit der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth in Ver­bin­dung zu set­zen.