Von der Korn­kam­mer bis zum Kirschgarten–so viel­fäl­tig ist Urlaub in der­Me­tro­pol­re­gi­on Nürn­berg

Noerd­li­cher Steigerwald_​Foto Haß­ber­ge Tou­ris­mus e.V.jpg

Auf Kuli­na­rik-Tou­ren kön­nen Wan­de­rer und Rad­fah­ren­de Kul­tur­land­schaf­ten ent­decken und regio­na­le Spe­zia­li­tä­ten genie­ßen

Die Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg lädt zum „Urlaub vor der Haustür“ein. In Form eines Online-Aus­flug­füh­rers nimmt sie Erho­lungs­su­chen­de zu Wan­de­run­gen und Rad­tou­ren vom Hirsch­wald in der Ober­pfalz bis in den Land­kreis Hof mit. Beson­ders reiz­voll: Ent­lang der emp­foh­le­nen Weg­strecken locken zahl­rei­che Gast­hö­fe, Restau­rants und Betrie­be, die regio­na­le und sai­so­na­le Spe­zia­li­tä­ten anbie­ten. Dau­er und Schwie­rig­keits­stu­fen der Unter­neh­mun­gen vari­ie­ren, so dass für jeden –ange­fan­gen beim sport­lich Wan­dern­den über Rad­fah­ren­de bis hin zu Fami­li­en mit Kindern–etwas dabei ist. „Man muss nicht weit rei­sen, um Erho­lung für alle Sin­ne zu fin­den: der Urlaub bei uns in der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg bie­tet eine groß­ar­ti­ge Kul­tur­land­schaft, Bewe­gung und gutes Essen“, wirbt Dr. Chri­sta Stan­decker, Geschäfts­füh­re­rin der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg für die Kuli­na­rik-Tou­ren. Gemein­sam mit den Kom­mu­nen hat die Metro­pol­re­gi­on ein brei­tes Ange­bot an Tou­ren und Frei­zeit­tipps aus allen Regie­rungs­be­zir­ken der Region­für den Urlaub daheim zusam­men­ge­tra­gen. Die Tou­ren zeigen,wie eng die Kul­tur­land­schaft der Metro­pol­re­gi­on mit den erzeug­ten Lebens­mit­teln und Pro­duk­ten ver­bun­den ist.Für Rad­fah­rer etwa emp­fiehlt sich die Rad­tour „Bur­gen, Bier und Pre­mi­um-Beef“. Sie­führt quer durch den Natur­park Haß­ber­ge, der neben sei­nem kul­tu­rel­len und natür­li­chen Reich­tum auch mit sei­ner ein­zig­ar­ti­gen Kuli­na­rik begei­stert. Begin­nend in Ebern ver­läuft die Rou­te durch sanf­te Hügel­land­schaf­ten­vor­bei an Misch­wäl­dern und Streu­obst­wie­sen. Die ver­schie­de­nen idyl­li­schen Fach­werk­städ­te bie­ten immer wie­der attrak­ti­ve Ein­kehr­mög­lich­kei­ten, die zur Rast ein­la­den. Die im 2. Spe­zia­li­tä­ten­wett­be­werb der Metro­pol­re­gi­on Nürn­bergals „Unse­re Ori­gi­na­le“ aus­ge­zeich­ne­ten Betrie­be Auen­land Beef und Angus­hof Schau­er sowie die Metz­ge­rei Hüm­mer lie­gen eben­falls direkt auf der Route.Ganz dem The­ma Kir­sche wid­met sich der „Pretz­fel­der Kir­schen­lehr­pfad“. Die Wan­der­strecke star­tet im male­ri­schen­ober­frän­ki­schen Markt Pretz­feld und lädt zum Ent­decken der klei­nen Frucht ein. Auf zehn Kilo­me­tern durch die frän­ki­sche Schweiz pas­sie­ren Wan­de­rer unzäh­li­ge Kir­schen­bäu­me –beson­ders in den Blü­te­mo­na­ten April und Mai auch ein Genuss fürs Auge. Schau­ta­feln ent­lang der Rou­te infor­mie­ren Aus­flüg­ler über Kir­schen­an­bau, Natur und Geschichte.Ein „Muss“ ist der Besuch in der prä­mier­ten Edel­bren­ne­rei Haas, wo alte Streu­obst­sor­ten zu fein­sten Brän­den, Gei­sten und Likö­ren ver­ar­bei­tet werden.Für Natur­freun­de lohnt­sich die Rei­se in den­Land­kreis Hof am Drei­län­der­eck Bay­ern-Sach­sen-Böh­men. Unter dem Mot­to „Mit der Arni­ka in den Rehau­er Forst“ kann man­sich der wert­vol­len Heil­pflan­ze annä­hern. Sta­ti­ons­ta­feln geben Ein­blicke in das Arni­ka­pro­jekt sowie in Lebens­räu­me, Tier-und Pflan­zen­ar­ten, die die Geschich­te der Kul­tur­land­schaft und die von Forst­wirt­schaft prä­gen.

Extra-Tipp für Herbst­aus­flüg­ler: Zu die­ser Jah­res­zeit kann fri­sche Arni­ka­tink­tur im Natur­hof und der Per­len­bach-Apo­the­ke Rehau erwor­ben wer­den. Wei­te­re Kuli­na­rik-Tou­ren füh­re­nin die unver­wech­sel­ba­re Karst­land­schaft des Regio­nal­parks Quel­len Reich im Land­kreis Neu­markt inder­Ober­pfalz, in die Hei­mat der Hut­zel­bir­ne im Land­kreis Haß­ber­ge sowie zu Bie­nen­stän­den an der Asamschlau­fe. Die Strecken zwi­schen fünf bis 70 Kilo­me­tern las­sen sich in meh­re­ren Etap­pen­er­wan­dern bezie­hungs­wei­se erra­deln. Zahl­rei­che Gast­hö­fe und Restau­rants ent­lang der Rou­ten bie­ten Über­nach­tungs­mög­lich­kei­ten an. Unter www​.metro​pol​re​gi​on​nu​ern​berg​.de/​k​u​l​i​n​a​r​i​k​-​t​o​u​r​e​n​f​i​n​den Erho­lungs­su­chen­de den Online-Aus­flugs­füh­rer mit Details und Beschrei­bun­gen zu den bis­lang sechs Kuli­na­rik-Tou­ren. Das Ange­bot wird über den Som­mer und Herbst kon­ti­nu­ier­lich wei­ter­ent­wickelt und online regel­mä­ßig um wei­te­re Aus­flug­s­tipps ergänzt. Alle Tou­ren sind zu fin­den unter www​.metro​pol​re​gi​on​nu​ern​berg​.de/​k​u​l​i​n​a​r​i​k​-​t​o​u​ren

Ansprech­part­ne­rin: Euro­päi­sche Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg Dr. Chri­sta Stan­decker Geschäfts­füh­re­rin­The­re­si­en­stra­ße 9, 90403 Nürn­berg Tel.0911 –231 10 5 22 geschaeftsstelle@metropolregion.nuernberg.deÜber Ori­gi­nal Regio­nal Im Netz­werk von Ori­gi­nal Regio­nal arbei­ten 31 Regio­na­lin­itia­ti­ven zusam­men, in denen wie­der­um rund 1.500 Direkt­ver­mark­ter und Erzeu­ger orga­ni­siert sind. Die Zie­le der Regio­nal­kam­pa­gne Ori­gi­nal Regio­nal sind die Stär­kung der regio­na­len Iden­ti­tät, die Siche­rung gewach­se­ner Kul­tur­land­schaft und des Brauch­tums. Regio­nal erzeug­te Lebens­mit­tel und Pro­duk­te erhal­ten die hohe Lebens­qua­li­tät in der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg. Ori­gi­nal Regio­nal berät und infor­miert die Ver­brau­cher über die Vor­tei­le regio­nal erzeug­ter, tra­di­tio­nell her­ge­stell­ter und gen­tech­nik­frei­er Pro­duk­te. Mehr Infor­ma­tio­nen unter www.original-regional.infoÜber die Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg, das sind 23 Land­krei­se und 11 kreis­freie Städ­te –vom thü­rin­gi­schen Land­kreis Son­ne­berg im Nor­den bis zum Land­kreis Wei­ßen­burg-Gun­zen­hau­sen im Süden, vom Land­kreis Kit­zin­gen im Westen bis zum Land­kreis Tir­schen­reuth im Osten. 3,5 Mil­lio­nen Ein­woh­ner erwirt­schaf­ten ein Brut­to­in­lands­pro­dukt von 143 Mil­li­ar­den Euro jähr­lich –das ent­spricht in etwa der Wirt­schafts­kraft von Ungarn. Eine gro­ße Stär­ke der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg ist ihre poly­zen­tra­le Struk­tur: Rund um die dicht besie­del­te Städ­teach­se Nürn­berg-Fürth-Erlan­gen-Schwa­bach spannt sich ein enges Netz wei­te­rer Zen­tren und star­ker Land­krei­se. Die Regi­on bie­tet des­halb alle Mög­lich­kei­ten einer Metro­po­le –jedoch ohne die nega­ti­ven Effek­te einer Mega­ci­ty. Bezahl­ba­rer Wohn­raum, funk­tio­nie­ren­de Ver­kehrs­in­fra­struk­tur und eine nied­ri­ge Kri­mi­na­li­täts­ra­te machen die Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg für Fach­kräf­te und deren Fami­li­en äußerst attrak​tiv​.www​.metro​pol​re​gi​on​.nuern​berg​.de