Tipps & Tricks: Online-Vor­trag “Vom Wis­sen zum Han­deln mit guter (Klima-)Kommunikation”

Symbol-Bild Tipps & Tricks

Das bay­ern­wei­te Bera­tungs­netz­werk Land­Schafft­Ener­gie behan­delt bei einem Online-Vor­trag am 3. August von 14:00 bis 15:00 Uhr das The­ma Kli­ma­kom­mu­ni­ka­ti­on.

Ener­gie­wen­de und Kli­ma­wan­del sind in aller Mun­de. Seit vie­len Jahr­zehn­ten wird in den unter­schied­lich­sten Berei­chen Umwelt- und Kli­ma­kom­mu­ni­ka­ti­on betrie­ben. Das Wis­sen um den Wan­del der Gesell­schaft, der Umwelt und vor allem des glo­ba­len Kli­mas ist viel­fäl­tig und mitt­ler­wei­le auch in Mas­sen­me­di­en ver­brei­tet. Gleich­zei­tig stei­gen der Ener­gie­ver­brauch und die Emis­sio­nen welt­weit wei­ter­hin an. Wie kom­men wir als glo­ba­le Gesell­schaft vom Wis­sen zum Han­deln? Wie kann gute (Kli­ma-) Kom­mu­ni­ka­ti­on auf loka­ler bis regio­na­ler Ebe­ne dazu bei­tra­gen Men­schen für Kli­ma­schutz und Ener­gie­wen­de zu begei­stern und zum Han­deln zu moti­vie­ren?

Im Online-Vor­trag betrach­ten die Refe­ren­tin­nen Laris­sa Tyrol­ler und Ste­fa­nie Alt­ham­mer von Land­Schafft­Ener­gie, wel­che Lebens­be­rei­che die Kli­ma­kom­mu­ni­ka­ti­on berührt, wel­che Mög­lich­kei­ten und Hür­den sich dabei auf­tun und berich­ten aus der Pra­xis des Bera­tungs­netz­werks. Im Anschluss folgt ein Aus­tausch mit allen Teil­neh­men­den über Stra­te­gien der Kli­ma­kom­mu­ni­ka­ti­on im länd­li­chen Raum (mit Fokus auf Ener­gie und Land­wirt­schaft).

Die Ver­an­stal­tung dau­ert ca. 60 Minu­ten. Im Anschluss sowie wäh­rend­des­sen kön­nen Fra­gen über die Chat-Funk­ti­on an die Refe­ren­tin­nen gestellt wer­den. Zugangs­vor­aus­set­zun­gen sind eine vor­he­ri­ge Anmel­dung sowie ein PC mit sta­bi­ler Inter­net­ver­bin­dung. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen sowie das Anmel­de­for­mu­lar fin­den Sie auf der Home­page von Land­Schafft­Ener­gie unter: https://​www​.land​schafft​ener​gie​.bay​ern/​v​e​r​a​n​s​t​a​l​t​u​n​gen

Das Netz­werk Land­Schafft­Ener­gie fun­giert als bay­ern­wei­te Anlauf­stel­le zu allen The­men der Ener­gie­wen­de im länd­li­chen Raum. Als gemein­sa­mes Pro­jekt der Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­en für Wirt­schaft, Lan­des­ent­wick­lung und Ener­gie (StMWi), sowie für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und For­sten (StMELF) bie­tet Land­Schafft­Ener­gie stets pro­dukt­neu­tra­le und kosten­lo­se Bera­tung. Dank des in ganz Bay­ern ver­teil­ten Pro­jekt­teams ist dies über­all orts­nah mög­lich. Mit dem Ener­gie­check direkt auf dem Hof, der indi­vi­du­el­len tele­fo­ni­schen Aus­kunft sowie Vor­trä­gen und Webi­na­ren wird fach­li­che Unter­stüt­zung bei allen The­men der Ener­gie­wen­de ange­bo­ten. Am Stand­ort in Strau­bing ist Land­Schafft­Ener­gie eng ver­netzt mit C.A.R.M.E.N. e.V. sowie mit der ange­wand­ten For­schung im Bereich der Nach­wach­sen­den Roh­stof­fe am Tech­no­lo­gie- und För­der­zen­trum. Damit sind neue­ste Infor­ma­tio­nen aus erster Hand lie­fer­bar. Ziel ist es, die Bevöl­ke­rung zu sen­si­bi­li­sie­ren, zum Ener­gie­spa­ren zu ani­mie­ren sowie eine ver­ant­wor­tungs­vol­le Erzeu­gung und einen umsich­ti­gen Ver­brauch von Strom und Wär­me zu for­cie­ren.