Neu­er Abroll­be­häl­ter für die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Bay­reuth

Symbolbild Feuerwehr. Foto: Pixabay/FF Bretzfeld

Die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Bay­reuth hat im Rah­men eines vom Stadt­rat beschlos­se­nen Beschaf­fungs­pro­gramms moder­nes tech­ni­sches Equip­ment erhal­ten. Für rund 340.000 Euro wur­de in den ver­gan­ge­nen Mona­ten ein neu­er Abroll­be­häl­ter Gefah­ren­gut gekauft.

Mit der Beschaf­fung des neu­en Abroll­be­häl­ters wird ein wei­te­rer Bau­stein des vom Stadt­rat beschlos­se­nen Fahr­zeug-Beschaf­fungs­pro­gramms für die Bay­reu­ther Feu­er­wehr rea­li­siert. Er ersetzt einen 30 Jah­re alten Gefah­ren­gut-Gerä­te­wa­gen. Bei soge­nann­ten „Abroll­be­häl­tern“ han­delt es sich um ein Con­tai­ner-Trans­port­sy­stem für unter­schied­li­che Auf­ga­ben­stel­lun­gen, das ein Wech­sel­lader­fahr­zeug auf­neh­men und zur Ein­satz­stel­le trans­por­tie­ren kann.

Der Abroll­be­häl­ter ent­hält unter ande­rem Che­mi­ka­li­en­schutz­an­zü­ge, Atem­schutz­ge­rä­te, Pum­pen zur Auf­nah­me von Che­mi­ka­li­en, Schlauch­ma­te­ri­al und Son­der­ge­rä­te für Gefah­ren­stoff­ein­sät­ze. Er spie­gelt den aktu­el­len Stand der Tech­nik wider. Die Beschaf­fungs­ko­sten belau­fen sich auf rund 340.000 Euro, für die ein staat­li­cher Zuschuss im Rah­men eines Son­der­för­der­pro­gramms in Höhe von 196.000 Euro erwar­tet wird.