Fach­stel­le für pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge Bam­berg bie­tet Schu­lung zum All­tags­be­glei­ter

Die Bera­tungs­in­sti­tu­ti­on der Arbeits­ge­mein­schaft Bam­ber­ger Wohl­fahrts­ver­bän­de

Der demo­gra­fi­sche Wan­del ver­zeich­net in den näch­sten Jah­ren einen wei­te­ren Anstieg an pfle­ge- und hilfs­be­dürf­ti­gen Men­schen. Beson­ders in den länd­li­chen Regio­nen ist par­al­lel zu die­ser Aus­gangs­si­tua­ti­on aber auch ein Weg­zug von jün­ge­ren Men­schen in die Groß­städ­te zu beob­ach­ten. Somit sind die pfle­ge- und hilfs­be­dürf­ti­gen Bür­ger einer­seits auf die Unter­stüt­zung ihrer Ehe­part­ner und Freun­de ange­wie­sen. Oft sind aber die Ehe­part­ner und Freun­de sel­ber schon hoch­be­tagt.

Ande­rer­seits gibt es die vor Ort woh­nen­den berufs­tä­ti­gen pfle­gen­den Ange­hö­ri­gen (Kin­der) die die Ver­sor­gung der eige­nen Fami­lie aber auch die Ver­sor­gung des Pfle­ge- und Hil­fe­be­dürf­ti­gen orga­ni­sie­ren müs­sen. Hier kommt es oft zu einer Dop­pel­be­la­stung.
Die pfle­gen­den Ange­hö­ri­gen benö­ti­gen hier drin­gend Unter­stüt­zung.

Durch den Ein­satz, spe­zi­ell geschul­ter, ehren­amt­li­cher Hel­fer kön­nen die pfle­gen­den Ange­hö­ri­gen eine gro­ße Ent­la­stung erfah­ren.

Seit vie­len Jah­ren ver­mit­telt die Fach­stel­le für pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge ehren­amt­li­che Hel­fer. Für die Betreu­ung und Beglei­tung erhal­ten die Hel­fer eine Auf­wands­ent­schä­di­gung. Die ein­ge­setz­ten Hel­fer benö­ti­gen zuvor eine 40 stün­di­ge Schu­lung. Die Schu­lung zum All­tags­be­glei­ter star­tet am 18. Sep­tem­ber 2020. All­tags­be­glei­ter hel­fen die Selbst­stän­dig­keit und die Selbst­be­stim­mung zu erhal­ten und/​oder wie­der­zu­ge­win­nen. Damit ermög­li­chen sie einen län­ge­ren Ver­bleib in der Woh­nung.

Eine Anmel­dung ist erwünscht.

Für Rück­fra­gen steht Ihnen Andrea Schmitt von der Fach­stel­le für pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge unter Tel. 09 51 / 20 83 501 oder per E‑Mail info@​pflegeberatung-​bamberg.​de zur Ver­fü­gung.