Ein­satz der Forch­hei­mer Berg­wacht bei Wolfs­berg

Einsatz bei Wolfsberg / Obertrubach. Foto: Steffi Ribold
Einsatz bei Wolfsberg / Obertrubach. Foto: Steffi Ribold

Gestern, am Diens­tag, den 14. Juli wur­de die Berg­wacht Forch­heim gegen 19.30 zu einem Unfall an den Klet­ter­fel­sen Zeh­ner­stein in Wolfs­berg alar­miert.

Mel­de­bild war eine Fuß­ver­let­zung. Eine Klet­te­rin ver­lor auf einer Höhe von zehn Metern den Halt und rutsch­te ab, fiel dabei ins Siche­rungs­seil und prall­te mit ihrem Fuß an die Fels­wand.

Nach Erkun­dung und Rück­spra­che mit dem Not­arzt wur­de ent­schie­den, die Ret­tung mit dem Hub­schrau­ber durch­füh­ren. Das war in die­sem Fall scho­nen­der für die Ver­un­fall­te. Da es noch nicht so spät und somit noch nicht dun­kel war, konn­te die Pati­en­tin mit dem Hub­schrau­ber Chri­stoph 27 vom Fels direkt auf­ge­wincht wer­den.

Im Ein­satz waren sie­ben Ret­ter der Berg­wacht Forch­heim, die Kame­ra­den der Berg­wacht Erlan­gen, Hub­schrau­ber Chri­stoph 27, Not­arzt und Poli­zei Eber­mann­stadt und der ASB Grä­fen­berg.

Ein­satz­en­de war gegen 21.30 Uhr.