Bam­berg: Auch der Bam­ber­ger Bür­ger­block kri­ti­siert die Äuße­run­gen von Bau­re­fe­rent und Stadt­rat Tho­mas Bee­se und for­dert Auf­ar­bei­tung

In der jüng­sten Sit­zung des Mobi­li­tätse­na­tes soll­te der Bau­re­fe­rent Tho­mas Bee­se über das The­ma „Mobi­li­tät in Bam­berg“ berich­ten. Die Stadt­rats­frak­ti­on „Bam­ber­ger Bür­ger­block“ kri­ti­siert, dass Bee­se zum einen die­ses The­ma unsach­lich, weil beein­flusst von per­sön­li­cher Mei­nung, refe­riert hat, zum ande­ren aber, dass er in sei­nem Bei­trag belei­di­gend gewor­den sein soll. Er kam auf die neu gegrün­de­te Bür­ger­initia­ti­ve „Bam­berg Gemein­sam Mobil“ zu spre­chen und kri­ti­sier­te offen deren Zie­le. Die Über­schrift eines Zei­tungs­ar­ti­kels wur­de aus dem Zusam­men­hang her­aus, in sei­ner Prä­sen­ta­ti­on ein­ge­blen­det und ver­bal kom­men­tiert. In einem Antrag an Ober­bür­ger­mei­ster Star­ke beschwert sich Stadt­rat Andre­as Trif­fo (BBB), dass der Bau­re­fe­rent mit einem Bild im Hin­ter­grund, auf wel­chem die offi­zi­el­le Fah­ne des drit­ten Rei­ches zu sehen war, über „Wirr­köp­fe“ und „Extre­mi­sten“ sprach. Durch sei­nen Hin­weis, hier nicht die Bür­ger­initia­ti­ve zu mei­nen, konn­te sich jedoch dem Zuhö­rer der Ver­dacht auf­drän­gen, eben genau die­se zu mei­nen. Der Bür­ger­block for­dert nun eine Auf­ar­bei­tung in der näch­sten Voll­sit­zung und eine öffent­li­che Ent­schul­di­gung.

Mit freund­li­chen Grü­ßen

Andre­as Trif­fo (Namens der Frak­ti­on BBB)

-Stadt­rat-