Zell im Fich­tel­ge­bir­ge: Ver­miss­ten jun­gen Mann tot auf­ge­fun­den

ZELL IM FICH­TEL­GE­BIR­GE, LKR. HOF. Der seit Don­ners­tag ver­miss­te 19-Jäh­ri­ge aus Zell wur­de am Sonn­tag tot auf­ge­fun­den. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Hof hat die Todes­er­mitt­lun­gen auf­ge­nom­men. Der jun­ge Mann hat­te am Don­ners­tag­nach­mit­tag sei­ne Woh­nung ver­las­sen und galt seit­dem als ver­misst. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Münch­berg führ­te dar­auf­hin inten­si­ve Such­maß­nah­men mit Unter­stüt­zung von Per­so­nen­such­hun­den, Tau­chern und einem Poli­zei­hub­schrau­ber sowie zahl­rei­chen ehren­amt­li­chen Hel­fern ver­schie­de­ner Orga­ni­sa­tio­nen durch​.Am Sonn­tag­vor­mit­tag ent­deck­ten Zeu­gen den Leich­nam des jun­gen Man­nes in einem Wald­stück zwi­schen Zell und Gefrees. Ein Arzt konn­te nur noch den Tod des 19-Jäh­ri­gen fest­stel­len. Für die Ermitt­ler des Kri­mi­nal­dau­er­dien­stes lie­gen der­zeit kei­ne Anhalts­punk­te für ein Fremd­ver­schul­den am Tod des Man­nes vor.