Baye­ri­sches Lan­des­amt für Umwelt: Infek­tiö­se Abfäl­le in Bay­ern – Über­las­sungs­pflicht hat wei­ter­hin Bestand

Baye­ri­sches Lan­des­amt für Umwelt infor­miert:

+++ Bei der Behand­lung von Pati­en­ten mit Infek­ti­ons­krank­hei­ten wie bei­spiels­wei­se Hepa­ti­tis, Cho­le­ra und COVID-19 fal­len Abfäl­le an, an deren Samm­lung und Ent­sor­gung aus infek­ti­ons­prä­ven­ti­ver Sicht beson­de­re Anfor­de­run­gen gestellt wer­den. In Bay­ern müs­sen die­se Abfäl­le aus dem Gesund­heits­be­reich in den Ver­bren­nungs­an­la­gen der GSB Son­der­ab­fall-Ent­sor­gung Bay­ern GmbH oder der AVA Abfall­ver­wer­tung Augs­burg besei­tigt wer­den. Die­se Anla­gen sind spe­zi­ell für der­ar­ti­ge Abfäl­le kon­zi­piert und garan­tie­ren die siche­re Zer­stö­rung des Infek­ti­ons­po­ten­ti­als auf hohem umwelt- und sicher­heits­tech­ni­schem Niveau. Durch die gesetz­li­che Anord­nung der Über­las­sungs­pflicht über­nimmt der Frei­staat die Ver­ant­wor­tung für die siche­re Besei­ti­gung die­ser sen­si­blen Abfäl­le zum Nut­zen des Gemein­wohls. Auch für die aktu­el­le COVID-19-Pan­de­mie kann eine zeit­na­he Über­nah­me und Besei­ti­gung der infek­tiö­sen Abfäl­le sicher­ge­stellt wer­den. +++

Eine pri­va­te Ent­sor­gungs­fir­ma ver­tritt in einer gericht­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung die Auf­fas­sung, dass die Des­in­fek­ti­on und anschlie­ßen­de Ver­bren­nung infek­tiö­ser Abfäl­le in betriebs­ei­ge­nen Anla­gen im nord­rhein-west­fä­li­schen Lünen eine Ver­wer­tung dar­stel­le, und bekam in einem erst­in­stanz­li­chen Urteil des Augs­bur­ger Ver­wal­tungs­ge­rich­tes Recht. Das Urteil ist noch nicht rechts­kräf­tig. Der Frei­staat Bay­ern legt Rechts­mit­tel dage­gen ein. Damit bleibt die Über­las­sungs­pflicht für infek­tiö­se Abfäl­le in Bay­ern unver­än­dert bestehen.