Blick über den Zaun: Jazz am See zieht strom­auf­wärts

Mini Open-Air auf der Kul­tur­insel Wöhr­müh­le

Als der Klas­sik­kul­tur e.V. vor einem Monat die Absa­ge der See­kon­zer­te ver­kün­den muss­te, war die Ent­täu­schung groß. Immer­hin ist die Kon­zert­rei­he schon seit vie­len Jah­ren urei­ge­ner Bestand­teil des Erlan­ger Kul­tur-Som­mers und hat in der Zeit eine begei­ster­te Fan­ge­mein­de hin­ter sich ver­sam­melt.

Um einen klei­nen Ersatz für die Kon­zer­te anzu­bie­ten, hat der Klas­sik­kul­tur e.V. nun beschlos­sen am Sams­tag, den 15.08., ein von „Jazz am See“ prä­sen­tier­tes Mini-Open-Air auf der Kul­tur­insel Wöhr­müh­le zu orga­ni­sie­ren. Zu dem bestuhl­ten Kon­zert unter frei­em Him­mel wer­den auf­grund der momen­ta­nen Bestim­mun­gen 200 Gäste zuge­las­sen sein. Da von der Sta­ars­re­gie­rung bereits eine wei­te­re Locke­rung der Beschrän­kun­gen ange­kün­digt wur­de, kann die­se Zahl sich noch auf bis zu 400 Besu­cher erhö­hen. Die Ver­an­stal­tung erfolgt in Zusam­men­ar­beit mit dem E‑Werk Erlan­gen.

„Jazz am See“ zieht somit vom Dech­sen­dor­fer Wei­her strom­auf­wärts in den Wie­sen­grund an der Reg­nitz und wird die­ses Jahr zu „Jazz am Fluss“.

Torsten Goods (Fotograf: Peter Müller)

Tor­sten Goods (Foto­graf: Peter Mül­ler)

Zumin­dest die Kon­zert­be­set­zung ver­spricht die üblich gute Fei­er­lau­ne und mitt­som­mer­nächt­li­che Atmo­sphä­re der See­kon­zer­te: Tor­sten Goods, Ur-Erlan­ger und einer der künst­le­ri­schen Lei­ter der See­kon­zer­te, ist mit­samt sei­ner All-Star-Band bestehend aus Chri­sti­an von Kaphengst, Jan Miser­re und Felix Lehr­mann Teil der Abend­un­ter­hal­tung. „Ich bin so hap­py die­sen Som­mer doch noch­mal in der Hei­mat spie­len zu kön­nen. Ich hof­fe das Mini Open-Air ist ein klei­ner Trost für unse­re Fans in Erlan­gen und Umge­bung“, so Goods.

Julian Wasserfuhr (Fotograf: Kilian Reil)

Juli­an Was­ser­fuhr (Foto­graf: Kili­an Reil)

Als Spe­cial Guest konn­te Juli­an Was­ser­fuhr für die Büh­ne der Kul­tur­insel Wöhr­müh­le gewon­nen wer­den. Der mit dem Ger­man Jazz Award aus­ge­zeich­ne­te Trom­pe­ter trat bereits 2017 bei Jazz am See auf.

Auch der Klas­sik­kul­tur e.V. zeigt sich sehr erfreut, wie der Vor­sit­zen­de Frank Hoff­mann betont: „Die Mög­lich­keit, an die­ser Kon­zert­rei­he mit­wir­ken zu kön­nen und damit den Fans der See­kon­zer­te einen klei­nen Ersatz anbie­ten zu kön­nen, ist für uns eine klas­se Sache. Wir dan­ken dem E‑Werk Erlan­gen für die gute Koope­ra­ti­on bei die­ser Ver­an­stal­tungs­rei­he.“ Tickets gibt es in der Vor­ver­kaufs­stel­le und auf der Web­site des E‑Werk Erlan­gens (https://e‑werk.reservix.de/p/reservix/event/1582598) für 25€ zzgl. Son­der­ge­büh­ren.