Bay­reu­ther Fir­ma Stäub­li spen­det 1.300 Euro für BRK-Hospiz­mo­bil

Stäub­li spen­det 1.300 Euro für das Her­zens­wunsch Hospiz­mo­bil des BRK Kreis­ver­ban­des Bay­reuth und unter­stützt damit ein ehren­amt­li­ches und rein durch Spen­den finan­zier­tes Pro­jekt

Lisa Wittmann (Auszubildende bei der Firma Stäubli), Jochen Pausch (Leiter BRK-Hospizmobil in Bayreuth und Bereitschaftsleiter der BRK Bereitschaft Bad Berneck) und Steffen Müller (Auszubildender bei der Firma Stäubli). Foto: Tobias Schif / BRK Kreisverband Bayreuth

Lisa Witt­mann (Aus­zu­bil­den­de bei der Fir­ma Stäub­li), Jochen
Pausch (Lei­ter BRK-Hospiz­mo­bil in Bay­reuth und Bereit­schafts­lei­ter
der BRK Bereit­schaft Bad Berneck) und Stef­fen Mül­ler (Aus­zu­bil­den­der
bei der Fir­ma Stäub­li). Foto: Tobi­as Schif / BRK Kreis­ver­band Bay­reuth

Durch die Auk­ti­on nicht mehr benö­tig­ter Werk­stattaustat­tung nahm der welt­weit ope­rie­ren­de Indu­strie­be­trieb eine mitt­le­re vier­stel­li­ge Sum­me ein, die als Spen­de an ver­schie­de­ne wohl­tä­ti­ge Pro­jek­te in Bay­reuth und der Regi­on wei­ter­ge­ge­ben wur­de.

Wel­che Pro­jek­te sich über die groß­zü­gi­ge Unter­stüt­zung der Fir­ma Stäub­li freu­en durf­ten, wur­de durch eine fir­men­in­ter­ne Mit­ar­bei­ter­be­fra­gung geklärt. Mehr­fach wur­de durch die Mit­ar­bei­ter der Fir­ma Stäub­li auch das Her­zens­wunsch­mo­bil des Roten Kreu­zes in Bay­reuth genannt und so er-hielt das ehren­amt­lich arbei­ten­de Team des Hospiz­mo­bil der BRK Bereit­schaft Bad Berneck und sein Lei­ter Jochen Pausch eine groß­zü­gi­ge Spen­de in der Höhe von 1.300 Euro. Die­se wird drin­gend gebraucht, um den voll­stän­dig durch Spen­den finan­zier­ten Dienst auf­recht zu erhal­ten. Orga­ni­siert wur­de die Auk­ti­on und die Spen­den­über­ga­ben von den Aus­zu­bil­den­den Lisa Witt­mann und Stef­fen Mül­ler der Fir­ma Stäub­li in Bay­reuth.

Mit dem Hospiz­mo­bil ermög­licht es der BRK Kreis­ver­band Bay­reuth, schwer erkrank­ten oder in ihrer Mobi­li­tät ein­ge­schränk­ten Pati­en­ten, die einen Bedarf an medi­zi­ni­scher Betreu­ung und Über­wa­chung haben, Rei­sen zu unter­neh­men. Dies kön­nen zum Bei­spiel Besu­che bei ent­fernt leben­den Ver­wand­ten, von Fuß­ball­spie­len oder ande­ren Ereig­nis­sen sein, die mit gro­ßer emo­tio­na­ler Bedeu­tung für die Pati­en­ten ver­bun­den sind. Wäh­rend ihrer gesam­ten Rei­se, mit dem für medi­zi­ni­sche Not­fäl­le aus­ge­stat­te­ten Fahr­zeug, wer­den die Pati­en­ten von einem Team ehren­amt­li­cher Sani­tä­te­rin­nen und Sani­tä­tern der BRK Bereit­schaft Bad Berneck betreut.

Finan­ziert wird das Her­zens­wunsch­mo­bil und sei­ne Ein­sät­ze voll­stän­dig durch Spen­den. Alle Betei­lig­ten lei­sten ihren Ein­satz für das Her­zens­wunsch­mo­bil unent­gelt­lich und ehren­amt­lich. Aus die­sem Grund ist die Unter­stüt­zung durch Unter­neh­men wie die Fir­ma Stäub­li und die Bür­ger­schaft drin­gend not­wen­dig, um den Dienst des Hospiz­mo­bils auch wei­ter­hin auf-recht zu erhal­ten.

Der BRK Kreis­ver­band Bay­reuth bedankt sich herz­lich bei der Fir­ma Stäub­li in Bay­reuth für die groß­zü­gi­ge Unter­stüt­zung unse­rer enga-gier­ten ehren­amt­li­chen Hel­fe­rin­nen und Hel­fer und ihrer Rot-Kreuz-Arbeit!