Frei­raum Fich­tel­ge­bir­ge – Zuschlag für das För­der­pro­gramm „Regio­na­le Iden­ti­tät“

Gro­ße Freu­de herrsch­te die­ser Tage im Fich­tel­ge­bir­ge – egal ob auf Bay­reu­ther oder Wun­sied­ler Sei­te. Grund war der Zuschlag für das För­der­pro­gramm „Regio­na­le Iden­ti­tät“ für den Land­kreis Wun­sie­del bzw. das zuge­hö­ri­ge Fich­tel­ge­birgs-Pro­jekt. Im Rah­men die­ses Pro­gramms soll mit einer Ehren­amts­kam­pa­gne über Fich­tel-Emo­jis bis hin zu regio­na­len Events deutsch­land­weit auf das Fich­tel­ge­bir­ge auf­merk­sam gemacht wer­den. Die­ses neue Vor­ha­ben ist das Zusatz­pro­jekt zur vor­han­de­nen Basis­kam­pa­gne „Frei­raum für Macher Fich­tel­ge­bir­ge“. Und hier sind auch die Fich­tel­ge­birgs-Gemein­den des Land­krei­ses Bay­reuth – Gefrees, Bad Berneck, Gold­kro­nach, Bischofs­grün, Fich­tel­berg, Mehl­mei­sel und War­men­stein­ach – mit inte­griert.

Der Land­kreis Bay­reuth betei­ligt sich an die­ser im Land­kreis Wun­sie­del ent­wickel­ten Kam­pa­gne, da sie das gesam­te Fich­tel­ge­bir­ge ein­be­zieht. Bay­reuths Land­rat Flo­ri­an Wie­de­mann: “Natür­lich unter­stüt­zen wir die­se Akti­on der Kol­le­gen aus dem Nach­bar­land­kreis und brin­gen uns aktiv in die Ver­mark­tung des Fich­tel­ge­bir­ges ein. Wir schaf­fen mit der Koope­ra­ti­on die Mög­lich­keit, dass sich die Gemein­den betei­li­gen kön­nen. Dies kommt den Bür­gern in ´unse­rem´ Teil des Fich­tel­ge­bir­ges zu Gute; das Den­ken in Ver­wal­tungs­gren­zen wäre hier völ­lig fehl am Platz.“ Wie­de­mann unter­streicht die Aus­sa­ge sei­nes Land­rats-Kol­le­gen Peter Berek aus Wun­sie­del: „Das Pro­jekt Frei­raum Fich­tel­ge­bir­ge ist ein wei­te­rer wich­ti­ger Bau­stein für unse­re Regi­on. Wir befin­den uns inzwi­schen auf einem her­vor­ra­gen­den Weg hier im Fich­tel­ge­bir­ge. Man ist wie­der stolz hier leben zu dür­fen und der wach­sen­de Opti­mis­mus ist deut­lich spür­bar.“

„Frei­raum Fich­tel­ge­bir­ge“ ist ein Pro­jekt von Fich­tel­ge­birg­lern für Fich­tel­ge­birg­ler, das von einen star­ken Bei­tei­li­gungs­pro­zess lebt. Vie­le „Mit-Mach-Aktio­nen“ sol­len dazu bei­tra­gen, dass das Pro­jekt die gewünsch­te Auf­merk­sam­keit erzielt und genau da ansetzt, wo Hand­lungs­be­darf besteht. Infos unter frei​raum​fu​er​ma​cher​.de