Mal­te­ser Paten­ruf erhält Sozi­al­preis der Ober­fran­ken­stif­tung

Staatsministerin Melanie Huml besuchte den Malteser Hilfsdienst in Bamberg

Staats­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml besuch­te den Mal­te­ser Hilfs­dienst in Bam­berg

Das Pro­jekt „Paten­ruf“ des Mal­te­ser Hilfs­dien­stes Bam­berg wird heu­te mit dem Sozi­al­preis 2020 der Ober­fran­ken­stif­tung aus­ge­zeich­net. „Eine ver­dien­te Aner­ken­nung“, sagt die Bam­ber­ger Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Staats­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml und gra­tu­liert herz­lich. Sie hat­te den „Paten­ruf“ nach ihrem Besuch beim Mal­te­ser Hilfs­dienst für die Aus­zeich­nung vor­ge­schla­gen.

„Das ist ein wun­der­ba­res Pro­jekt. Gera­de für älte­re Men­schen, die nicht mehr so mobil sind und viel Zeit allei­ne zu Hau­se ver­brin­gen, ist der Paten­ruf eine schö­ne Abwechs­lung im All­tag“, so Huml. Dabei tele­fo­nie­ren ehren­amt­li­che und extra dafür aus­ge­bil­de­te Mit­ar­bei­ter regel­mä­ßig mit ein­sa­men Men­schen, die sich vor­ab für die­ses Ange­bot ange­mel­det haben.

„Jedes Tele­fo­nat bedeu­tet, einem Men­schen eine Freu­de gemacht zu haben. Denn Gesprä­che sind für das eige­ne Wohl­be­fin­den enorm wich­tig. Ich selbst habe bei mei­nem Besuch zwei älte­re Damen ange­ru­fen und durf­te erle­ben, wie sehr sie sich freu­en, mit jeman­den reden zu kön­nen. Das ist ein gutes Gefühl“, erzählt Mela­nie Huml.

Zwi­schen 20 und 25 ehren­amt­li­che Patin­nen und Paten tele­fo­nie­ren in der Regel wöchent­lich mit etwa 300 Men­schen aus Ober­fran­ken.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Sozi­al­preis 2020:

https://​ober​fran​ken​stif​tung​.de/​p​r​e​i​s​v​e​r​l​e​i​h​u​n​g​e​n​/​i​n​d​e​x​.​php