Stadt­rats­frak­ti­on GRUE­NES BAM­BERG: “Nur in Ober­fran­ken kei­ne Fahr­rad­prü­fun­gen?”

Nach­dem Fahr­rad­prü­fun­gen für Viertklässler*innen zuerst abge­sagt, dann nach vie­len Appel­len doch zuge­las­sen wur­den, will nur die ober­frän­ki­sche Poli­zei nicht mit­ma­chen – Grü­ne for­dern Macht­wort

Die Bam­ber­ger Grü­nen hat­ten sich schon gefreut. Kurz nach­dem sie sich an vier Minister*innen der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung mit einem Appell gewen­det hat­ten, kam vom Kul­tus­mi­ni­ster ein posi­ti­ves Signal. Es ging um die Fahr­rad­prü­fun­gen in den vier­ten Klas­sen der baye­ri­schen Grund­schu­len. Sie soll­ten wegen Coro­na abge­sagt wer­den, was zu einem Auf­schrei in der Öffent­lich­keit führ­te. Der dar­auf fol­gen­de Bam­ber­ger grü­ne Appell – frei­lich in Ver­bin­dung mit den Grü­nen aus dem Land­tag, mit dem ADFC, vie­len Eltern und Schul­lei­tun­gen – hat­ten Mini­ster Piaz­zo­lo zum Umden­ken bewegt, so dass er schon bald umschwenk­te und die Prü­fun­gen doch zuließ, mit ent­spre­chen­den Hygie­ne­vor­keh­run­gen.

Doch sowohl der Kul­tus­mi­ni­ster als auch die Bam­ber­ger Grü­nen hat­ten die Rech­nung offen­bar ohne die ober­frän­ki­sche Poli­zei gemacht. Die Poli­zei­prä­si­di­en sind näm­lich für die Durch­füh­rung der Prü­fun­gen zustän­dig. Und offen­bar hat das ober­frän­kisch-poli­zei­li­che Auge eine ande­re Sicht­wei­se auf Coro­na als der Mini­ster, die Grü­nen und auch die Poli­zei in allen ande­ren baye­ri­schen Regie­rungs­be­zir­ken. Über­all wer­den die Viertklässler*innen geprüft und zer­ti­fi­ziert – in Ober­fran­ken nicht.

Für Chri­sti­an Hader, der den Appell aus Bam­berg initi­ier­te, und sei­ne Kol­le­gin im Land­tag, Ursu­la Sowa, ist das kom­plett unver­ständ­lich. Auch der ver­kehrs­po­li­ti­sche Grü­nen-Spre­cher im Land­tag, Mar­kus Büch­ler, setzt sich mas­siv dafür ein, dass bay­ern­weit die Prü­fun­gen statt­fin­den. Nach Infor­ma­tio­nen von Hader wird von der Poli­zei vor­ge­bracht, dass es zeit­lich nicht mehr mög­lich sei, bis zu den Feri­en die nöti­gen Hygie­ne­vor­keh­run­gen zu tref­fen. „Und über­all sonst in Bay­ern schon?“ fragt er skep­tisch.

Hader, Sowa und Büch­ler for­dern ein Macht­wort des für die Poli­zei zustän­di­gen Innen­mi­ni­ste­ri­ums. „Schon päd­ago­gisch ist für die Kin­der eine abge­schlos­se­ne Prü­fung und ihre per­sön­li­che Urkun­de von hohem Wert. Und wenn von offi­zi­el­ler Sei­te emp­foh­len wird, Kin­der erst nach solch einer Prü­fung selb­stän­dig am Ver­kehr teil­neh­men zu las­sen, dann kann man die doch nicht ohne Not so ein­fach aus­fal­len las­sen.“