Bay­reu­ther Fest­spie­le 2020 – umfang­rei­ches Alter­na­tiv­an­ge­bot

Top-Pro­gramm für Bay­reu­ther Fest­spiel-Fans

Die Bay­reu­ther Fest­spie­le GmbH, BR-KLAS­SIK und 3sat prä­sen­tie­ren umfang­rei­ches Alter­na­tiv­an­ge­bot

Nahe­zu alle Som­mer­fe­sti­vals müs­sen vor dem Hin­ter­grund der Coro­na Virus-Pan­de­mie pau­sie­ren – auch die Bay­reu­ther Fest­spie­le. Für alle Wag­ner-Fans insze­nie­ren die Bay­reu­ther Fest­spie­le gemein­sam mit BR-KLAS­SIK und 3sat ab dem 25. Juli – dem ursprüng­li­chen Eröff­nungs­tag der Bay­reu­ther Fest­spie­le – die Wer­ke Wag­ners als Gesamt­kunst­werk. Mit Coro­na-ver­träg­li­chen Live-Ver­an­stal­tun­gen, exklu­si­ven Archiv­schät­zen und Son­der­sen­dun­gen wird das älte­ste Musik­fe­sti­val Deutsch­lands in die­sem Kul­tur­som­mer adäquat gefei­ert.

Hol­ger von Berg und Heinz-Die­ter Sen­se (Geschäfts­füh­rung Bay­reu­ther Fest­spie­le GmbH): “Die Bay­reu­ther Fest­spie­le freu­en sich auf eine – nun zumin­dest – vir­tu­el­le Fest­spiel­sai­son 2020, die in Zusam­men­ar­beit mit dem Baye­ri­schen Rund­funk für die­sen Som­mer auf den Weg gebracht wer­den konn­te. Pro­duk­tio­nen, die Maß­stä­be in den letz­ten Jahr­zehn­ten gesetzt haben, wer­den dem inter­es­sier­ten Publi­kum audio­vi­su­ell und per Stream prä­sen­tiert. Die kon­ti­nu­ier­li­che und exzel­len­te Zusam­men­ar­beit mit dem Baye­ri­schen Rund­funk seit Wie­der­be­ginn der Bay­reu­ther Fest­spie­le im Jah­re 1951 ermög­licht es in die­sem Jahr, ein doch deut­lich ande­res, aber nicht min­der span­nen­des Pro­gramm zur Ver­fü­gung zu stel­len. Wir alle freu­en uns im Zeit­raum 25. Juli – 7. August 2020 auf eine abwechs­lungs­rei­che, vir­tu­el­le Fest­spiel-Zeit mit dem BR, 3sat und dem ARD Radio­fe­sti­val.”

Ein High­light des Pro­gramms: drei histo­risch maß­stab­set­zen­de Insze­nie­run­gen des “Ring des Nibe­lun­gen” auf unter­schied­li­chen Aus­spiel­we­gen. Es sind die Ring-Insze­nie­run­gen von Frank Cas­torf (Pre­miè­re 2013), Har­ry Kup­fer (Pre­miè­re 1988) und Patri­ce Ché­reau (Pre­miè­re 1976). Erst­mals wird es dem Publi­kum so mög­lich sein, die epo­cha­len Insze­nie­run­gen in ihrer unter­schied­li­chen sze­ni­schen und musi­ka­li­schen Les­art zu ver­glei­chen. Eine Liste mit einem Über­blick über das Gesamt­pro­gramm ist wei­ter unten ein­seh­bar.

Dr. Rein­hard Sco­lik (Baye­ri­scher Rund­funk, Lei­tung Pro­gramm­di­rek­ti­on Kul­tur): “Der Baye­ri­sche Rund­funk ist Part­ner der Bay­reu­ther Fest­spie­le, in guten wie in Coro­na-Zei­ten. Wir kön­nen ein ‘Live-Bay­reuth’ nicht erset­zen, aber wir freu­en uns, dass wir auch in die­sem Jahr den Wag­ner-Fans in Fern­se­hen, Hör­funk und Online vie­le High­lights gemein­sam mit 3sat und ARD-alpha bie­ten kön­nen. Ein Juli ohne Bay­reuth und Wag­ner wäre ein­fach kein guter Som­mer.”

BR-KLAS­SIK war­tet im Hör­funk vom 25. bis 28. Juli täg­lich um 18.05 Uhr exklu­siv mit der bis­her unver­öf­fent­lich­ten Auf­nah­me der hoch­ge­lob­ten und inten­siv dis­ku­tier­ten Ring­pro­duk­ti­on von Frank Cas­torf und Kirill Petren­ko am Pult (Auf­nah­me von 2015) auf, die auch Teil des dies­jäh­ri­gen ARD Radio­fe­sti­vals (ab 18. Juli) sein wird. Die vier “Radio-Spa­zier­gän­ge durch den Ring” befas­sen sich bereits mit­tags um 13.05 Uhr mit Hand­lung, Cha­rak­te­ren und der Musik des Ring-Zyklus.

ARD-alpha und das Strea­ming-Ange­bot “BR-KLAS­SIK Con­cert” prä­sen­tie­ren gemein­sam mit den Bay­reu­ther Fest­spie­len den Jahr­hun­dertring von Patri­ce Ché­reau und Pierre Bou­lez. Erst­mals, seit die Auf­füh­rung 1980 mit über einer Stun­de Applaus gefei­ert wur­de, ist die­se Insze­nie­rung am

7. August ab 20.15 Uhr in der gro­ßen “Ring-Nacht” wie­der im Free-TV zu erle­ben. BR-KLAS­SIK-Mode­ra­tor Maxi­mi­li­an Mai­er führt durch den Abend.

Die Bay­reu­ther Fest­spie­le in 3sat

3sat fei­ert die Bay­reu­ther Fest­spie­le mit dem “Ring des Nibe­lun­gen” in der Insze­nie­rung von Har­ry Kup­fer. Am Pult steht Dani­el Baren­bo­im, der die Bay­reu­ther Fest­spie­le 18 Jah­re lang maß­geb­lich geprägt hat­te. Mit dem “Rhein­gold”, dem Vor­abend der Ring-Tetra­lo­gie, und anschlie­ßend einer Doku­men­ta­ti­on über den Sän­ger Gün­ther Groissböck steht der Fern­seh­abend am 25. Juli ab 20.15 Uhr ganz im Zei­chen Wotans. Die wei­te­ren Tei­le die­ses Rings von Har­ry Kup­fer wer­den in der Media­thek von 3sat, auf br​-klas​sik​.de und im Web­auf­tritt der Bay­reu­ther Fest­spie­le zu sehen sein.

Andre­as Bön­te, Geschäfts­füh­rer der ARD Koor­di­na­ti­on 3sat beim BR: “Seit 2014 bringt die ARD jedes Jahr die Pre­miè­re der Bay­reu­ther Fest­spie­le in den 3satFestspielsommer ein. Gemein­sam mit den 3sat-Part­nern ZDF, ORF und SRF freu­en wir uns, dass die Zuschaue­rin­nen und Zuschau­er des Kul­tur­ka­nals 3sat auch in die­sem Jahr nicht auf Bay­reuth ver­zich­ten müs­sen. 3sat ist damit Teil eines tri­me­dia­len Kul­tur-Pro­jek­tes, das für die enge Zusam­men­ar­beit der öffent­lich-recht­li­chen Sen­der unter­ein­an­der und mit der Kul­tur steht.”

Live auf dem grü­nen Hügel

Trotz Coro­na-beding­ten, schwie­ri­gen Umstän­den wer­den die Stadt Bay­reuth und die Bay­reu­ther Fest­spie­le am 25. Juli ganz im Zei­chen der Fest­spiel­eröff­nung ein Kon­zert ver­an­stal­ten. Musik­di­rek­tor Chri­sti­an Thie­le­mann und Mit­glie­der des Fest­spiel-Orche­sters wer­den mit den Bay­reu­ther Sän­ger­stars Camil­la Nylund und Klaus Flo­ri­an Vogt Wer­ke von Wag­ner auf­füh­ren.

BR-KLAS­SIK über­trägt das Kon­zert ab 16 Uhr live im Radio.

Ein­blicke ins Fest­spiel­haus gibt in die­sem Som­mer die Video­ar­beit “The Loop of the Nibe­lung” von Simon Steen-Ander­sen. Der viel­fach aus­ge­zeich­ne­te däni­sche Kom­po­nist und Per­for­mance-Künst­ler geht mit Sän­gern und Musi­kern des Fest­spiel­or­che­sters auf audio­vi­su­el­le Erkun­dung des mythi­schen Bay­reu­ther Fest­spiel­hau­ses und des Werks von Wag­ner. Die Video-Arbeit ist ab dem 28. Juli im Strea­ming-Ange­bot BR-KLAS­SIK Con­cert und auf der Web­site der Fest­spie­le zu erle­ben.

In “Hier gilt’s der Kunst” wid­men sich u. a. Dani­el Baren­bo­im, Bar­rie Kos­ky, András Schiff, Mar­ti­na Gedeck und Thea Dorn in einer Gesprächs­rei­he aus dem Pierre Bou­lez-Saal in Ber­lin dem The­ma “Wag­ner, Musik und Poli­tik”. Die Gesprä­che der Rei­he “Dis­kurs Bay­reuth” wer­den ab dem 7. August auf BR-KLAS­SIK Con­cert ver­öf­fent­licht.

Archiv­per­len und Video-Extras

BR-KLAS­SIK wird außer­dem zwei beson­de­re Archiv­schät­ze im Radio sen­den: André Cluy­tens “Lohen­grin” aus dem Jahr 1958 am 29.7. um 18.05 Uhr sowie “Tri­stan und Isol­de” unter der Lei­tung von Her­bert von Kara­jan aus dem Jahr 1952 am 30.7. um 18.05 Uhr.

Der Inter­pre­ta­ti­ons­ver­gleich bie­tet Höre­rin­nen und Hörern am 31. Juli um 18.05 Uhr einen span­nen­den und kom­pak­ten Ein­blick in eine Aus­wahl an Inter­pre­ta­tio­nen zum “Flie­gen­den Hol­län­der”.

Auf den Web­sei­ten von BR-KLAS­SIK und den Bay­reu­ther Fest­spie­len laden span­nen­de Video-For­ma­te wie der “Opern­crash­kurs Wag­ner”, die “klas­sik shorts”, die “Ring-Steck­brie­fe” und das “Wag­ner-ABC” dazu ein, mehr über die Kraft von Wag­ners Musik zu erfah­ren und in die mythi­schen Wel­ten des “Rings” ein­zu­tau­chen.

Über die Bay­reu­ther Fest­spie­le, BR-KLAS­SIK und 3sat:

Die Richard-Wag­ner-Fest­spie­le in Bay­reuth gehö­ren welt­weit zu den bekann­te­sten Musik­thea­ter-Festi­vals. Fans aus aller Welt pil­gern zur Spielzeit—die in aller Regel im Zeit­raum zwi­schen dem 25. Juli bis Ende August liegt—zum Grü­nen Hügel der ober­frän­ki­schen Stadt, um im dor­ti­gen Fest­spiel­haus den Auf­füh­run­gen von Richard Wag­ners (1813–1883) Opern bei­zu­woh­nen. Ange­sichts der dies­jäh­ri­gen Aus­wir­kun­gen der Coro­na-Kri­se müs­sen die Fest­spie­le 2020 aus­set­zen.

1931 über­trug der Baye­ri­sche Rund­funk die Bay­reu­ther Fest­spie­le erst­mals live im Radio.

Als offi­zi­el­ler Medi­en­part­ner sen­det BR-KLAS­SIK seit Jah­ren die Eröff­nung der Bay­reu­ther Fest­spie­le live im Radio, mit aktu­el­len Inter­views und Repor­ta­gen vom Grü­nen Hügel. Wäh­rend der Fest­spie­le wer­den alle Pro­duk­tio­nen im Radio über­tra­gen. Aktu­el­le Pre­mie­ren­kri­ti­ken und Inter­views mit Regis­seu­ren und Diri­gen­ten gehö­ren zur Bericht­erstat­tung.

Seit 2014 zeigt das Drei­län­der­pro­gramm 3sat all­jähr­lich die Neu­in­sze­nie­rung der Bay­reu­ther Fest­spie­le im 3sat-Fest­spiel­som­mer, in dem von Mai bis Sep­tem­ber, Kon­zer­te und Auf­füh­run­gen von den gro­ßen Festi­vals in Deutsch­land, Öster­reich und der Schweiz zu erle­ben sind. Die Fest­spie­le auf dem Grü­nen Hügel wer­den von 3sat außer­dem all­jähr­lich in einer Doku­men­ta­ti­on beglei­tet.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu den Pro­gramm­high­lights auf bay​reu​ther​-fest​spie​le​.de,

br​-klas​sik​.de/​b​a​y​r​e​u​t​h​e​r​-​f​e​s​t​s​p​i​ele und 3sat​.de/​k​u​l​t​u​r​/​f​e​s​t​s​p​i​e​l​s​o​m​m​e​r​/​b​a​y​r​e​u​t​h​e​r​-​f​e​s​t​s​p​i​e​l​e​-​2​020.

Die Pro­gramm­punk­te im Über­blick:

BR-Klas­sik

Radio

  • 13.7. – 14.8.20 (mon­tags bis frei­tags in “Lepo­rel­lo”)
  • 17.40 Uhr: “Das Wag­ner ABC”

Sams­tag, 25.7.20

  • 13.05 Uhr: “Spa­zier­gang durch den Ring” (I)
  • 16.00 Uhr: Live aus Bay­reuth: “Eröff­nungs­kon­zert”
  • 18.05 Uhr: “Das Rhein­gold” (Castorf/​Petren­ko 2015)

Sonn­tag, 26.7.20

  • 13.05 Uhr: “Spa­zier­gang durch den Ring” (II)
  • 18.05 Uhr: “Die Wal­kü­re” (Castorf/​Petren­ko 2015)

Mon­tag, 27.7.20

  • 13.05 Uhr: “Spa­zier­gang durch den Ring” (III)
  • 18.05 Uhr: “Sieg­fried” (Castorf/​Petren­ko)

Diens­tag, 28.7.20

  • 13.05 Uhr: “Spa­zier­gang durch den Ring” (IV)
  • 18.05 Uhr: “Göt­ter­däm­me­rung” (Castorf/​Petrenko 2015)

Mitt­woch, 29.7.20

  • 18.05 Uhr: “Lohen­grin” (Cluy­tens 1958)

Don­ners­tag, 30.7.20

  • 18.05 Uhr: “Tri­stan und Isol­de” (Kara­jan 1952)

Frei­tag, 31.7.20

  • 18.05 Uhr: Inter­pre­ta­tio­nen im Ver­gleich “Der flie­gen­de Hol­län­der”

ab Frei­tag, 7.8.20

  • Dis­kurs Bay­reuth: “Hier gilt’s der Kunst”

Online bei br​-klas​sik​.de und BR-KLAS­SIK Face­book

1. – 26.7.20

  • Das Wag­ner-ABC

21. – 24.7.20

  • klas­sik shorts: Die offi­zi­el­le Wag­ner­staf­fel

21. – 24.7.20

  • Opern­crash­kurs Wag­ner: “Der Ring des Nibe­lun­gen” als Comic-Video in 4 Tei­len

21. – 24.7.20

  • Opern­steck­brief: Zehn Fak­ten und Kurio­si­tä­ten zum “Der Ring des Nibe­lun­gen”

ab 28.7.20

  • The Loop of the Nibe­lung: Video-Per­for­mance von Simon Steen-Ander­sen im Rah­men von “Dis­kurs Bay­reuth”

3sat

TV

Sams­tag, 25.7.20

  • 20.15 Uhr: “Das Rhein­gold” (Kupfer/​Barenboim)
  • 23.00 Uhr: “Wotan muss war­ten – Die Doku­men­ta­ti­on über Gün­ther Groissböck”

Online in der Media­thek

  • ab Sams­tag, 25.7.20: “Das Rhein­gold” (Kupfer/​Barenboim)
  • ab Sonn­tag, 26.7.20: “Die Wal­kü­re” (Kupfer/​Barenboim)
  • ab Mon­tag, 27.7.20: “Sieg­fried” (Kupfer/​Barenboim)
  • ab Diens­tag, 28.7.20: “Göt­ter­däm­me­rung” (Kupfer/​Barenboim)

(Eine Auf­zeich­nung der Unitel)

Die gro­ße “Ring-Nacht” auf ARD-alpha und br​-klas​sik​.de/​c​o​n​c​ert

Frei­tag, 7.8.20

  • 20.15 Uhr – 20.45 Uhr: Die Ein­füh­rung zum Che­reau-Ring
  • 20.45 – 23.15 Uhr: “Das Rhein­gold”
  • 23.15- 02.55 Uhr: “Die Wal­kü­re”
  • 02.55 – 06.45 Uhr: “Sieg­fried”
  • 06.45–11.00 Uhr: “Göt­ter­däm­me­rung”

(Eine Auf­zeich­nung der Unitel)

Alle Pro­gramm­punk­te sind in den genann­ten Sen­de­for­ma­ten auch auf der Web­site der Bay­reu­ther Fest­spie­le unter bay​reu​ther​-fest​spie​le​.de abruf­bar.