Bam­berg: “Begeg­nung, Aus­tausch und Per­spek­tiv­wech­sel – Arbeits­sti­pen­di­um der Vil­la Con­cordia schafft inspi­rie­ren­des Arbeits­um­feld für Künst­le­rin­nen und Künst­ler”

Kunst­mi­ni­ster Bernd Sibler gibt 13 Sti­pen­dia­tin­nen und Sti­pen­dia­ten aus Deutsch­land und Slo­we­ni­en bekannt – ab Juli zu Gast im Inter­na­tio­na­le Künst­ler­haus in Bam­berg

MÜN­CHEN. Drei­zehn Künst­le­rin­nen und Künst­ler aus Deutsch­land und Slo­we­ni­en erhal­ten für fünf bzw. elf Mona­te ein Arbeits­sti­pen­di­um des Frei­staats Bay­ern im Inter­na­tio­na­len Künst­ler­haus Vil­la Con­cordia in Bam­berg. Kunst­mi­ni­ster Bernd Sibler gab heu­te die Sti­pen­dia­tin­nen und Sti­pen­dia­ten bekannt und beton­te: „Kunst lebt von Begeg­nung, Aus­tausch und Per­spek­tiv­wech­sel. Mit einem Arbeits­sti­pen­di­um der Vil­la Con­cordia wol­len wir für Künst­le­rin­nen und Künst­ler ein Arbeits­um­feld schaf­fen, in dem sie sich gegen­sei­tig inspi­rie­ren und ihre Kunst wei­ter­ent­wickeln kön­nen. Die Ver­net­zung von Kunst­schaf­fen­den aus zwei unter­schied­li­chen Län­dern ver­spricht neue Impul­se für ihr Schaf­fen und inter­es­san­te Wer­ke, auf die wir uns freu­en dür­fen!“

Auf­grund der aktu­el­len Coro­na-Kri­se sind die Sti­pen­dia­tin­nen und Sti­pen­dia­ten erst Anfang Juli und nicht wie geplant im April nach Bam­berg ange­reist. Die Lei­te­rin des Künst­ler­hau­ses, Nora-Euge­nie Gom­rin­ger, freut sich sehr, dass sie mitt­ler­wei­le alle Künst­le­rin­nen und Künst­ler in Bam­berg begrü­ßen konn­te. Die Ate­liers fül­len sich nun wie­der mit krea­ti­vem Leben. Nach und nach und unter Ein­hal­tung der aktu­el­len Schutz- und Hygie­nekon­zep­te wer­den die Kunst­schaf­fen­den auch wie­der mit ihren Arbei­ten an öffent­li­chen Ver­an­stal­tun­gen des Inter­na­tio­na­len Künst­ler­hau­es teil­neh­men kön­nen.

Unge­ach­tet der ver­zö­ger­ten Anrei­se der Sti­pen­dia­tin­nen und Sti­pen­dia­ten wur­de die monat­li­che finan­zi­el­le Unter­stüt­zung seit regu­lä­rem Sti­pen­dien­be­ginn im April aus­ge­zahlt. „Wir hal­ten zu den Kul­tur­schaf­fen­den. Gera­de in jet­zi­gen Zei­ten, in denen vie­le Künst­le­rin­nen und Künst­ler von hohen Ein­nah­me­aus­fäl­len betrof­fen sind, gilt es, sie zu för­dern“, so der Mini­ster. Die Sti­pen­dia­tin­nen und Sti­pen­dia­ten woh­nen und arbei­ten wäh­rend ihres Auf­ent­halts in Bam­berg im Inter­na­tio­na­len Künst­ler­haus Vil­la Con­cordia. Zudem erhal­ten sie monat­lich 1.500 Euro. Die Künst­le­rin­nen und Künst­ler prä­sen­tie­ren ihre Arbei­ten an öffent­li­chen Ver­an­stal­tun­gen der Vil­la Con­cordia und berei­chern damit auch das kul­tu­rel­le Leben in Bam­berg.

Seit der Errich­tung des Inter­na­tio­na­len Künst­ler­hau­ses in Bam­berg im Okto­ber 1997 wer­den in den Spar­ten Bil­den­de Kunst, Lite­ra­tur und Musik jedes Jahr Künst­le­rin­nen und Künst­ler aus Deutsch­land und aus einem ande­ren Land als Sti­pen­dia­tin­nen und Sti­pen­dia­ten des Frei­staats ein­ge­la­den. Die aus­län­di­schen Sti­pen­dia­ten der ver­gan­ge­nen Jah­re kamen u. a. aus Frank­reich, Nor­we­gen, Polen, Schott­land, Grie­chen­land, Litau­en und zuletzt aus Eng­land.

2020 sind fol­gen­de deut­sche und slo­we­ni­sche Künst­le­rin­nen und Künst­ler in das Inter­na­tio­na­le Künst­ler­haus Vil­la Con­cordia ein­ge­la­den:

Bil­den­de Kunst:

Pri­mož Bizjak (SVN)
Vadim Fish­kin (SVN)
Sophie von Arnim (D)
Chri­sti­na von Bit­ter (D)

Lite­ra­tur:

Katha­ri­na Adler (D)
Nataša Kram­ber­ger (SVN)
Tho­mas Lang (D)
Ste­fan Moster (D)
Asta Scheib (D)

Musik:

Sas­kia Bladt (D)
Atac Sezer (D)
Petra Stra­hov­nik (SVN)
Vito Žuraj (SVN)

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu den Sti­pen­dia­tin­nen und Sti­pen­dia­ten fin­den Sie unter: https://​www​.stmwk​.bay​ern​.de/​a​l​l​g​e​m​e​i​n​/​m​e​l​d​u​n​g​/​3​0​2​1​/​p​r​e​s​s​e​m​a​t​e​r​i​a​l​-​z​u​m​-​d​o​w​n​l​o​a​d​.​h​tml