Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 04.07.2020

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 04.07.2020

Bam­berg. Am Frei­tag­nach­mit­tag kam es in einem Beklei­dungs­ge­schäft in der Innen­stadt von Bam­berg zu einem Laden­dieb­stahl. Ein 38 jäh­ri­ger Mann ent­wen­de­te hier­bei Klei­dungs­stücke im Wert von 65,- Euro. Als er das Geschäft ver­ließ schlug die Alarm­an­la­ge an. Der Mann muss sich nun straf­recht­lich ver­ant­wor­ten.

Bam­berg. In einem Lebens­mit­tel­ge­schäft in der Star­ken­feld­stra­ße kam es eben­falls am Frei­tag­nach­mit­tag zu einem Dieb­stahl. Dies­mal ent­wen­de­te ein 38 jäh­ri­ger Mann Lebens­mit­tel im Wert von über 60,- Euro. Zeu­gen konn­ten beob­ach­ten, wie der Mann die Lebens­mit­tel in einen mit­ge­führ­ten Ruck­sack steck­te. Bei der Durch­su­chung des Ruck­sackes konn­ten die­se auf­ge­fun­den wer­den. Der Mann erhält nun eine Anzei­ge wegen Laden­dieb­stahls.

Bam­berg. Eine 59-jäh­ri­ge Bam­ber­ge­rin stell­te ihr Fahr­rad im Fahr­rad­haus am Bahn­hof ab. Am Frei­tag wur­de der Fahr­rad­sat­tel im Zeit­raum zwi­schen 11:30 und 22:00 Uhr durch einen unbe­kann­ten Täter gestoh­len. Bei dem Fahr­rad han­delt es sich um ein E‑Bike der Mar­ke Kalk­hoff. Hin­wei­se wer­den an die Poli­zei Bam­berg unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–0 erbe­ten.

Bam­berg. Zeu­gen mel­de­te der Poi­zei Bam­berg in der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag, kurz nach Mit­ter­nacht, eine Ver­kehrs­un­fall in der Star­ken­feld­stra­ße in Bam­berg. Ein Pkw habe meh­re­re Ein­rich­tun­gen der Bau­stel­le beschä­digt und sich danach von der Unfall­stel­le ent­fernt. Vor Ort fan­den die Poli­zei­be­am­ten ein­deu­ti­ge Hin­wei­se, wel­che auf das Fahr­zeug eines 25 jäh­ri­gen Bewoh­ners aus dem Land­kreis schlie­ßen ließ. Im Rah­men der Fahn­dung konn­te der Mann ange­trof­fen wer­den. Er stand unter Alko­hol­ein­fluss, wes­halb eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net wur­de. Der Füh­rer­schein des Man­nes wur­de zudem ein­be­hal­ten. Das Unfall­fahr­zeug wur­de eben­falls sicher­ge­stellt. Der Mann muss sich nun straf­recht­lich ver­ant­wor­ten.

Bam­berg. Am Frei­tag gegen 17:00 Uhr beschä­dig­te ein bis­lang unbe­kann­ter Pkw-Fah­rer das gepark­te Fahr­zeug eines 31-jäh­ri­gen Cobur­gers. Das Fahr­zeug wur­de an der vor­de­ren Stoß­stan­ge beschä­digt. Die Unfall­stel­le befin­det sich in der Kir­schäcker­stra­ße in Bam­berg. Zeu­gen, die sach­dien­li­che Hin­wei­se geben kön­nen, wer­den gebe­ten sich unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–0 zu mel­den.

Bam­berg. Zwi­schen Frei­tag 23:00 Uhr und Sams­tag­mor­gen 01:00 Uhr wur­de ein gepark­ter Pkw im Park­haus in der Schüt­zen­stra­ße in Bam­berg ange­fah­ren. Ein bis­lang unbe­kann­ter Pkw beschä­dig­te die Bei­fah­rer­sei­te des gepark­ten Fahr­zeugs. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 1500,- Euro. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–0 zu mel­den.

Bam­berg. Ein 29-jäh­ri­ger Mann rief in der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag mehr­mals den Not­ruf der Poli­zei an. Bei den Mel­dun­gen des Man­nes han­del­te es sich um Phan­ta­sie­an­ga­ben wel­che offen­sicht­lich auf den über­mä­ßi­gen Alko­hol­kon­sum des Man­nes zurück­zu­füh­ren sind. Eine Strei­fe der Poli­zei konn­te den Mann ermit­teln. Die­ser erhält nun eine Straf­an­zei­ge wegen Miss­brauch von Not­ru­fen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 04.07.2020

Bau­nach. Um Hin­wei­se auf den Ver­bleib des amt­li­chen Kenn­zei­chens BA-MH2712 bit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel.-Nr. 0951/9129–310. Es han­delt sich hier­bei um das hin­te­re Kenn­zei­chen, das am Audi des Geschä­dig­ten von einem bis­her unbe­kann­ten Täter abmon­tiert wur­de. Als Tat­zeit kommt die Nacht vom Don­ners­tag auf Frei­tag in Betracht, wobei der Pkw in der Überk­um­stra­ße vor dem Wohn­an­we­sen geparkt war.

Recken­dorf. Zu einem Ver­kehrs­un­fall bei dem an bei­den betei­lig­ten Pkw´s Total­scha­den ent­stand, kam es am Frei­tag­mor­gen. Bei Abbie­ge­vor­gang auf der Bun­des­stra­ße 279 hat­te eine 37jährige Daim­ler-Fah­re­rin einem 55jährigen Peu­geot-Fah­rer die Vor­fahrt genom­men. Ver­letzt wur­de nie­mand, für die bei­den Fahr­zeu­ge muss­te jeweils ein Abschlepp­dienst ein­ge­setzt wer­den.

Pom­mers­fel­den. Am Frei­tag­abend geriet ein 18jähriger VW-Fah­rer auf der Strecke zwi­schen Wind und Schwein­bach von der Stra­ße ab und über­schlug sich mit sei­nem Fahr­zeug im angren­zen­den Gra­ben. Der Fahr­zeug­füh­rer wur­de hier­bei leicht ver­letzt und hat­te sich selb­stän­dig ins Kli­ni­kum Bam­berg bege­ben. Bei der Über­prü­fung stell­te sich her­aus, dass er unter Alko­hol­ein­wir­kung stand, was eine Blut­ent­nah­me und die Sicher­stel­lung des Füh­rer­scheins nach sich zog. Ein gleich­alt­ri­ger Mit­fah­rer wur­de leicht ver­letzt, zudem ent­stand an sei­nem Pkw Total­scha­den in Höhe von ca. 6.000 Euro. Der jun­ge Fahr­an­fän­ger hat sich nun in einem Straf­ver­fah­ren wegen Stra­ßen­ver­kehrs­ge­fähr­dung zu ver­ant­wor­ten.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 04.07.2020

Bay­reuth. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag ver­ur­sach­ten unbe­kann­te Ran­da­lie­rer einen Sach­scha­den in Höhe von meh­re­ren hun­dert Euro. Etwa gegen ein Uhr wur­den im Bereich Tegern­see­weg und im wei­te­ren Ver­lauf des Fuß- und Rad­we­ges über die Rhein­stra­ße meh­re­re Müll­ei­mer umge­wor­fen und sogar von der Brücke aus auf die dar­un­ter ver­lau­fen­de Rhein­stra­ße gewor­fen. Zudem wur­den in einem Alt­pa­pier­con­tai­ner Papier­re­ste ange­zün­det. Die PI Bay­reuth-Stadt ermit­telt wegen diver­ser Straf­ta­ten und bit­tet Zeu­gen, wel­che sach­dien­li­che Hin­wei­se geben kön­nen, sich unter Tel.: 0921/506‑2130 zu mel­den.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 04.07.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 04.07.2020

Eggols­heim. Im Bereich „In der Büg” wur­de an einer ehe­ma­li­gen Sand­gru­be Müll ent­sorgt. Hier­bei wur­den u.a. eine Kühl­tru­he, eine Wasch­ma­schi­ne, Holz­ab­fäl­le, Alt­klei­der, ein Gas­herd und ver­dor­be­ne Lebens­mit­tel abge­la­gert. Durch poli­zei­li­che Ermitt­lun­gen konn­te ein Ver­ur­sa­cher ermit­telt wer­den. Nach des­sen Anga­ben soll­ten die Abfäl­le an der Depo­nie in Gos­berg ent­sorgt wer­den. Hier wur­de die­ser jedoch abge­wie­sen wes­halb er sich dazu ent­schloss den Unrat an der ehe­ma­li­gen Sand­gru­be zu ent­sor­gen.

Hal­lern­dorf. Am Frei­tag über­sah ein 53-jäh­ri­ger Motor­rad­fah­rer an der Zufahrt zur Kel­ler­wald­schän­ke einen vor­fahrts­be­rech­tig­ten 27-jäh­ri­gen Pkw-Fah­rer der mit sei­nem Audi den Park­platz ver­las­sen woll­te. Nach der­zei­ti­gen Stand dürf­te eine über­höh­te Geschwin­dig­keit des Motor­rad­fah­rer sowie des­sen Alko­ho­li­sie­rung von 0,4 Pro­mil­le unfall­ur­säch­lich sein. Bei dem Zusam­men­stoß wur­de der Motor­rad­fah­rer leicht am Unter­schen­kel ver­letzt. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamt­scha­den von ca. 4000 Euro.

Hau­sen. Am Frei­tag wur­de in der Zeit von 16.00 Uhr bis 16.30 Uhr auf dem Park­platz eines Ver­brau­cher­mark­tes in der Herolds­ba­cher Stra­ße ein schwar­zer BMW ange­fah­ren. Hier­bei wur­de ein Scha­den von ca. 1000 Euro ver­ur­sacht. Der Ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich von der Unfall­stel­le ohne sich um die Fol­gen zu küm­mern. Hin­wei­se hier­zu nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter 09191/7090–0 ent­ge­gen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach vom 04.07.2020

Fehl­an­zei­ge.