Bay­reuth: MdB Sil­ke Lau­nert lobt 1,5 Mil­li­ar­den Nach­trags­pa­ket für Kita- und Ganz­tags­aus­bau

Ber­lin. Der Deut­sche Bun­des­tag hat die­se Woche den Zwei­ten Nach­trags­haus­haltver­ab­schie­det. Mit den bereit­ge­stell­ten Mit­teln wer­den auch der Aus­bau der Kin­der­ta­ges­be­treu­ung sowie der Aus­bau von Ganz­tags­schu­len geför­dert. Hier­zu erklärt die Obfrau im Fami­li­en­aus­schuss und Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Dr. Sil­ke­Lau­nert: „Mit dem zwei­ten Nach­trags­haus­halt wol­len wir unse­ren Kom­mu­nen dabei hel­fen, die finan­zi­el­len Her­aus­for­de­run­gen der Kri­se zu mei­stern. Dabei unter­stüt­zen wir sie ins­be­son­de­re beim Kita-und Ganz­tags­aus­bau: Der Bund stellt allein für den Kapa­zi­täts­aus­bau im Bereich der Kin­der­gär­ten, Kitas und Krip­pen bis Ende 2021 eine Mil­li­ar­de Euro zusätz­lich bereit. Die Gel­der kön­nen für Um-und Neu­bau­ten, Erwei­te­run­gen sowie Sanie­rungs-und Reno­vie­rungs­in­ve­sti­tio­nen ver­wen­det wer­den. Zudem wird der Aus­bau von Ganz­tags­schu­len und Ganz­tags­be­treu­ung mit wei­te­ren 1,5 Mil­li­ar­den Euro finan­zi­ell geför­dert. Wer dabei schnell han­delt, wird belohnt: Län­der, wel­che Mit­tel für Inve­sti­tio­nen im Bereich des Ganz­tags­aus­baus in 2020 und 2021 abru­fen, erhal­ten den ent­spre­chen­den Betrag in den fol­gen­den Jah­ren der Lauf­zeit ab 2022 zusätz­lich. Von den Maß­nah­men sind gleich­zei­tig auch Impul­se für die Bele­bung der Wirt­schaft zu erwar­ten. Denn in den Aus­bau der Kin­der­ta­ges­be­treu­ung und Ganz­tags­schu­len wer­den zahl­rei­che Akteu­re mit­ein­ge­bun­den sein, dar­un­ter auch vie­le loka­le Unter­neh­men. Eben­falls geför­dert wer­den aus den Mit­teln des Nach­trags­haus­hal­tes gemein­nüt­zi­ge Orga­ni­sa­tio­nen, wie etwa Jugend­her­ber­gen, Ein­rich­tun­gen der Jugend­bil­dung, Fami­li­en­fe­ri­en­stät­ten und Schul­land­hei­men, wel­che der­zeit in beson­de­rem Maße in ihrer Exi­stenz gefähr­det sind.“