LRA ERH: Wert­vol­le Arbeit für den Land­kreis – Land­rat ver­ab­schie­det lang­jäh­ri­ge Beschäf­tig­te

Foto: LRA ERH

Erlan­gen. Kaum eine Schul­sa­nie­rung am Gym­na­si­um Höchstadt ging an ihm vor­bei: Fast drei­ßig Jah­re gestal­te­te Hanns-Jür­gen Stei­ger vie­le Bau­vor­ha­ben im Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt mit. Jetzt ver­ab­schie­de­te Land­rat Alex­an­der Tritt­hart den Hoch­bau­in­ge­nieur in den Ruhe­stand. Auch Hed­wig Lorz aus der Zulas­sungs­stel­le Höchstadt darf sich nach über 40 Dienst­jah­ren auf ihren Ruhe­stand freu­en.

Rund um den Aisch­grund im Ein­satz

So unter­schied­lich die Auf­ga­ben­be­rei­che der Mit­ar­bei­te­rin und des Mit­ar­bei­ters auch waren, eines haben bei­de gemein­sam: Sie steck­ten viel Fein­ge­fühl in die Belan­ge im west­li­chen Land­kreis, rund um Höchstadt a. d. Aisch. Hanns-Jür­gen Stei­ger war bis zuletzt für das Bau­vor­ha­ben zur Struk­tur­ver­bes­se­rung und hygie­ni­schen Opti­mie­rung am Kreis­kran­ken­haus St. Anna in Höchstadt a. d. Aisch zustän­dig. In der ein­sti­gen Kin­der­sta­ti­on des Kreis­kran­ken­hau­ses war Hed­wig Lorz bis zu deren Schlie­ßung Anfang der Acht­zi­ger Jah­re als Kin­der­pfle­ge­rin beschäf­tigt. Danach wech­sel­te sie in die Füh­rer­schein- und Zulas­sungs­stel­le Höchstadt, wo sie von der An- und Abmel­dung von Fahr­zeu­gen bis hin zur Aus­stel­lung von Ersatz­do­ku­men­ten immer ein offe­nes Ohr für Bür­ge­rin­nen und Bür­ger hat­te.

Land­rat Alex­an­der Tritt­hart bedank­te sich für die lang­jäh­ri­ge Tätig­keit der bei­den und gra­tu­lier­te herz­lich zu die­sem Anlass. Er wünsch­te Hed­wig Lorz und Hanns-Jür­gen Stei­ger alles Gute für die Zukunft und beton­te, dass bei­de über vie­le Jah­re „sehr wert­vol­le Arbeit“ für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in Erlan­gen-Höchstadt gelei­stet haben.