Forch­heim: Pri­miz des Neu­prie­sters Chri­sti­an Wohl­fahrt am 28. Juni 2020 in der Pfar­rei St. Mar­tin Forch­heim

Foto: Pri­vat / Pri­miz Chri­sti­an Wohl­fahrt

Foto: Pri­vat / Pri­miz Chri­sti­an Wohl­fahrt

Forch­heim. Einen Tag nach der Wei­he zum Prie­ster durch Erz­bi­schof Dr. Lud­wig Schick im Bam­ber­ger Dom fei­er­te Neu­prie­ster Chri­sti­an Wohl­fahrt in der Forch­hei­mer Pfarr­kir­che St. Mar­tin sei­ne Pri­miz. Gemein­sam mit ihm fei­er­ten der mit ihm am Vor­tag geweih­te Tobi­as Löff­ler, Dekan Mar­tin Emge und Pri­miz­pre­di­ger Gerd-Richard Neu­mei­er sowie zahl­rei­che wei­te­re Prie­ster­kol­le­gen den fest­li­chen Got­tes­dienst.

Auf­grund der Coro­na-Ein­schrän­kun­gen konn­te an der Pri­miz­fei­er nur ein klei­ner Kreis an Got­tes­dienst­be­su­chern live vor Ort teil­neh­men. Die­ser wur­de jedoch durch eine Viel­zahl an Mit­fei­ern­den ergänzt, die über den Live-Stream an der Fei­er teil­nah­men.

Zu Beginn des Got­tes­dien­stes wur­de das ihm zur Wei­he geschenk­te Prie­ster­ge­wand sowie die Pri­miz­ker­ze durch Wohl­fahrts Hei­mat­pfar­rer Flo­ri­an Stark, Ober­tru­bach geweiht. Neu ein­ge­klei­det über­nahm dann Chri­sti­an Wohl­fahrt die Lei­tung des Got­tes­dien­stes.

Als Pri­miz­pre­di­ger für die­sen hat­te er sich Dekan Gerd-Richard Neu­mei­er ein­ge­la­den, Pfar­rer von Uffen­heim und Dekan des Deka­nats Ans­bach. In sei­ner Pre­digt stell­te er anhand von drei Fra­gen die Eigen­schaf­ten her­aus, mit denen ein Prie­ster in der heu­ti­gen Zeit aus­ge­stat­tet sein soll. Sei­ne Pre­digt schloss er mit dem Wunsch: „Wenn du nun gleich zum ersten Mal die Fei­er der Eucha­ri­stie zu unse­rem Heil bege­hen darfst, lie­ber Chri­sti­an, dann sei demü­tig im Her­zen, dank­bar in dei­nem Geist und voll Freu­de in dei­nem Wir­ken, denn Gott hat dich dazu bestimmt, den Men­schen sein Heil zu brin­gen, Heils­brin­ger Got­tes zu sein!“

Nach sei­ner ersten Eucha­ri­stie über­reich­ten ihm der Seel­sor­ge­be­reich Forch­heim-Mit­te sowie Pfar­rer Mar­tin Emge für das Deka­nat Forch­heim Geschen­ke – Sto­len und reli­gi­ons­päd­ago­gi­sches Unter­richts­ma­te­ri­al sowie einen Bau­helm, damit er „mit Got­tes Hil­fe an die Arbeit gehen kann“ – an die Bau­stel­len, mit denen die Kir­che in der heu­ti­gen Zeit kon­fron­tiert ist.

Zum Abschluss des Got­tes­dien­stes spen­de­ten die bei­den Neu­prie­ster Chri­sti­an Wohl­fahrt und Tobi­as Löff­ler gemein­sam den Pri­miz­se­gen für alle Anwe­sen­den.