Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 29.06.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Unbe­kann­ter zer­kratzt Autos

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 200 Euro rich­te­te ein Unbe­kann­ter am Sams­tag zwi­schen 14.30 Uhr und 18.00 Uhr an einem blau­en Ford Ka an, der in der Maria-Ward-Stra­ße geparkt war. Der Pkw wur­de an der Fah­rer­tü­re sowie an der Schei­be zer­kratzt.

BAM­BERG. In der Joseph-Man­ger-Stra­ße wur­de am Sonn­tag zwi­schen 00.30 Uhr und 15.30 Uhr die Bei­fah­rer­sei­te eines dort gepark­ten grau­en Audi A 1 zer­kratzt. Hier rich­te­te der bis­lang noch unbe­kann­te Täter Sach­scha­den von etwa 2000 Euro an.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951÷9129−210 ent­ge­gen.

Rol­ler­fah­rer hat­te kei­ne Prüf­be­schei­ni­gung

BAM­BERG. Am Sonn­tag­abend wur­de am Mar­ga­re­ten­damm ein Rol­ler­fah­rer samt Sozi­us von der Poli­zei einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei stell­te sich her­aus, dass der 17-jäh­ri­ge Fah­rer nicht im Besitz einer Mofa­prüf­be­schei­ni­gung ist. Außer­dem war das Zwei­rad, des­sen Eigen­tü­mer der 16-jäh­ri­ge Sozu­is war, nicht ver­si­chert, wes­halb es von der Poli­zei sicher­ge­stellt wur­de. Die bei­den Jugend­li­chen wur­den nach der Anzei­gen­auf­nah­me ihren Eltern über­ge­ben. Sie müs­sen sich wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis und einem Ver­stoß nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz ver­ant­wor­ten.

Fahr­rad­fah­rer hat­te zu viel getrun­ken

BAM­BERG. Am Sonn­tag­abend kurz vor 19.00 Uhr fuhr in der Nürn­ber­ger Stra­ße ein 38-jäh­ri­ger Mann in deut­li­chen Schlan­gen­li­ni­en auf einem Fahr­rad. Als der Rad­ler von der Poli­zei ange­hal­ten wur­de, kam den Beam­ten eine deut­li­che Alko­hol­fah­ne ent­ge­gen. Bei einem Alko­hol­test brach­te es der Mann auf 1,54 Pro­mil­le, wes­halb eine Blut­ent­nah­me unum­gäng­lich war. Weil der Betrun­ke­ne auch kei­nen Eigen­tums­nach­weis über das Fahr­rad vor­zei­gen konn­te, wur­de das blaue Rixe Fahr­rad von der Poli­zei sicher­ge­stellt.

Fahr­rad ent­wen­det?

Bam­berg. Eine uni­for­mier­te Strei­fe des Ein­satz­zu­ges Bam­berg kon­trol­lier­te am Sonn­tag­abend in der Pödel­dor­fer Stra­ße in Bam­berg einen 29-jäh­ri­gen Rad­fah­rer. Nach eige­nen Anga­ben kauf­te der Rad­ler sein Gefährt von einem Bekann­ten für 40 Euro. Aller­dings hat das hoch­wer­ti­ge Renn­rad einen Neu­preis von fast 1.400 Euro. Zur Klä­rung der Eigen­tums­ver­hält­nis­se stell­ten die Beam­ten das Rad sicher. Es han­delt sich um ein Renn­rad der Mar­ke Serious, Typ Col de pil­lon in weiß.

Hin­wei­se auf den recht­mä­ßi­gen Eigen­tü­mer des Fahr­ra­des bit­te an die Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bam­berg unter Tel.: 0951 / 9129–645.

Bam­berg-Stadt / PP Ober­fran­ken

Ein­bre­cher erbeu­ten Bar­geld und Schmuck

BAM­BERG. Bis­lang unbe­kann­te Ein­bre­cher nutz­ten im Ver­lauf der ver­gan­ge­nen Woche die Abwe­sen­heit einer Bewoh­ne­rin eines Anwe­sens im Stadt­teil Gaustadt und ver­schaff­ten sich gewalt­sam Zugang zu der Woh­nung. Die Kri­po Bam­berg ermit­telt und bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se.

In der Zeit von Mon­tag, 22. Juni 2020, bis Frei­tag, 26. Juni 2020, öff­ne­ten die Unbe­kann­ten gewalt­sam die Woh­nungs­tür des Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in der Hein­rich-Sem­lin­ger-Stra­ße. Die Täter flüch­te­ten nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen mit Schmuck und Bar­geld im Wert eines nied­ri­gen vier­stel­li­gen Euro­be­tra­ges.

Zeu­gen, die ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge, ins­be­son­de­re im Bereich der Hein­rich-Sem­lin­ger-Stra­ße bemerkt haben, mel­den sich bit­te bei der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951÷9129−491.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

500 Euro Scha­den ange­rich­tet

RAT­TELS­DORF. Die rech­te Fahr­zeug­sei­te eines Pkw Seat Leon ver­kratz­te ein Unbe­kann­ter über das ver­gan­ge­ne Wochen­en­de und rich­te­te dabei einen Scha­den von ca. 500 Euro an. Das schwar­ze Auto park­te zur Tat­zeit in der Haupt­stra­ße.

Wer hat zwi­schen Frei­tag­abend, 18 Uhr, und Sonn­tag­mit­tag ver­däch­ti­ge Per­so­nen am Pkw beob­ach­tet? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951÷9129−310.

Ruck­sack am Bade­see ent­wen­det

FRENS­DORF. Einen grü­nen Ruck­sack mit Geld­bör­se, Schlüs­sel und diver­sen per­sön­li­chen Papie­ren im Gesamt­wert von ca. 300 Euro ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter am Bade­see. Der Dieb­stahl ereig­ne­te sich zwi­schen Sams­tag­abend, 23 Uhr, und Sonn­tag­mor­gen, 05.30 Uhr.

Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951÷9129−310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Motor­rad­fah­rer wich Hasen aus und ver­un­glück­te schwer

AMP­FER­BACH. Schwe­re Ver­let­zun­gen zog sich am Sonn­tag­mor­gen ein 23-jäh­ri­ger Kraft­rad­fah­rer zu und muss­te des­halb durch den Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Als plötz­lich ein Feld­ha­se die Staats­stra­ße über­quer­te, ver­such­te der Krad­fah­rer dem Tier aus­zu­wei­chen. Dar­auf­hin geriet der Suzu­ki-Fah­rer ins Schleu­dern und kam nach links von der Fahr­bahn ab. In einem angren­zen­den Feld blieb der 23-Jäh­ri­ge ver­letzt lie­gen. Das nicht mehr fahr­be­rei­te Krad, an dem Total­scha­den ent­stand, muss­te abge­schleppt wer­den.

Foto­graf vor Schu­le war beauf­tragt

RAT­TELS­DORF. Der Vor­fall mit dem Foto­gra­fen vor der Schu­le in Rat­tels­dorf konn­te auf­ge­klärt wer­den. Der Mit­ar­bei­ter einer Fach­fir­ma foto­gra­fier­te im Auf­trag der Gemein­de den Bereich vor der Schu­le wegen eines Bau- bzw. Pla­nungs­ver­fah­rens. Die Fach­fir­ma und die Gemein­de Rat­tels­dorf bestä­tig­ten auf Nach­fra­ge der Poli­zei den Sach­ver­halt.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Breit­spu­rig unter­wegs

Bam­berg-Mit­te Die gesam­te Fahr­bahn­brei­te der Luit­pold­stra­ße benö­tig­te am Sams­tag, kurz vor Mit­ter­nacht, ein 59jähriger auf sei­nem Fahr­rad. Der Grund hier­für stell­te sich bei der Kon­trol­le durch eine Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei umge­hend her­aus. Der Zwei­rad­fah­rer war mit deut­lich über 1,6 Pro­mil­le erheb­lich alko­ho­li­siert, wie ein Atem­al­ko­hol­test ergab. Der unver­meid­li­chen Blut­ent­nah­me folgt eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr.

Dro­gen­fahrt ohne Füh­rer­schein

A 70 / Sta­del­ho­fen Unter Ein­fluss von Rausch­gift stand am Frei­tag­nach­mit­tag der 33jährige Fah­rer eines Klein­trans­por­ters, als er durch Schlei­er­fahn­der der Ver­kehrs­po­li­zei am Park­platz „Para­die­s­tal“ an der A 70 kon­trol­liert wur­de. Zudem wur­de fest­ge­stellt, dass er kei­ne Fahr­erlaub­nis besitzt und bei einer Durch­su­chung des Fahr­zeugs wur­den eini­ge Gramm Mari­hua­na auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt. Die Unter­sa­gung der Wei­ter­fahrt und eine Blut­ent­nah­me waren die unmit­tel­ba­re Fol­ge. Buß­geld, Punk­te und Anzei­gen wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis und ille­ga­len Dro­gen­be­sit­zes kom­men hin­zu.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land

Unfall for­dert zwei Ver­letz­te

B22 / HOLLFELD, LKR. BAY­REUTH. Zwei Ver­letz­te und erheb­li­cher Sach­scha­den sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls am Frei­tag­nach­mit­tag zwi­schen Hollfeld und Frei­en­fels. Ein Auto­fah­rer fuhr auf ein vor­aus­fah­ren­des Motor­rad auf. Fah­rer und Sozia kamen in ein Kran­ken­haus.

Kurz vor 15 Uhr brem­ste ein Auto­fah­rer auf der kur­ven­rei­chen Strecke hin­ter einem Rad­fah­rer vor­schrifts­mä­ßig ab, da er bei Gegen­ver­kehr den erfor­der­li­chen Sicher­heits­ab­stand von zwei Metern zum Über­ho­len nicht ein­hal­ten konn­te. Der dahin­ter befind­li­che, 66-jäh­ri­ge Motor­rad­fah­rer mit sei­ner Sozia brem­ste eben­falls ab. Ein dahin­ter fah­ren­der 70-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Bay­reuth erkann­te die Situa­ti­on offen­bar nicht und fuhr mit sei­nem Auto auf das Motor­rad auf. Hier­durch schleu­der­te das Krad in den Gegen­ver­kehr. Der Fah­rer und sei­ne Sozia, bei­de aus dem Land­kreis Bam­berg, erlit­ten durch den Unfall Ver­let­zun­gen und muss­ten mit dem Ret­tungs­dienst in ein Kran­ken­haus gebracht wer­den. Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth über­nah­men die Unfall­er­mitt­lun­gen. Die Bun­des­stra­ße war wäh­rend der not­wen­di­gen Maß­nah­men kom­plett gesperrt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Wal­kers­brunn. Von Sams­tag auf Sonn­tag wur­de die Dach­rin­ne eines Anwe­sens ange­fah­ren und beschä­digt. Auf­grund der Anstoß­hö­he ist höchst­wahr­schein­lich von einem land­wirt­schaft­li­chen Fahr­zeug aus­zu­ge­hen. Der Scha­den für den Eigen­tü­mer dürf­te um die 1000 Euro betra­gen. Hin­wei­se hier­zu erbit­tet die Poli­zei Eber­mann­stadt unter der Tel.-Nr.: 0919473880.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Wal­kers­brunn. Inner­halb der letz­ten 14 Tage war erneut eine Jagd­kan­zel Ziel eines Angriffs durch einen Unbe­kann­ten. In einem Wald­grund­stück in Rich­tung Wein­garts säg­te der Täter auf einer Höhe von ca. 6 Metern das kom­plet­te Dach des Hoch­sit­zes ab. Dem Jäger ent­stand dadurch ein Sach­scha­den in Höhe von 250 Euro. Wer hat Ver­däch­ti­ges beob­ach­tet und kann Hin­wei­se zur Auf­klä­rung der Sach­be­schä­di­gung geben?

Nie­der­mirsberg. In einem Zeit­raum von etwa drei Stun­den riss Sams­tag­nacht eine bis­her unbe­kann­te Per­son bei­de Kenn­zei­chen eines roten Klein­trans­por­ters der Mar­ke Ive­co in der Nie­der­mirsber­ger Stra­ße ab und beschä­dig­te zudem den rech­ten Außen­spie­gel. Eines der Kenn­zei­chen konn­te in der nähe­ren Umge­bung wie­der auf­ge­fun­den wer­den. Ins­ge­samt ent­stand dem Besit­zer ein Scha­den in Höhe von 200 Euro. Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um Hin­wei­se.

Son­sti­ges

Gas­sel­dorf. Am spä­ten Sonn­tag­nach­mit­tag wur­de auf der B 470 in der 70-er Zone eine ein­stün­di­ge Geschwin­dig­keits­kon­trol­le mit­tels Laser durch­ge­führt. Bei schwa­chen Ver­kehrs­fluss bean­stan­de­ten die Beam­ten drei Auto­fah­rer wegen über­höh­ter Geschwin­dig­keit. Alle Drei wur­den zur Anzei­ge gebracht, der Schnell­ste pas­sier­te mit 92 km/​h die Kon­troll­stel­le. Außer­dem kam noch ein Motor­rad­fah­rer wegen gering­fü­gi­ger Geschwin­dig­keits­über­schrei­tung mit einer Ver­war­nung davon.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

PINZ­BERG OT GOS­BERG. Am Sonn­tag­abend kam in der Bahn­hof­stra­ße eine 62-Jäh­ri­ge mit ihrem Fahr­rad zu Sturz. Einen Helm trug sie dabei nicht. Mit einer Ver­let­zung am Hin­ter­kopf und einem mitt­le­ren Schä­del-Hirn-Trau­ma wur­de die Rad­le­rin vom Ret­tungs­dienst in ein nahe­ge­le­ge­nes Kli­ni­kum ver­bracht.

Unfall­fluch­ten

HAU­SEN. Bereits in der Zeit von Diens­tag, 23.06.2020 bis Frei­tag­abend, 26.06.2020 wur­de der Pkw einer 46-Jäh­ri­gen im Pila­tus­ring ange­fah­ren, als die­ser sich zur Repa­ra­tur bei einer Werk­statt befand. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich unter Tel. 09191÷7090−0 bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim zu mel­den.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM OT BUCKEN­HO­FEN. Sein rot-schwar­zes Fahr­rad der Mar­ke „Meri­da Matts“ wur­de einem 32-Jäh­ri­gen in der Bucken­ho­fe­ner Stra­ße ent­wen­det. Hin­wei­se auf den mög­li­chen Täter wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim ent­ge­gen­ge­nom­men unter Tele­fon-Nr. 09191÷7090−0.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag lern­te ein 27-Jäh­ri­ger eine drei­köp­fi­ge Per­so­nen­grup­pe in einer Gast­stät­te im Stadt­be­reich ken­nen. Es wur­de gemein­sam getrun­ken. Über die Tat­sa­che, dass man den neu­ge­won­ne­nen Freund nicht mehr los­be­kam, war ein 23-Jäh­ri­ger der­art erbost, dass es zum Streit und einem wech­sel­sei­ti­gen Schlag­ab­tausch kam. Bei­de alko­ho­li­sier­te Kon­tra­hen­ten erlit­ten dadurch Ver­let­zun­gen. Straf­an­zei­gen wegen Kör­per­ver­let­zung sind die Fol­ge.

LAN­GEN­SEN­DEL­BACH. Am frü­hen Sonn­tag­mor­gen fie­len einer Strei­fe der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim Jugend­li­che im Alter zwi­schen 15 und 16 Jah­ren auf, wel­che auf der Kreis­stra­ße FO 26 mit einem Leit­pfo­sten unterm Arm unter­wegs waren. Bei der Durch­su­chung einer Tasche kam ein wei­te­res Schild mit der Auf­schrift „Hun­de müs­sen drau­ßen blei­ben“ zum Vor­schein. Die Beam­ten nah­men die Ermitt­lun­gen wegen Dieb­stahl auf und bit­ten den Besit­zer des o. g. Schil­des sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191÷7090−0 zu mel­den. Im Anschluss wur­den die jun­gen Män­ner ihren Erzie­hungs­be­rech­tig­ten über­ge­ben.