Bür­ger­bus­se des Land­krei­ses Bay­reuth ab Mitt­woch wie­der im Ein­satz

Die Bür­ger­bus­se des Land­krei­ses Bay­reuth im Bereich Hollfeld/​Waischenfeld sowie zwi­schen Creu­ßen und Spei­chers­dorf been­den mit Mitt­woch wie­der ihre coro­nabe­ding­te Zwangs­pau­se. Land­rat Flo­ri­an Wie­de­mann begrüßt die umfas­sen­de Wie­der­auf­nah­me des Fahr­be­trie­bes: „Beson­ders dank­bar bin ich dabei unse­ren ehren­amt­li­chen Fah­re­rin­nen und Fah­rern, die uns in die­ser schwie­ri­gen Zeit unver­än­dert toll unter­stüt­zen.“

Der Land­kreis als Trä­ger die­ser bei­den Ver­kehrs­pro­jek­te ist dabei unter Hygie­neer­for­der­nis­sen noch ein­mal deut­lich über das vor­ge­schrie­be­ne Maß hin­aus­ge­gan­gen. „Ein Maxi­mum an Sicher­heit“, so der Bay­reu­ther Land­rat, dem die beson­de­re Ver­ant­wor­tung gegen­über der in der Regel älte­ren Ziel­grup­pe (Fah­rer und Mit­fah­rer) in vol­lem Umfang bewusst ist.

Über die mitt­ler­wei­le übli­chen Rege­lun­gen (Mund-Nasen-Schutz, Des­in­fek­ti­on) hin­aus wird bis auf wei­te­res auf Fahr­geld­ein­nah­men („bar­geld­lo­ser geht es nicht mehr!“) ver­zich­tet, Abstands­re­ge­lun­gen im Fahr­gast­raum mit eigens aus­ge­wie­se­nen Sitz­plät­zen rea­li­siert, ein Spuck­schutz ein­ge­rich­tet und die Fah­rer mit einer FFP2-Mas­ke aus­ge­stat­tet. Wie­de­mann: „Wir wer­den den Fahr­be­trieb genau beob­ach­ten und dort, wo not­wen­dig, schnell und unbü­ro­kra­tisch nach­ju­stie­ren“.

Fra­gen, spe­zi­ell zum Fahr­plan, wer­den tele­fo­nisch unter 0921–728345 oder über die jewei­li­gen Gemein­de­ver­wal­tun­gen beant­wor­tet. Bleibt zu hof­fen, dass die bei­den Bür­ger­bus­pro­jek­te, die es jetzt seit 31 Jah­ren gibt, rela­tiv unbe­scha­det aus der Coro­na-Zeit her­aus­kom­men. Die Fahr­gä­ste war­ten zumin­dest wie­der sehn­lichst auf „ihren Bür­ger­bus“.