Blick über den Zaun: Feu­er­teu­fel schlägt in Rehau erneut in einer Klein­gar­ten­an­la­ge zu – die Kri­po Hof ermit­telt

Symbolbild Polizei

REHAU, LKR. HOF. Am frü­hen Sams­tag­mor­gen brann­te es erneut in einer Klein­gar­ten­an­la­ge. Die Kri­po Hof sucht nach Zeu­gen.

Gegen 5.15 Uhr bemerk­te ein Mann auf dem Weg zur Arbeit eine Rauch­ent­wick­lung in der Frau­en­ber­ger Stra­ße und ver­stän­dig­te die Ret­tungs­kräf­te. Die­se stell­ten schnell ein bren­nen­des Gar­ten­haus in der dor­ti­gen Klein­gar­ten­an­la­ge fest. Die Feu­er­wehr lösch­te den Brand, an der Hüt­te ent­stand jedoch ein Scha­den von etwa 5.000 Euro. Nach ersten Erkennt­nis­sen der Ermitt­ler der Kri­po Hof, wur­de auch die­ser Brand, wie die bei­den Feu­er in der ver­gan­ge­nen Woche, vor­sätz­lich durch einen unbe­kann­ten Täter gelegt. Die Beam­ten bit­ten Zeu­gen, die sach­dien­li­che Hin­wei­se zu den Brän­den in der Frau­en­ber­ger Stra­ße geben kön­nen, sich unter der Tel.-Nr. 09281÷704−0 bei der Kri­mi­nal­po­li­zei Hof zu mel­den.