Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 27.06.2020

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 27.06.2020

BAM­BERG. Ein hoch­wer­ti­ges Fahr­rad der Mar­ke VFS Fahr­rad­ma­nu­fak­tur im Wert von rund 1300 Euro wur­de in der Bren­ner­stra­ße am Frei­tag im Zeit­raum von 14:30 Uhr bis 21:30 Uhr ent­wen­det. Es war mit­tels Spi­ral­schloß gesi­chert.

BAM­BERG. Ran­da­lie­rer im Berg­ge­biet – Am Frei­tag­mor­gen wur­de der Poli­zei mit­ge­teilt, dass die Sei­ten­schei­be eines Am Lein­tritt geparkt abge­stell­ten Fahr­zeu­ges zer­stört wur­de. Bei der Anzei­gen­auf­nah­me stell­ten die Beam­ten fest, dass wei­te­re Sach­be­schä­di­gun­gen in den Stra­ßen­zü­gen Mai­en­brun­nen und Am Michels­berg began­gen wur­den. Es konn­ten umge­tre­te­ne Fahr­rä­der sowie abge­leg­te Müll­ton­nen wahr­ge­nom­men wer­den. Ein Zeu­ge hör­te lau­te Stim­men zwi­schen 2.00 und 4.30 Uhr nachts. Anhand der Beschä­di­gun­gen ist davon aus­zu­ge­hen, dass der oder die Täter vom Lein­tritt über den Mai­en­brun­nen in Rich­tung Michels­berg gelau­fen sind oder eben in ent­ge­gen gesetz­ter Marsch­rich­tung. Mög­li­che Geschä­dig­te und Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei Bam­berg zu mel­den 0951÷9129−210.

BAM­BERG. Am Frei­tag­mit­tag kam es gegen 12.15 Uhr zu einen Ver­kehrs­un­fall im Sand­ge­biet, bei dem eine Per­son leicht ver­letzt wur­de. Ein 64jähriger Mann war mit sei­nem Pkw in der Unte­ren Sand­stra­ße in stadt­aus­wär­ti­ger Rich­tung unter­wegs. An der Kreu­zung zur Mar­kus­brücke hielt er zunächst am dor­ti­gen Stop­schild, über­sah jedoch beim Anfah­ren einen ent­ge­gen­kom­men­den 58jährigen Pkw – Fah­rer, der in Rich­tung Mar­kus­brücke der abknicken­den Vor­fahrt fol­gen woll­te. Es kam zum Zusam­men­stoß bei­der Fahr­zeu­ge, bei dem sich die 58jährige Bei­fah­re­rin leicht ver­letz­te. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamt­scha­den in Höhe von rund 17.000 Euro.

BAM­BERG. Am Frei­tag wur­de im Zeit­raum von 09:30 Uhr bis 13:00 Uhr ein auf dem Park­platz in der Pödel­dor­fer­stra­ße 144 abge­stell­ter schwar­zer Pkw VW Golf an der lin­ken Fahr­zeug­sei­te durch ein ande­res, ver­mut­lich rotes Fahr­zeug, gestreift. Dadurch ist ein Scha­den in Höhe von rund 1000 Euro ent­stan­den. Zeu­gen des Unfal­les mel­den sich bit­te bei der Poli­zei Bam­berg-Stadt.

BAM­BERG. Sams­tag­nacht wur­de der Poli­zei ein „ver­däch­ti­ges” Fahr­zeug auf dem Münch­ner Ring mit­ge­teilt. Ein blau­er VW Golf sol­le an der Kreu­zung zur Wil­den­sor­ger Haupt­stra­ße komisch par­ken. Die Per­son auf dem Fah­rer­sitz ver­hal­te sich zudem merk­wür­dig. Beam­te der Poli­zei Bam­berg Stadt konn­ten bei dem 32jährigen Mann eine hohe Alko­ho­li­sie­rung fest­stel­len. Es bestand der Ver­dacht einer Trun­ken­heits­fahrt somit wur­de eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Der 32jährige muss­te sei­nen Heim­weg zu Fuß antre­ten. Zeu­gen, denen der genann­te blaue VW Golf zu die­ser Zeit eben­falls auf dem Münch­ner Ring auf­ge­fal­len ist, mögen sich bei der Poli­zei Bam­berg – Stadt mel­den.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 27.06.2020

BAU­NACH. Frei­tag­mor­gen, gegen 06:30 Uhr, ereig­ne­te sich im Kreu­zungs­be­reich Kellergasse/​Magdalenenweg ein Ver­kehrs­un­fall mit zwei Rad­fah­rern. Ein 24-jäh­ri­ger woll­te mit sei­nem Pedel­ec den Mag­da­le­nen­weg kreu­zen und es kam zum Zusam­men­stoß mit einer 48-jäh­ri­gen Rad­fah­re­rin. Bei­de Unfall­be­tei­lig­te wur­den leicht ver­letzt. Der Sach­scha­den liegt bei etwa 400 Euro.

STEGAURACH/DEBRING. Frei­tag­nach­mit­tag kam es in Debring zu einem Ver­kehrs­un­fall. Eine 23-jäh­ri­ge befuhr mit ihrem Pkw die Unterau­ra­cher Stra­ße und quer­te die Würz­bur­ger Stra­ße. Dabei kam es zum Zusam­men­stoß mit einem von links kom­men­den, bevor­rech­tig­ten Klein­trans­por­ter. Die Fah­re­rin wur­de leicht ver­letzt, ihr Pkw an der lin­ken Fahr­zeug­sei­te groß­flä­chig demo­liert. Der 48-jäh­ri­ge Unfall­geg­ner blieb unver­letzt. Es ent­stand ein geschätz­ter Sach­scha­den von 6000 Euro.

BAU­NACH. Frei­tag­abend über­sah ein 52-jäh­ri­ger Motor­rad­fah­rer beim Links­ab­bie­gen von der Bam­ber­ger Stra­ße in die Würz­bur­ger Stra­ße einen ent­ge­gen­kom­men­den Krad­fah­rer. Der 23-jäh­ri­ge wur­de schwer­ver­letzt in ein Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert, der Unfall­ver­ur­sa­cher blieb unver­letzt. An den Motor­rä­dern ent­stand ein Sach­scha­den i.H.v. ca. 5000 Euro. Bis zur Abschlep­pung eines Motor­ra­des und zur Stra­ßen­rei­ni­gung auf­grund aus­ge­lau­fe­ner Betriebs­stof­fe war die Feu­er­wehr Bau­nach vor Ort und über­nahm die Ver­kehrs­re­ge­lung.

VIERETH-TRUN­STADT. Von Don­ners­tag auf Frei­tag, in der Zeit von 14:00 Uhr bis 08:00 Uhr wur­de in Viereth der Metall­pfo­sten eines Gar­ten­zauns an der Ein­mün­dung B26/​Schleuse ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ist bis­lang unbe­kannt. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 Euro. Hin­wei­se zur Ver­kehrs­un­fall­flucht nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land ent­ge­gen, Tel. 0951÷9129−310.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 27.06.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 27.06.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 27.06.2020

Forch­heim. In der Zeit von Don­ners­tag, 09:00 Uhr bis Frei­tag, 15:00 Uhr wur­de in der Glei­wit­zer Stra­ße ein schwar­zer Hyun­dai von einem unbe­kann­ten Fahr­zeug ange­fah­ren und beschä­digt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich anschlie­ßend von der Unfall­stel­le, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von min­de­stens 1000 Euro zu küm­mern. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen.

Forch­heim. Am Frei­tag­mit­tag kurz nach 13 Uhr wur­de einem 32-jäh­ri­gen Mann am Bahn­hof in Forch­heim ein grö­ße­rer Bar­geld­be­trag aus sei­ner mit­ge­führ­ten Tasche ent­wen­det. Zum Zeit­punkt des Dieb­stahls hielt sich der Mann im Bereich von Gleis 7 auf. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei Forch­heim zu mel­den.

Forch­heim. Am frü­hen Frei­tag­abend führ­ten Beam­te der Poli­zei Forch­heim am Bahn­hof ver­stärkt Per­so­nen­kon­trol­len durch. Hier­bei wur­den bei drei jun­gen Män­nern Dro­gen ver­schie­de­ner Art auf­ge­fun­den. Die Män­ner erwar­ten nun Anzei­gen nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz. Die Dro­gen wur­den sicher­ge­stellt.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 27.06.2020

Bärn­fels. In den letz­ten Tagen wur­de durch einen bis­her unbe­kann­ten Täter ein Wei­de­zaun an meh­re­ren Stel­len durch­ge­zwickt. Nahe­zu ein Dut­zend Hüh­ner nah­men die Gele­gen­heit wahr und flüch­te­ten aus ihrem Domi­zil. Dem Tier­hal­ter ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 350.- Euro. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt ent­ge­gen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach vom 27.06.2020

Fehl­an­zei­ge.