Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 26.06.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­mit­tag ent­wen­de­te ein etwa 25-jäh­ri­ger Mann, ca. 185 cm groß, mit einer Wun­de am lin­ken Schien­bein, in einem Geschäft in der Forch­hei­mer Stra­ße einen USB-Stick für 1 Euro. Der Lang­fin­ger schubst dann eine Ver­käu­fe­rin von sich weg und konn­te flüch­ten.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. In der Pro­me­na­de­stra­ße stie­ßen am Don­ners­tag­mit­tag kurz nach 12.00 Uhr eine Rad­fah­re­rin und ein Long­board-Fah­rer zusam­men, weil die Frau das Ver­bot der Ein­fahrt miss­ach­te­te. Der Long­board-Fah­rer gesti­ku­lier­te hier­bei mit den Armen und blieb an ihrem Kopf und an der Bril­le hän­gen, wes­halb sich die Rad­le­rin leicht ver­letz­te.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Zwi­schen dem 15. und 20. Juni die­sen Jah­res wur­de im Stadt­teil Gaustadt in der Jung­kreut­stra­ße die Mau­er eines Wohn­an­we­sens von einem Unbe­kann­ten ange­fah­ren und Sach­scha­den von etwa 500 Euro ange­rich­tet. Der Unfall­ver­ur­sa­cher mach­te sich danach aus dem Staub, wes­halb die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 Täter­hin­wei­se ent­ge­gen nimmt.

BAM­BERG. Im Kas­par-Zeuß-Weg wur­de zwi­schen Mitt­woch- und Don­ners­tag­früh die lin­ke Fahr­zeug­sei­te eines dort gepark­ten Mer­ce­des ange­fah­ren. Hier rich­te­te der flüch­ti­ge Unfall­ver­ur­sa­cher Sach­scha­den von etwa 1000 Euro an.

BAM­BERG. In der Neu­erb­stra­ße wur­de im Lau­fe des Mitt­wochs, zwi­schen 07.45 Uhr und 15.30 Uhr, ein grau­er BMW an der Heck­stoß­stan­ge ange­fah­ren. Hier rich­te­te der Unfall­ver­ur­sa­cher Sach­scha­den von etwa 1000 Euro an.

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­vor­mit­tag gegen 11.20 Uhr wur­de am Hein­richs­damm, auf einem Park­platz ein wei­ßer Audi A 1 an der hin­te­ren lin­ken Stoß­stan­ge ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher, der hier Sach­scha­den von etwa 1000 Euro ange­rich­tet hat­te, konn­te auch hier uner­kannt flüch­ten.

32-Jäh­ri­ger hat­te Joint ein­stecken

BAM­BERG. Wäh­rend einer Per­so­nen­kon­trol­le am Frei­tag­früh kurz vor 01.00 Uhr fan­den Poli­zei­be­am­te bei einem 32-jäh­ri­gen Mann in sei­ner Jacke einen Joint. Der Mann woll­te das Rausch­gift zwar vor den Beam­ten ver­stecken, was ihm aber nicht gelang. Der Joint wur­de sicher­ge­stellt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Vor­fahrt miss­ach­tet

HIRSCHAID. Ein Ver­kehrs­un­fall mit zwei schwer ver­letz­ten Per­so­nen und Sach­scha­den in Höhe von etwa 17.000 Euro sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Don­ners­tag­mit­tag an der Kreu­zung Elm­berg­stra­ße ereig­ne­te. Ein 44-jäh­ri­ger VW-Fah­rer miss­ach­te­te die Vor­fahrt einer 62-jäh­ri­gen Mer­ce­des-Fah­re­rin. Die schwer ver­letz­ten Fahr­zeug­füh­rer wur­den ins Kli­ni­kum Bam­berg ein­ge­lie­fert, die nicht mehr fahr­be­rei­ten Fahr­zeu­ge muss­ten abge­schleppt wer­den. Die Unfall­stel­le war für etwa 30 Minu­ten kom­plett gesperrt.

Krad­fah­rer nach Sturz leicht ver­letzt

HEI­LI­GEN­STADT. Im Kur­ven­be­reich der Kreis­stra­ße BA 11 geriet am Don­ners­tag­nach­mit­tag ein 20-Jäh­ri­ger mit sei­nem Zwei­rad ins Rut­schen und stürz­te. Dabei zog sich der Krad­fah­rer leich­te Ver­let­zun­gen zu. Am Krad ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Nach Über­hol­vor­gang von Fahr­bahn abge­kom­men

FRENS­DORF. Die Kreis­stra­ße BA 22 in Rich­tung Vor­ra befuhr Mon­tag­abend ein 53-jäh­ri­ger VW-Fah­rer und über­hol­te eine vor ihm fah­ren­de 20-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin. Beim Über­hol­vor­gang geriet der VW-Cabrio­let-Fah­rer in das lin­ke Ban­kett, zog danach stark nach rechts, fuhr mit dem Pkw in ein Feld und über­schlug sich. Der Fah­rer wur­de dabei aus dem Fahr­zeug geschleu­dert. Mit schwe­ren Ver­let­zun­gen muss­te der 53-Jäh­ri­ge ins Kli­ni­kum Bam­berg ein­ge­lie­fert wer­den. Am Pkw ent­stand Total­scha­den in Höhe von 10.000 Euro und muss­te abge­schleppt wer­den. Auf dem Dach lie­gend kam das Fahr­zeug zum Still­stand.

Gepark­ten Pkw beschä­digt

PRIE­SEN­DORF. Gegen das rech­te Fahr­zeug­heck eines in der Schinds­gas­se gepark­ten schwar­zen Pkw Seat/​Leon stieß in der Zeit von Mitt­woch­nach­mit­tag bis Don­ners­tag­vor­mit­tag ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Pkw-Fah­rer mit Alko­hol

BUT­TEN­HEIM. In eine Ver­kehrs­kon­trol­le geriet Frei­tag, gegen 1.15 Uhr, im Gewer­be­park ein 25-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer. Bei der Kon­trol­le stell­ten die Beam­ten Alko­hol­ge­ruch fest. Ein Test am Alko­ma­ten ergab ein Ergeb­nis von 0,66 Pro­mil­le. Dem Fah­rer wur­de die Wei­ter­fahrt unter­sagt und die Fahr­zeug­schlüs­sel sicher­ge­stellt. Den Fah­rer erwar­tet nun eine Buß­geld­an­zei­ge, Punk­te in Flens­burg sowie ein Fahr­ver­bot.

Auto­fah­rer unter Alko­hol­ein­fluss

TROS­DORF. Kurz nach Mit­ter­nacht geriet am Frei­tag ein 53-jäh­ri­ger Renault-Fah­rer in der Indu­strie­stra­ße in eine Poli­zei­kon­trol­le. Ein Alko­test ergab einen Wert von 0,66 Pro­mil­le, wes­halb die Wei­ter­fahrt unter­sagt wur­de. Eine Buß­geld­an­zei­ge, Punk­te in Flens­burg sowie ein Fahr­ver­bot ist die Fol­ge.

Son­sti­ges

RAT­TELS­DORF. Weil er vor der Schu­le in Rat­tels­dorf heim­lich foto­gra­fiert und dabei womög­lich auch ankom­men­de Eltern und Schul­kin­der abge­lich­tet hat­te, erweck­te ein unbe­kann­ter Mann am Don­ners­tag­mor­gen die Auf­merk­sam­keit eines Fami­li­en­va­ters. Noch bevor der Fami­li­en­va­ter den Unbe­kann­ten anspre­chen und befra­gen konn­te, war die­ser in unbe­kann­te Rich­tung wei­ter­ge­gan­gen.

Rich­ti­ger­wei­se mel­de­te der Mann sei­ne Beob­ach­tung der Schul­lei­tung und der Poli­zei. Auf­grund der Anga­ben des Mit­tei­lers wird davon aus­ge­gan­gen, dass der unbe­kann­te älte­re Herr womög­lich die Ver­kehrs­si­tua­ti­on um die Schu­le und Bau­stel­le doku­men­tie­ren woll­te. Ein­zel­ne Schul­kin­der oder in Rich­tung Schu­le habe der Mann nicht foto­gra­fiert. Der Mann ist ca. 65 Jah­re alt und hat kur­ze, graue Haa­re und ein west­eu­ro­päi­sches Aus­se­hen. Um den Vor­fall auf­klä­ren zu kön­nen bit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land den unbe­kann­ten Foto­gra­fen sich unter 0951/9129–310 zu mel­den.

MEM­MELS­DORF. Geklärt wer­den konn­te zwi­schen­zeit­lich das Anspre­chen eines 6‑jährigen Mäd­chens Ende Mai in Mem­mels­dorf. Eine älte­re Dame hat­te das Kind ange­spro­chen und ein Fahr­rad ange­bo­ten. Auf Anspra­che der Mut­ter gab sie an, nur ein Fahr­rad los­wer­den zu wol­len. Die Frau mel­de­te sich zwi­schen­zeit­lich nach einem Hin­weis aus der Ver­wandt­schaft bei der Poli­zei und gab glaub­haft an, beim Auf­räu­men im Kel­ler ein Kin­der­fahr­rad gefun­den zu haben. Da es zum Weg­wer­fen zu scha­de war, woll­te sie es ver­schen­ken.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land

Ange­lein­ten Hund über­fah­ren und geflüch­tet

Spei­chers­dorf. Am Mon­tag, den 22. Juni, gegen 21:00 Uhr, über­fuhr der Fah­rer eines dunk­len BMW auf der B 22 bei Spei­chers­dorf einen ange­lein­ten Hund, der noch an der Unfall­stel­le ver­starb.

Der Hun­de­be­sit­zer über­quer­te mit sei­nem Hund gera­de die B 22, als sich aus Rich­tung Spei­chers­dorf der BMW mit über­höh­ter Geschwin­dig­keit näher­te. Der Fahr­zeug­füh­rer brem­ste zwar noch ab, erfass­te jedoch den ange­lein­ten Misch­lings­hund. Ohne anzu­hal­ten und sich um den Hun­de­be­sit­zer und sei­nen Hund zu küm­mern flüch­te­te der dunk­le BMW in Rich­tung Sey­bo­then­reuth. Der Hun­de­be­sit­zer hat­te Glück im Unglück und kam mit dem Schrecken davon. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land ermit­telt wegen Fah­rer­flucht gegen Unbe­kannt und bit­tet unter der Tele­fon­num­mer 0921/506‑2230 um Hin­wei­se. Even­tu­ell ist der Unfall­flüch­ti­ge vor oder nach dem Unfall durch über­höh­te Geschwin­dig­keit auf­ge­fal­len bzw. kön­nen Mit­tei­lun­gen zu einem an der Front beschä­dig­ten schwar­zen BMW gemacht wer­den.

Dro­gen­fahrt und Dro­gen­fund

SPEI­CHERS­DORF, LKR. BAY­REUTH. Unter Dro­gen­ein­fluss war Don­ners­tag­nacht ein 28-Jäh­ri­ger mit sei­nem Auto in Spei­chers­dorf unter­wegs. Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth kon­trol­lier­ten den Mann und been­de­ten die Fahrt. Zu dem stell­ten die noch eine gerin­ge Men­ge Rausch­gift sicher.

Gegen 22.30 Uhr hielt die Strei­fen­be­sat­zung den Mann zu einer Ver­kehrs­kon­trol­le an. Hier­bei zeig­te der 28-Jäh­ri­ge deut­li­che Anzei­chen von Dro­gen­kon­sum. Ein dur­ge­führ­ter Schnell­test bestä­tig­te den ersten Ver­dacht der Beam­ten. Dar­auf­hin war eine Blut­ent­nah­me fäl­lig. Bei einer im Nach­gang durch­ge­führ­ten Durch­su­chung fan­den die Beam­ten noch gerin­ge Men­gen Betäu­bungs­mit­tel sowie Rausch­gif­tu­ten­si­li­en und stell­ten die­se sicher. Gegen den Mann lau­fen jetzt Ermitt­lun­gen wegen einer Dro­gen­fahrt und uner­laub­ten Besitz von Betäu­bungs­mit­tel.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Wei­lers­bach. Am spä­ten Don­ners­tag­abend woll­te ein 25-jäh­ri­ger Motor­rad­fah­rer mit sei­ner Kawa­sa­ki von Wei­lers­bach kom­mend nach links in die B 470 ein­bie­gen. Gleich­zei­tig näher­te sich von Kir­cheh­ren­bach kom­mend eine 22-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin mit ihrem VW, die an der Kreu­zung gera­de­aus wei­ter­fah­ren woll­te. Als die Ampel­an­la­ge auf Grün­licht umschal­te­te, fuhr der Motor­rad­fah­rer an und woll­te noch vor dem ent­ge­gen­kom­men­den VW ein­fah­ren. Doch der Abstand zum Pkw war zu gering und bei­de Fahr­zeu­ge stie­ßen zusam­men. Der Biker stürz­te und kam mit leich­ten Ver­let­zun­gen in das Kli­ni­kum nach Forch­heim. An bei­den noch fahr­be­rei­ten Fahr­zeu­gen ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 3000 Euro.

Son­sti­ges

Klein­ge­see. Am Don­ners­tag­mor­gen führ­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt eine ein­stün­di­ge Geschwin­dig­keits­mes­sung mit­tels Laser im Bereich des Vogel­bergs durch. Bei gerin­gem Ver­kehrs­fluss wur­den den­noch zwei Auto­fah­rer wegen zu schnel­len Fah­rens vom Laser­strahl erfasst. Bei­de Auto­fah­rer kamen mit einer Ver­war­nung davon. Der Schnell­ste war mit 67 km/​h bei erlaub­ten 50 km/​h inner­orts unter­wegs.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Am Don­ners­tag­mit­tag woll­te am Joseph-Otto-Platz ein 27-jäh­ri­ger Daim­ler-Fah­rer einem ent­ge­gen­kom­men­den Pkw das Durch­fah­ren ermög­li­chen und fuhr des­halb rück­wärts. Dabei über­sah er den 74-jäh­ri­gen Fah­rer eines Kraft­ra­des, sodass die­ser stürz­te und sich eine leich­te Ver­let­zung am Knie­ge­lenk zuzog. Des Wei­te­ren ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 2.000,– Euro.

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Ihren roten VW Polo stell­te bereits in der Zeit von Diens­tag, 17:30 Uhr bis Mitt­woch­nacht in der Horn­schuch­al­lee geparkt ab. Als sie zu ihrem Pkw zurück­kehr­te, muss­te sie fest­stel­len, dass die Bei­fah­rer­tü­re ein­ge­del­lt wur­de. Es ent­stand ein Scha­den von ca. 1.000,– Euro. Wer Zeu­ge einer sol­chen Ver­kehrs­un­fall­flucht wur­de, wird gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon-Nr. 09191/7090–0 zu mel­den.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Am Mitt­woch­nach­mit­tag hat­te es ein Laden­dieb in einem Super­markt in der Wil­ly-Brandt-Allee auf Rasier­klin­gen im Wert von ca. 175,– Euro abge­se­hen. Er flüch­te­te zunächst und konn­te im Rah­men der Fahn­dung durch Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim am Bahn­hof auf­ge­grif­fen wer­den. Sei­ne Umhän­ge­ta­sche mit dem Die­bes­gut warf der 43-jäh­ri­ge Dieb auf sei­ner Flucht weg, die­se konn­te vom Laden­de­tek­tiv auf­ge­fun­den wer­den.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Zu einer Ruhe­stö­rung durch lau­te Musik und Geschrei im John‑F.-Kennedy-Ring bei einem 40-Jäh­ri­gen wur­den Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim am Don­ners­tag­abend geru­fen. Der Beschul­dig­te trat aggres­siv auf und belei­dig­te alle ein­ge­setz­ten Poli­zei­kräf­te.