Chlor­gas­aus­tritt im Frei­bad Gaustadt

Am heu­ti­gen Frei­tag­mor­gen um 07.00 Uhr wur­de der Poli­zei ein Chlor­gas­aus­tritt im Frei­bad Gaustadt gemel­det. Mit­glie­der des Schwimm­ver­eins woll­ten um die­se Zeit zum Schwim­men gehen, als sie bemerk­ten, dass im Schwimm­becken Was­ser fehlt. Sie ver­stän­dig­ten dar­auf­hin den zustän­di­gen Tech­ni­ker, der einen tech­ni­schen Defekt in der Anla­ge fest­stell­te. Durch die erhöh­te Kon­zen­tra­ti­on von Chlor­ga­ses im Schwimm­becken erlit­ten sechs Bade­gä­ste leich­te Atem­wegs­rei­zun­gen und muss­ten des­halb ärzt­lich ver­sorgt wer­den. Tech­ni­ker der Stadt­wer­ke Bam­berg und die Feu­er­wehr waren vor Ort, der Aus­tritt des Gases wur­de sofort unter­bun­den. Mes­sun­gen erga­ben, dass kei­ne Gefahr für die Öffent­lich­keit bestand, unmit­tel­ba­re Anwoh­ner wur­den jedoch vor­sorg­lich gebe­ten, ihre Fern­ster zu schlie­ßen. Der Schwimm­bad­be­trieb wur­de für die­sen Tag ein­ge­stellt.