MdB Sil­ke Lau­nert zum geplan­ten Stel­len­ab­bau bei Bay­reu­ther Auto­zu­lie­fe­rer

Copyright: Thomas Trutschel/ Deutscher Bundestag

Sil­ke Lau­nert, CSU, Mit­glied Deut­scher Bun­des­tag, MdB. © Tho­mas Trutschel/​Deut­scher Bun­des­tag

Mit gro­ßer Ent­täu­schung hat die Bay­reu­ther Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Dr. Sil­ke Lau­nert (CSU) auf die geplan­ten Stel­len­strei­chun­gen bei ZF reagiert. Lau­nert appel­lier­te an die Geschäfts­füh­rung, alle Mög­lich­kei­ten aus­zu­schöp­fen, um Arbeits­plät­ze zu erhal­ten. Gera­de vor dem Hin­ter­grund der Coro­na-Kri­se sei jeder Weg­fall eines Arbeits­plat­zes ein schmerz­li­cher Ver­lust für die Regi­on.

Wie berich­tet, will der Auto­zu­lie­fe­rer ZF welt­weit 15.000 Stel­len sei­ner ins­ge­samt 160.000 Arbeits­plät­ze strei­chen, die Hälf­te davon in Deutsch­land. Dage­gen haben bereits die Mit­ar­bei­ter im Werk Bay­reuth pro­te­stiert. Bei ZF in Bay­reuth sind rund 180 Mit­ar­bei­ter beschäf­tigt.