Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 23. Juni 2020

Ver­län­ger­te Öff­nungs­zei­ten beim Bür­ger­ser­vice im Juli

Der Bür­ger­ser­vice mit den Berei­chen Mel­de­be­hör­de, Pass- und Aus­weis­be­hör­de sowie Kfz-Zulas­sung und Fahr­erlaub­nis­be­hör­de im Erd­ge­schoss des Rat­hau­ses bie­tet im Juli am Mitt­woch und Frei­tag ver­län­ger­te Öff­nungs­zei­ten an. Der Ser­vice­be­reich ist vom 29. Juni bis 31. Juli ohne vor­he­ri­ge Ter­min­ver­ein­ba­rung Mon­tag, Diens­tag, Don­ners­tag 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr sowie Mitt­woch und Frei­tag 8.00 Uhr bis 15.30 Uhr (nicht wie üblich bis 12:00 Uhr) erreich­bar. „Vie­le Bür­ge­rin­nen und Bür­ger muss­ten ihre Anlie­gen wegen der Coro­na-Pan­de­mie auf­schie­ben. Dass nach einem Was­ser­scha­den unser Bereich an vier Werk­ta­gen schlie­ßen muss­te, hat den Rück­stau noch ver­grö­ßert“, erklärt Mar­tin Holz­in­ger, Lei­ter des Bür­ger­am­tes. Mit den ver­län­ger­ten Öff­nungs­zei­ten wol­le man es den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern erleich­tern, ihre Anlie­gen vor der Urlaubs­zeit zu erle­di­gen.

Man baue die ohne­hin schon umfang­rei­chen Öff­nungs­zei­ten damit für fünf Wochen von 38 auf 45 Wochen­stun­den aus. „Es ist unse­ren Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern ein wich­ti­ges Anlie­gen, trotz der schwie­ri­gen Umstän­de den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern einen mög­lichst guten Ser­vice anzu­bie­ten“, so Holz­in­ger wei­ter. Bei allen ande­ren städ­ti­schen Dienst­stel­len sind auf Grund der Coro­na-Pan­de­mie Vor­spra­chen wei­ter­hin nur mit vor­her per Mail oder tele­fo­nisch ver­ein­bar­ten Ter­mi­nen mög­lich. Die Erreich­bar­keit der Dienst­stel­len ist unter erlan​gen​.de/​c​o​r​ona ver­öf­fent­licht.

Ger­be­rei-Unter­füh­rung: Umwe­ge für Fuß­gän­ger und Rad­fah­rer

Die bis­her eher schmuck- und trost­lo­se Ger­be­rei-Unter­füh­rung erhält in den kom­men­den Mona­ten ein gänz­lich neu­es Gesicht und soll zu einem attrak­ti­ven Ein­gangs­tor in die Erlan­ger Innen­stadt wer­den. Der Tun­nel­durch­gang, die Trep­pe, die Ram­pe sowie die Zugän­ge wer­den brei­ter, hel­ler und kom­for­ta­bler umge­stal­tet. Zur Durch­füh­rung der Arbei­ten muss der gesam­te Bereich von Mitt­woch, 24. Juni, bis vor­aus­sicht­lich Ende des Jah­res kom­plett gesperrt wer­den.

Die Umlei­tun­gen für Fuß­gän­ger und Rad­fah­rer sind aus­ge­schil­dert. Nach Ende der Umbau­ar­bei­ten müs­sen Rad­fah­rer dann nicht mehr abstei­gen, Ram­pe und Tun­nel kön­nen dann von Fuß­gän­gern und Rad­fah­rern gemein­sam genutzt wer­den. Zudem ermög­licht eine brei­te­re Ram­pe mit Zwi­schen­po­de­sten auch mobi­li­täts­ein­ge­schränk­ten Bür­ge­rin­nen und Bür­gern einen leich­te­ren Zugang.

Erlan­ger Som­mer­kon­zert prä­sen­tiert spa­ni­sche Gitar­ren­mu­sik

In der Rei­he der Erlan­ger Som­mer­kon­zer­te ist am Sams­tag, 27. Juni, André Simao zu Gast. Der bra­si­lia­ni­sche Gitar­rist und Mei­ster­schü­ler der Hoch­schu­le für Musik Nürn­berg lässt unter dem Mot­to „Poe­sie der Gitar­re“ Wer­ke aus dem Barock sowie spa­ni­sche Gitar­ren­mu­sik erklin­gen. Das Kon­zert fin­det um 19:00 Uhr auf der obe­ren Wie­se im Hein­rich-Kirch­ner-Skulp­tu­ren­gar­ten am Burg­berg statt. Auf­grund der Infek­ti­ons­schutz-Bestim­mun­gen müs­sen dafür Ein­tritts­kar­ten im Vor­ver­kauf erwor­ben wer­den. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter www​.erlan​gen​.de/​s​o​m​m​e​r​k​o​n​z​e​rte