Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 23.06.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Außen­pla­kat an Restau­rant beschmiert

BAM­BERG. Am Mon­tag­früh, kurz vor 01.30 Uhr, haben drei noch unbe­kann­te Per­so­nen das Außen­pla­kat eines Restau­rants in der Domi­ni­ka­ner­stra­ße mit einem blau­en Stift beschmiert. Der Schrift­zug „Sohn“ konn­te zwar ent­fernt wer­den, die Rei­ni­gungs­ko­sten belau­fen sich aller­dings auf etwa 50 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 2000 Euro wur­de zwi­schen Sams­tag, 17.15 Uhr und Mon­tag, 07.30 Uhr, im Vor­de­ren Bach an einem dort gepark­ten schwar­zen Peu­geot ange­rich­tet. Der Pkw wur­de an der hin­te­ren lin­ken Fahr­zeug­sei­te von einem Unbe­kann­ten ange­fah­ren; die­ser ist im Anschluss dar­an uner­kannt geflüchtet.

BAM­BERG. Auf dem Park­platz eines Super­mark­tes in der Mem­mels­dor­fer Stra­ße wur­de am Mon­tag­nach­mit­tag, zwi­schen 17.30 Uhr und 18.00 Uhr, der Kof­fer­raum­deckel sowie die die hin­te­re rech­te Stoß­stan­ge eines dort gepark­ten schwar­zen Mer­ce­des ange­fah­ren. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 2000 Euro bezif­fert. Der Unfall­ver­ur­sa­cher mach­te sich aus dem Staub.

26-Jäh­ri­ger hat­te Joint einstecken

BAM­BERG. Am Mon­tag­mit­tag, gegen 13.15 Uhr, wur­de in der Nürn­ber­ger Stra­ße ein Mann einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei fan­den die Poli­zei­be­am­ten in einer Ziga­ret­ten­schach­tel einen Joint, der beschlag­nahmt wur­de. Der 26-Jäh­ri­ge muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Drei­rad entwendet

HALL­STADT. Ein sil­ber­far­be­nes Drei­rad für Erwach­se­ne im Wert von 220 Euro ent­wen­de­ten unbe­kann­te Täter. Das Fahr­rad stand in der Nacht zum Sonn­tag mit Schloss ver­sperrt in der Bahn­hof­stra­ße. Wer kann Anga­ben über den Ver­bleib des Drei­ra­des bzw. zum Dieb machen? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Land­kreis­po­li­zei Bam­berg, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Ein­bruch in Garage

SCHEß­LITZ. Über ein gekipp­tes Gara­gen­fen­ster gelang­ten unbe­kann­te Täter in der Nacht zum Mon­tag in der Orts­stra­ße „Unte­re Mühlstadt“ in die Gara­ge und ent­wen­de­ten ver­schie­de­ne Werk­zeu­ge der Mar­ke Maki­ta im Gesamt­wert von ca. 500 Euro. Wer hat zur besag­ten Zeit ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht und kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Mel­dun­gen erbit­tet die Land­kreis­po­li­zei Bam­berg, Tel. 0951/9129–310.

Rad­fah­re­rin nach Sturz leicht verletzt

MÜH­LEN­DORF. Beim Wech­sel von der Fahr­bahn auf den Geh­weg in der Fran­ken­stra­ße stürz­te Mon­tag­vor­mit­tag eine 66-jäh­ri­ge Rad­fah­re­rin und zog sich leich­te Ver­let­zun­gen zu. Am Fahr­rad ent­stand gerin­ger Sachschaden.

Unfall­flucht von Zeu­gin beobachtet

HALL­STADT. Gegen einen in der Orts­stra­ße „An der Angel­brücke“ gepark­ten schwar­zen Pkw Hyun­dai, stieß Mon­tag­mit­tag ein zunächst unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 Euro zu küm­mern, setz­te der Unfall­ver­ur­sa­cher sei­ne Fahrt fort. Eine Zeu­gin hat­te den Vor­fall beob­ach­tet und sich das Kenn­zei­chen des Unfall­ver­ur­sa­chers notiert. Die Land­kreis­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen nach dem ver­ant­wort­li­chen Fahr­zeug­füh­rer aufgenommen.

Nach Streif­vor­gang weitergefahren

VOR­RA. Die Kreis­stra­ße BA 22 von Wei­her nach Vor­ra befuhr am Sonn­tag, gegen 16.30 Uhr, ein 47-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer und scher­te zum Über­ho­len von zwei vor­aus­fah­ren­den Fahr­zeu­gen aus. Beim Über­ho­len des ersten Fahr­zeu­ges scher­te die­ses eben­falls zum Über­ho­len aus und es kam zum Streif­vor­gang mit dem BMW-Fah­rer. Ohne sich um den ver­un­fall­ten BMW-Fah­rer und den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 3.000 Euro zu küm­mern, setz­te der bis­lang unbe­kann­te Fahr­zeug­füh­rer sei­ne Fahrt fort. Der BMW-Fah­rer konn­te sich das Kenn­zei­chen des flüch­ti­gen Pkw Opel notie­ren. Die Land­kreis­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Zeu­gin zum Streit wird gesucht

HEI­LI­GEN­STADT. Auf dem Fuß­weg zwi­schen Burg­grub und Hei­li­gen­stadt, auf Höhe des Was­ser­häus­chens vor Zog­gen­dorf, kam es am Mon­tag, gegen 13.30 Uhr, zu einem Streit zwi­schen zwei Jun­gen. Im Lau­fe des Streits bekam ein 10-Jäh­ri­ger Trit­te gegen den Kopf von einem 13-Jäh­ri­gen und zog sich leich­te Ver­let­zun­gen zu. Eine Zeu­gin soll den Vor­fall beob­ach­tet haben. Die­se wird gebe­ten, sich bei der Land­kreis­po­li­zei Bam­berg, Tel. 0951/9129–310, zu melden.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Zu schnell unterwegs

A 73, Forch­heim. Kurz vor 12.00 Uhr war am gest­ri­gen Mon­tag ein 45-jäh­ri­ger Ungar mit sei­nem VW Tigu­an auf der A 73 in Fahrt­rich­tung Bam­berg unter­wegs. Auf Höhe Forch­heim muss­te er auf­grund eines vor ihm fah­ren­den Fahr­zeu­ges abbrem­sen und ver­lor dabei die Kon­trol­le über sei­nen Wagen. Der Pkw schleu­der­te etwa 300 Meter über die Auto­bahn, prall­te mehr­fach in die Außen- bzw. Mit­tel­schutz­plan­ke und kam schließ­lich total beschä­digt an der Außen­schutz­plan­ke zum Ste­hen. Der Fah­rer und sei­ne 49-jäh­ri­ge Bei­fah­re­rin zogen sich hier­bei schwe­re Ver­let­zun­gen zu und muss­ten von der Feu­er­wehr Forch­heim aus dem Fahr­zeug befreit wer­den. Anschlie­ßend wur­den bei­de in umlie­gen­de Kran­ken­häu­ser trans­por­tiert, hier­bei kam auch ein Ret­tungs­hub­schrau­ber zum Ein­satz. Wäh­rend des Ein­sat­zes war die A 73 für etwa 1 Stun­de in bei­de Rich­tun­gen total gesperrt. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 50.000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Göß­wein­stein. Am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag ereig­ne­te sich in der Bal­tha­sar-Neu­mann-Stra­ße in den Mor­gen­stun­den ein Ver­kehrs­un­fall, bei dem eine Fuß­gän­ge­rin leicht ver­letzt wurde.

Im Zeit­raum von 07.15 Uhr bis 08.00 Uhr lief eine 83-jäh­ri­ge Frau von Zuhau­se in Rich­tung Basi­li­ka. Auf ihren Weg hat­te sie etwa auf Höhe des ‚Scheffel‘-Gasthofes eine leich­te Berüh­rung mit einem Pkw mit BT-Zulas­sung. Am Steu­er saß ver­mut­lich ein jun­ger Mann mit Pfer­de­schwanz. Unklar ist, ob der Fah­rer ange­hal­ten hat. Die Senio­rin wur­de dabei zwar leicht ver­letzt, setz­te aber den­noch ihren Weg fort und erle­dig­te ihre Besor­gun­gen. In die­sem Zusam­men­hang bit­tet die Poli­zei Eber­mann­stadt um Hin­wei­se zur Klä­rung des Unfall­her­gangs. Wer hat in dem Zeit­raum das Unfall­ge­sche­hen wahr­ge­nom­men und kann zur Auf­klä­rung beitragen?

Ins­be­son­de­re wird der Fah­rer des betei­lig­ten Fahr­zeugs gebe­ten, sich mit der Poli­zei unter der Tele­fon­num­mer 09194/73880 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Zwei leicht ver­letz­te Per­so­nen und 15.000,– Euro Sach­scha­den sind die Bilanz eines Unfalls am Mon­tag­abend in der Bam­ber­ger Stra­ße. Als eine 34-jäh­ri­ge VW-Fah­re­rin anhielt, um nach links auf einen Park­platz abzu­bie­gen, fuhr ihr ein 62-jäh­ri­ger Daim­ler-Benz-Fah­rer auf, da er den Still­stand ver­zö­gert erkannt hat­te. Vor­sorg­lich wur­den die bei­den Mit­fah­rer der Geschä­dig­ten in ein nahe­ge­le­ge­nes Kran­ken­haus verbracht.

Son­sti­ges

HAU­SEN. Die Forch­hei­mer Poli­zei ermit­telt der­zeit zu einer Serie von Sach­be­schä­di­gun­gen durch Brand­le­gun­gen, die sich in den ver­gan­ge­nen Wochen im Gemein­de­ge­biet von Hau­sen ereig­net haben. Wie bereits in der Pres­se berich­tet, wur­de in der Nacht zum 12.05.2020 in der Haupt­stra­ße ein Holz­un­ter­stand des ehe­ma­li­gen „Gast­ho­fes Kro­ne“ in Brand gesteckt und völ­lig beschä­digt. Das aus­ge­bro­che­ne Feu­er muss­te von den Feu­er­weh­ren aus Hau­sen und Herolds­bach gelöscht wer­den. Nur eini­ge Tage spä­ter brann­te es auf dem glei­chen Grund­stück erneut. Glück­li­cher­wei­se ent­stand hier­bei kein Sach­scha­den, da das Feu­er wie­der erlosch ohne gleich bemerkt wor­den zu sein. Zuletzt geriet in der Nacht zum 01.06.2020 in der Bau­ern­gas­se die Hecke eines pri­va­ten Wohn­an­we­sens in Brand. Auch in die­sem Fall erlosch der Brand, ohne zunächst bemerkt wor­den zu sein. Der Eigen­tü­mer stell­te die Brand­stel­le und den Scha­den erst am Mor­gen des 01.06.2020 fest.

Glück­li­cher­wei­se ent­stand bis­her nur ein ver­gleichs­wei­se gerin­ger Sach­scha­den von eini­gen hun­dert Euro. Auf­grund der Umstän­de und den bis­he­ri­gen Ermitt­lun­gen muss in allen Fäl­len von einer vor­sätz­li­chen Brand­le­gung aus­ge­gan­gen wer­den. Die Forch­hei­mer Poli­zei ermit­telt den­noch in alle Rich­tun­gen und ist auf die Mit­hil­fe der Bevöl­ke­rung ange­wie­sen. Wer hat in die­sem Zusam­men­hang ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht oder kann ander­wei­tig Hin­wei­se geben, die zur Ermitt­lung der Täter füh­ren? Hin­wei­se wer­den an die Poli­zei in Forch­heim erbeten.