IT-Clu­ster Ober­fran­ken: „Die Zeit nut­zen, um einen Vor­sprung zu schaf­fen“

Im Vorstand des IT-Clusters: Mario Mages, Hans Ulrich Gruber und Thomas Feike
Im Vorstand des IT-Clusters: Mario Mages, Hans Ulrich Gruber und Thomas Feike

Mit digi­ta­len Ver­an­stal­tun­gen und vir­tu­el­len Arbeits­kreis­tref­fen hat das IT-Clu­ster Ober­fran­ken die Digi­ta­li­sie­rung vor­an­ge­bracht. Eine wei­te­re High­light-Ver­an­stal­tung zum The­ma Inter­net der Din­ge (IoT) fin­det am 30. Juni statt.

„Wir als IT-Clu­ster haben in die­sem Jahr die digi­ta­le Welt mit vir­tu­el­len Arbeits­kreis­tref­fen und Video­kon­fe­ren­zen auf unter­schied­li­chen Platt­for­men stark befeu­ert und unse­ren Mit­glieds­un­ter­neh­men wei­ter­hin ein attrak­ti­ves Ange­bot gemacht, um die digi­ta­len The­men in den eige­nen Unter­neh­men vor­an­brin­gen zu kön­nen“, sagt Hans Ulrich Gru­ber, Vor­sit­zen­der des IT-Clu­sters Ober­fran­ken und zieht damit zusam­men mit sei­nen bei­den Vor­stands­kol­le­gen Tho­mas Fei­ke und Mario Mages ein ins­ge­samt posi­ti­ves Fazit.

Neben den The­men ERP oder der zukunfts­wei­sen­den OKR-Metho­de zur Stra­te­gie-Ent­wick­lung steht vor allem das Inter­net der Din­ge, kurz IoT (engl. für Inter­net of things), im Zen­trum „IoT wird die wei­te­re wirt­schaft­li­che Ent­wick­lung des Stand­orts Deutsch­lands und die IT-Land­schaft Ober­fran­kens maß­geb­lich bestim­men. Dar­in sind sich alle Exper­ten einig“, so Hans Ulrich Gru­ber.

Mit Tho­mas Schott konn­te das IT-Clu­ster einen der renom­mier­ten Exper­ten in die­sem Bereich als Refe­ren­ten gewin­nen. Er beglei­tet seit meh­re­ren Jah­ren Unter­neh­men aus der Indu­strie bei der digi­ta­len Trans­for­ma­ti­on. Sein Schwer­punkt dabei ist das The­ma IoT vor allem in der Pro­duk­ti­on, aber auch in der gesam­ten IT-Infra­struk­tur des Unter­neh­mens. „Beim näch­sten Arbeits­kreis­tref­fen Ende Juni zei­ge ich anhand von zwei Best-Prac­ti­ce-Bei­spie­len, wie IoT in pro­du­zie­ren­den Unter­neh­men erfolg­reich umge­setzt wur­de. Und ich möch­te zei­gen, wie man die Daten, die man in der Pro­duk­ti­on gewinnt, für den unter­neh­me­ri­schen Erfolg ein­set­zen kann.“

Ziel­grup­pe der Ver­an­stal­tung sind neben den pro­du­zie­ren­den Unter­neh­men aller Grö­ßen auch die IT-Dienst­lei­ster in der Regi­on. „Sie wer­den gebraucht, wenn es um die Umset­zung geht, da es jede Men­ge Schnitt­stel­len und damit Pro­gram­mier­auf­ga­ben gibt“, sagt Tho­mas Schott. Der IoT-Exper­te und frü­he­rer Lei­ter (CIO) der IT der Rehau AG & Co möch­te aber auch die IT-Ver­ant­wort­li­chen im Unter­neh­men errei­chen: „Ich bin der festen Über­zeu­gung, die IT-Abtei­lung muss sich aktiv in den Fah­rer­sitz drän­gen und die Füh­rungs­rol­le über­neh­men, IoT im Unter­neh­men vor­an­zu­brin­gen und die Zusam­men­ar­beit der ein­zel­nen Abtei­lun­gen vor­an­zu­trei­ben“, sagt er.

„Die Chan­ce im Bereich IoT war nie so groß, wie jetzt“, ist Tho­mas Schott über­zeugt und plä­diert dafür, die aktu­el­le Situa­ti­on zu nut­zen: „Jetzt ist die Zeit, die Inno­va­tio­nen im Bereich IoT zu schaf­fen und die Infra­struk­tur aus­zu­bau­en.“ Die deut­schen Unter­neh­men vom klei­nen Betrieb bis hin zum Mit­tel­ständ­ler und Kon­zern müss­ten die Zeit in der Kri­se jetzt nut­zen, um sich einen Vor­sprung zu schaf­fen. Denn: „In weni­gen Jah­ren wird der ent­schei­den­de Wett­be­werbs­fak­tor in der Geschwin­dig­keit der Wei­ter­ent­wick­lung des Pro­dukt­port­fo­li­os und der Vari­an­ten hin zu System­lö­sun­gen oder auch smar­ten Pro­duk­ten lie­gen.“ Ent­schei­dend sei dann die Time to Mar­ket, also wie lan­ge man benö­ti­ge, um sein Pro­dukt auf den Markt zu brin­gen. Einen wei­te­ren Fak­tor sieht der Exper­te in der Fähig­keit der Unter­neh­men, zusam­men mit ihren Kun­den, neue Pro­duk­te effi­zi­ent und effek­tiv zu ent­wickeln, die soge­nann­ten Co-Inno­va­tio­nen.

Die Ver­an­stal­tung zum The­ma IoT am 30. Juni um 15 Uhr ist für Mit­glie­der des IT-Clu­sters und alle, die es wer­den wol­len, kosten­frei. Um Anmel­dung wird gebe­ten. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu den Ver­an­stal­tun­gen und zum IT-Clu­ster gibt es online: www​.it​-clu​ster​-ober​fran​ken​.de

Der IT-Clu­ster Ober­fran­ken e.V. ist ein Zusam­men­schluss ober­frän­ki­scher Unter­neh­men. Im Ver­ein schlie­ßen sich ober­fran­ken­weit Unter­neh­men und Insti­tu­tio­nen zu einem spe­zia­li­sier­ten regio­na­len Netz­werk zusam­men. So ent­steht ein Wis­sens- und Wachs­tumspool, der Vor­tei­le für alle betei­lig­ten Akteu­re schafft. Ziel ist die Pro­duk­ti­vi­tät in der IT-Bran­che zu erhö­hen und zukunfts­si­che­re Arbeits­plät­ze zu schaf­fen. Im Wett­be­werb der Regio­nen gewinnt die Clu­ster­bil­dung als Instru­ment zur Struk­tu­rie­rung und Pro­fi­lie­rung der regio­na­len Wirt­schaft zuneh­mend an Bedeu­tung.