Aus­stel­lung in Kulm­bach: “Nata­lia Simo­nen­ko – Impres­sio­nis­mus in sei­ner schön­sten Form”

Natalia Simonenko. Foto: Privat

Nata­lia Simo­nen­ko. Foto: Pri­vat

In der “Kunst­ga­le­rie Mari­on Koty­ba” im Ober­hacken 3 in Kulm­bach beginnt am 26. Juni 2020 die Aus­stel­lung der in St. Peters­burg gebo­re­nen Künst­le­rin Nata­lia Simo­nen­ko. Auf­grund der von der baye­ri­schen Staats­re­gie­rung erho­be­nen Beschrän­kun­gen fin­det kei­ne Ver­nis­sa­ge statt – statt­des­sen ist am Frei­tag, den 04.09.2020 um 18:00 Uhr eine fei­er­li­che Finis­sa­ge geplant. Die Künst­le­rin wird am 04. Sep­tem­ber per­sön­lich anwe­send sein.

Inspi­riert von Vival­dis Musik prä­sen­tiert uns Nata­lia Simo­nen­ko ihre Bil­der im impres­sio­ni­sti­schen Stil, in dem emo­tio­na­le Far­ben und die Dar­stel­lung von Licht und Luft den Grund­stein für beson­de­re Stim­mun­gen legen.

Mit mehr als 20 Ölge­mäl­den zeigt die rus­si­sche Künst­le­rin einen umfas­sen­den Ein­blick in ihre Wer­ke, deren Wur­zeln in der klas­si­schen Male­rei lie­gen. Unab­hän­gig von den Moden des Kunst­mark­tes bekennt sich Nata­lia Simo­nen­ko zu einem Rea­lis­mus, der in der Nähe der Licht- und Luft­ma­le­rei des Impres­sio­nis­mus ange­sie­delt ist. Obwohl sie in man­chen ihrer Bil­der par­ti­ell an die Gren­ze zur Abstrak­ti­on vor­sto­ßen, bleibt das Gegen­ständ­li­che immer erhal­ten.

Ein Bild soll­te etwas erzäh­len und nicht nur eine schö­ne Farb­flä­che sein. Daher sei es nötig, auch rea­li­sti­sche Ele­men­te ins Bild zu brin­gen, betont die Künst­le­rin. Ihr Ziel, erzählt sie, sei es, eine Mischung aus einer rea­li­sti­schen Gen­re­ma­le­rei und einer impres­sio­ni­sti­schen Mal­tech­nik und Bild­at­mo­sphä­re zu erschaf­fen.

"Martins Strauß", 80x80. © Natalia Simonenko

“Mar­tins Strauß”, 80×80. © Nata­lia Simo­nen­ko

Die inten­si­ven Aus­drucks­far­ben der Bil­der sowohl der Per­so­nen­dar­stel­lun­gen als auch der Land­schafts­bil­der ent­spre­chen dem Natu­rell der tem­pe­ra­ment­vol­len Male­rin und über­set­zen ihr empha­ti­sches Welt­emp­fin­den unmit­tel­bar in Far­ben. Die Künst­le­rin bear­bei­tet die Lein­wand nicht nur mit dem Pin­sel, son­dern auch mit in Far­be getunk­ten Stofffet­zen, um wei­che­re Über­gän­ge zu erzie­len und ein­zel­ne Nuan­cen bes­ser her­aus­zu­ar­bei­ten. „Die Far­ben sind die aku­sti­schen Töne, die in glei­chem Maße, manch­mal viel­leicht sogar noch inten­si­ver, das Gefühl anspre­chen“, erzählt die Künst­le­rin, die sich von Musik inspi­rie­ren lässt.

Nata­lia Simo­nen­ko wid­met sich dem Gen­re der Porträt‑, Stillle­ben- und Land­schafts­ma­le­rei.

Die The­men dafür ent­deckt sie auf Rei­sen, beim Besuch von Zir­kus und Thea­ter oder der Arbeit mit einem Modell. Auf die Fra­ge, ob das Por­trait oder das Stillle­ben oder die Land­schaft an erster Stel­le ste­he, ant­wor­tet Nata­lia Simo­nen­ko: „Für mich steht die Schön­heit die­ser Welt an erster Stel­le.“ Nata­lia Simo­nen­ko, in St. Peters­burg gebo­ren, hat ihre Aus­bil­dung am päd­ago­gi­schen Insti­tut für gra­fi­sche Kunst F. Gert­sen und an der Kunst­aka­de­mie Ilya Repin in St. Peters­burg absol­viert. 2001 wur­de sie Mit­glied der Ver­ei­ni­gung rus­si­scher Künst­ler. Ihre Bil­der wer­den in Russ­land, Eng­land, Frank­reich, Nie­der­lan­den, den USA und zahl­rei­chen ande­ren Län­dern aus­ge­stellt. Seit 2011 lebt sie mit ihrem Mann in Stutt­gart und nimmt stän­dig an wech­seln­den Aus­stel­lun­gen in Deutsch­land teil.

Herz­li­che Ein­la­dung an alle Inter­es­sier­te.

Die Aus­stel­lung kann vom 26.06. bis 04.09.2020 Do. + Fr. von 14:00 – 18:00 Uhr, Sa. von 12:00–15:00 Uhr und nach Ver­ein­ba­rung besich­tigt wer­den.

Finis­sa­ge: 04. Sep­tem­ber 2020 um 18:00 Uhr