Land­kreis Forch­heim: Grü­ne Kreis­tags­frak­ti­on for­dert attrak­ti­ve ÖPNV-Tari­fe für den Land­kreis

Der Stadt­rat von Nürn­berg hat das 365-Euro-Ticket beschlos­sen. Auch der Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt hat sich dafür
aus­ge­spro­chen. Die Kreis­tags­frak­ti­on der Grü­nen im Land­kreis Forch­heim erin­nert aus die­sem Anlass dar­an, dass in der Sit­zung des
Aus­schus­ses für Bau- und Ver­kehrs­an­ge­le­gen­hei­ten am 19.11.2019 auf ihren Antrag hin fast ein­stim­mig der Beschluss gefasst
wur­de, dass der Land­kreis Forch­heim sich für eine grund­le­gen­de Tarif­re­form im Ver­kehrs­ver­bund Groß­raum Nürn­berg (VGN) und für
eine attrak­ti­ve­re und gün­sti­ge­re Gestal­tung des Tarif­sy­stems aus­spricht. Dabei soll­te es nur noch ca. vier Tarif­zo­nen im
VGN-Gebiet geben und der Preis für eine Jah­res­kar­te inner­halb einer die­ser Tarif­zo­nen soll­te sich am 365-Euro-Ticket
ori­en­tie­ren.

„Aus unse­rer Sicht ist die momen­ta­ne Dis­kus­si­on um das 365-Euro-Ticket eine sehr gün­sti­ge Gele­gen­heit, die in dem Beschluss des Ver­kehrs­aus­schus­ses vom 19.11.2019 genann­ten Zie­le in die Dis­kus­si­on ein­zu­brin­gen und hier einen deut­li­chen Schritt wei­ter zu kom­men,“ betont der ver­kehrs­po­li­ti­sche Spre­cher der Frak­ti­on, Mat­thi­as Strie­bich. Aus Sicht des Land­krei­ses ist es zu ver­mei­den, dass nur im Bereich
Nürn­berg-Fürth-Erlan­gen ein 365-Euro-Ticket ein­ge­führt wird, aber im Rest des VGN-Gebiets das unüber­sicht­li­che und kun­de­n­un­freund­li­che Tarif­sy­stem bestehen bleibt.

„Ich for­de­re, dass der Land­kreis Forch­heim sich eben­so wie der Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt an der Initia­ti­ve von Städ­ten und
Land­krei­sen für ein 365-Euro-Ticket betei­ligt und dies Söder gegen­über ver­tritt“ macht Karl Wald­mann, Mit­glied des
Frak­ti­ons­vor­stands, deut­lich.

Mat­thi­as Strie­bich
Stellv. Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Kreis­tag Forch­heim
Bünd­nis 90/​Die Grü­nen