Für 90 Neu­ge­bo­re­ne im Land­kreis Bam­berg sind schon Bäu­me gepflanzt oder bestellt: Erfolg­rei­che Akti­on „Geburts­baum“

Für jedes neue Leben ein Baum. Auf die­sen tra­di­ti­ons­rei­chen Brauch, dass Eltern für ihr Neu­ge­bo­re­nes einen Baum pflan­zen, greift die Akti­on Geburts­baum zurück. Für jedes Land­kreis­ba­by, gebo­ren ab Sep­tem­ber 2019, stellt der Land­kreis Bam­berg der Fami­lie einen Obst­baum zur Ver­fü­gung. „90 Bäu­me sind bereits gepflanzt oder bestellt“, freut sich Land­rat Johann Kalb dar­über, dass die Akti­on auf frucht­ba­ren Boden fällt.

Die Fami­li­en kön­nen unter 14 Obst­baum­sor­ten von Äpfeln, Bir­nen, Süß­kir­schen, Mira­bel­len bis hin zu Zwetsch­gen von hei­mi­scher Baum­schul­qua­li­tät wäh­len. Die Akti­on star­te­te im Herbst 2019 und lief bis­lang sehr erfolg­reich an. Mitt­ler­wei­le sind im ersten Quar­tal 33 Obst­bäu­me bei der Baum­schu­le Pat­z­elt in Mem­mels­dorf abge­holt wor­den, davon gin­gen 7 Bäu­me in die Gemein­de Brei­ten­güß­bach, ins­ge­samt 6 Fami­li­en aus Ste­gau­rach bestell­ten einen Baum, nach Scheß­litz hol­ten 5 Fami­li­en einen Baum. In den Gär­ten von Bur­ge­brach, But­ten­heim, Bau­nach, Viereth-Trun­stadt, Hirschaid, Schön­brunn, Lit­zen­dorf, Recken­dorf, Bisch­berg, Sta­del­ho­fen, Frens­dorf, Hei­li­gen­stadt, Zap­fen­dorf, Wals­dorf und Kem­mern dürf­te mitt­ler­wei­le eben­falls jeweils ein Baum gepflanzt wor­den sein.

Für die Herbst­be­stel­lung lie­gen der­zeit schon 57 Mel­dun­gen vor. Land­rat Johann Kalb freut sich über den gro­ßen Anklang im Land­kreis: „Der Geburts­baum ist eine lebens­lan­ge Erin­ne­rung an das ein­ma­li­ge Ereig­nis einer Geburt und berei­chert jeden Gar­ten. Irgend­wann kön­nen die Kin­der dann die Früch­te ern­ten und genie­ßen! – Neben der Tra­di­ti­ons­pfle­ge lei­sten die Eltern gleich­zei­tig einen wich­ti­gen Bei­trag zum Kli­ma- und Arten­schutz und damit auch für die Zukunft ihrer Kinder.“

Wer Nach­wuchs bekom­men hat oder bekommt und sich für einen Geburts­baum inter­es­siert: Die Wohn­ort­ge­mein­den der Fami­li­en ver­sen­den einen Infor­ma­ti­ons­fly­er mit einem Gut­schein, der die Bestel­lung in einer Baum­schu­le mög­lich macht. Auch für die Neu­ge­bo­re­nen, deren Fami­li­en kei­ne Mög­lich­keit haben, den Baum selbst im eige­nen Gar­ten zu pflan­zen, ent­steht auch neu­es Leben im Wald: Der Land­kreis Bam­berg pflanzt für die Neu­ge­bo­re­nen, für die kei­ne Obst­bäu­me abge­holt wur­den, ein­mal pro Jahr gesam­melt einen Baum.