Aus­ein­an­der­set­zung in Kulm­bach führ­te zu Drogenfunden

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Bayreuth

KULM­BACH. Nach einer hand­fe­sten Aus­ein­an­der­set­zung unter zwei 25 und 39 Jah­re alten Män­nern am Diens­tag in Kulm­bach, ent­deck­ten die alar­mier­ten Poli­zei­be­am­ten in den Woh­nun­gen der bei­den meh­re­re Dro­gen. Der 39-Jäh­ri­ge sitzt inzwi­schen auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth in Untersuchungshaft.

Die Män­ner gerie­ten in den Abend­stun­den des Diens­ta­ges in der Woh­nung des 25-Jäh­ri­gen im Stadt­ge­biet in Streit. Im Ver­lauf der Aus­ein­an­der­set­zung bedroh­te der Älte­re sei­nen Kon­tra­hen­ten mit einem schwert­ähn­li­chen Gegen­stand und ver­pass­te ihm meh­re­re Trit­te und Schlä­ge, wobei sein Opfer mit leich­ten Ver­let­zun­gen davon kam. Als im Nach­gang die Kulm­ba­cher Poli­zei ver­stän­digt wur­de, ent­deck­ten die Beam­ten wäh­rend der Anzei­gen­auf­nah­me bei dem 25-Jäh­ri­gen weni­ge Gramm Mari­hua­na, das sie sicherstellten.

Im Rah­men der Fahn­dung nach dem zunächst flüch­ti­gen 39-Jäh­ri­gen, fan­den die Poli­zi­sten auch in des­sen Woh­nung meh­re­re hun­dert Gramm Mari­hua­na und Haschisch sowie gerin­ge Men­gen Cry­s­tal, Amphet­amin und Ecsta­sy. Außer­dem hat­te der Kulm­ba­cher ent­spre­chen­de Rausch­gif­tu­ten­si­li­en daheim, die auf einen Dro­gen­han­del hin­deu­ten. Die Beam­ten stell­ten das Rausch­gift sicher und nah­men den Mann vor­läu­fig fest. Die wei­te­ren Ermitt­lun­gen über­nahm die Kri­po Bay­reuth. Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth erging am Mitt­woch Unter­su­chungs­haft­be­fehl und Poli­zi­sten lie­fer­ten ihn in eine Justiz­voll­zugs­an­stalt ein. Neben den Ver­stö­ßen gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz, wegen der sich bei­de Kulm­ba­cher ver­ant­wor­ten müs­sen, kommt auf den 39-Jäh­ri­gen zusätz­lich ein Straf­ver­fah­ren auf­grund der Kör­per­ver­let­zungs­de­lik­te zu.