Unbekannte sprengen zwei Geldautomaten einer Bank in Ebensfeld

EBENSFELD, LKR. LICHTENFELS. Auf Bargeld hatten es bislang unbekannte Täter abgesehen, die am frühen Mittwochmorgen zwei Geldautomaten in Ebensfeld sprengten. Eine Großfahndung der Polizei verlief bislang ergebnislos. Die Kripo Coburg bittet um Zeugenhinweise.

Gegen 2.45 Uhr machten sich nach ersten Erkenntnissen der Kriminalbeamten vier maskierte Personen an den beiden Geldausgabeautomaten einer Bankfiliale in der Hauptstraße zu schaffen. Sie öffneten die Geräte gewaltsam durch Einleiten eines Gasgemisches. Anschließend ergriffen die vermummten Täter mit einem dunklen Audi ortsauswärtig in Richtung des südlichen Kreisels und von dort vermutlich auf der Autobahn A73 in nördlicher Richtung die Flucht.

Anwohner, die auf die Sprengung der Geldautomaten aufmerksam wurden, setzten den Notruf ab. Die Polizeieinsatzzentrale leitete sofort eine Großfahndung nach den Flüchtigen ein. Während Polizisten den Tatort weiträumig absperrten, übernahmen Kriminalbeamte aus Coburg die Ermittlungen und Spurensicherungsmaßnahmen. Dabei erhielten sie Unterstützung von der Technischen Sondergruppe des Bayerischen Landeskriminalamtes. Die Höhe des erbeuteten Bargeldes steht noch nicht fest. Der an den beiden Automaten und dem Bankgebäude verursachte Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehrere zehntausend Euro.

Die Ermittler bitten um Mithilfe und fragen:

  • Wer hat am Mittwochmorgen, etwa gegen 2.45 Uhr, Beobachtungen in der Hauptstraße in Ebensfeld gemacht?
  • Wem ist ein dunkler Audi, möglicherweise aus dem Zulassungsbereich „GM“, aufgefallen oder wer kann Hinweise zu den Insassen geben?
  • Wer kann sonst Angaben machen, die im Zusammenhang mit der Tat stehen könnten?

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 in Verbindung zu setzen.