Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 17.06.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Laden­dieb konn­te flüch­ten

BAM­BERG. Am Diens­tag­abend gegen 18.20 Uhr wur­de eine Poli­zei­be­am­tin pri­vat in einem Super­markt im Bam­ber­ger Nord-Osten auf einen Mann auf­merk­sam, der in sei­nen Hosen­bund einen Gegen­stand steck­te. Als die Beam­tin den Mann ansprach, ver­such­te die­ser aus dem Laden zu ren­nen. Als auch eine Ver­käu­fe­rin auf den Vor­fall auf­merk­sam wur­de, schnall­te der Täter sei­nen Ruck­sack ab und ihm gelang die Flucht. Im Ruck­sack kamen dann 12 Fla­schen Bier im Gesamt­wert von knapp 7 Euro zum Vor­schein, die der Lang­fin­ger steh­len woll­te.

Unbe­kann­ter beschä­digt Grab­la­ter­ne

BAM­BERG. Am Sams­tag, 30.05.2020, schüt­te­te ein Unbe­kann­ter auf ein Grab im Bam­ber­ger Fried­hof Wachs über eine Later­ne, wodurch das Glas zer­brach. Das Grab ist in der Abtei­lung I/D. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 100 Euro bezif­fert.

Wer hat den oder die Täter beob­ach­tet und kann der Poli­zei unter Tel.: 0951÷9129−210 Hin­wei­se geben?

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. In der Nürn­ber­ger Stra­ße über­sah am Diens­tag­nach­mit­tag gegen 15.45 Uhr ein Renault-Fah­rer, dass vor ihm ein Ford-Fah­rer in eine Grund­stücks­ein­fahrt fah­ren woll­te und ramm­te die­sen seit­lich. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand Gesamtsach­scha­den von etwa 25.000 Euro. Der 56-jäh­ri­ge Unfall­ver­ur­sa­cher ver­letz­te sich bei dem Unfall leicht.

30-Jäh­ri­ger hat­te Rausch­gift ein­stecken

BAM­BERG. Wäh­rend der Kon­trol­le eines 30-jäh­ri­gen Man­nes am Diens­tag­nach­mit­tag in der Stadt­mit­te fan­den die Beam­ten Haschisch und Amphet­amin vor. Das Rausch­gift wur­de von der Poli­zei sicher­ge­stellt; der Mann muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ver­ant­wor­ten.

Auto­fah­rer stand unter Dro­gen­ein­fluss

BAM­BERG. Wäh­rend einer Ver­kehrs­kon­trol­le am Diens­tag­nach­mit­tag in Bahn­hofs­nä­he bemerk­ten Poli­zei­be­am­te bei einem 34-jäh­ri­gen Auto­fah­rer dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten. Ein Urin­test ver­lief bei dem Mann posi­tiv. Die­ser räum­te ein, vor zwei Tagen Mari­hua­na kon­su­miert zu haben, wes­halb eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt wur­de.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Licht­schacht vor Anwe­sen beschä­digt

LIT­ZEN­DORF. Den Licht­schacht an einem Anwe­sen in der Unte­ren Lei­te beschä­dig­ten unbe­kann­te Täter in der Nacht zum Diens­tag. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 200 Euro. Wer hat zur frag­li­chen Zeit ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951÷9129−310, ent­ge­gen.

Zusam­men­stoß mit Rad­fah­rer

GEISFELD. An der Kreu­zung Weinbergstraße/​Windbühl kam es Diens­tag­abend zu einem Ver­kehrs­un­fall mit einem 60-jäh­ri­gen Dae­woo-Fah­rers und einem 9‑jährigen Rad­fah­rer. Es kam zum Zusam­men­stoß, wobei der Rad­fah­rer sich schwe­re Ver­let­zun­gen zuzog und ins Kli­ni­kum Bam­berg ein­ge­lie­fert wer­den muss­te. Am Fahr­zeug und am Rad ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Nach Aus­weich­ma­nö­ver in Gra­ben gelan­det

GROß­GRES­SIN­GEN. Auf der Orts­ver­bin­dungs­stra­ße von Sankt Rochus in Rich­tung Hof muss­te am Diens­tag, gegen 15.20 Uhr, ein 49-jäh­ri­ger VW-Fah­rer einem ent­ge­gen­kom­men­den Pkw-Fah­rer aus­wei­chen. Der VW/­Craf­ter-Fah­rer geriet nach rechts in den Gra­ben und blieb dort stecken. Ohne sich um das ver­un­fall­te Fahr­zeug und dem ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von etwa 100 Euro zu küm­mern, fuhr der bis­lang unbe­kann­te Fahr­zeug­füh­rer wei­ter. Bei dem flüch­ti­gen Fahr­zeug han­delt es sich um einen sil­ber­far­be­nen Pkw VW-Polo. Beim Fah­rer soll es sich um eine ca. 40 Jah­re alte Frau mit dun­kel­blon­den schul­ter­lan­gen Haa­ren gehan­delt haben. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951÷9129−310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Holz­stück auf Stra­ße ver­lo­ren

ALTEN­DORF. Die Staats­stra­ße 2240 in Rich­tung Alten­dorf befuhr am Diens­tag, gegen 13.40 Uhr, eine 34-jäh­ri­ge Hyun­dai-Fah­re­rin. Ca. 500 m vor dem Orts­ein­gang wur­de ein bereits auf der Fahr­bahn lie­gen­des ca. 40 cm lan­ges Holz­stück von einem vor­aus­fah­ren­den Pkw-Fah­rer hoch­ge­wir­belt und gegen den Pkw Hyun­dai geschleu­dert. Am Pkw ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 300 Euro. Wer kann Anga­ben über den Ver­lie­rer des Hol­zes machen? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951÷9129−310, ent­ge­gen.

Rad­fah­re­rin nach Sturz leicht ver­letzt

SCHEß­LITZ. Den Flur­be­rei­ni­gungs­weg von Scheß­litz in Rich­tung Wie­sen­giech befuhr am Mon­tag, gegen 13.30 Uhr, eine 12-jäh­ri­ge Rad­fah­re­rin. Ein bis­lang unbe­kann­ter Rol­ler-Fah­rer über­hol­te die Rad­le­rin in einem zu gerin­gen Abstand, so dass die Rad­fah­re­rin stürz­te. Die 12-Jäh­ri­ge zog sich leich­te Ver­let­zun­gen zu und am Fahr­rad ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 100 Euro. Zeu­gen des Vor­falls wer­den gebe­ten, sich mit der Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951÷9129−310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Nach Unfall ein­fach wei­ter­ge­fah­ren

A 70 / Wür­gau­er Berg Am Diens­tag­nach­mit­tag kam es gegen 14.10 Uhr auf der A 70 in Fahrt­rich­tung Bay­reuth am Wür­gau­er Berg zu einem Ver­kehrs­un­fall mit Betei­li­gung eines Sat­tel­zu­ges und eines brau­nen Mer­ce­des. Wäh­rend die 24-jäh­ri­ge Mer­ce­des­fah­re­rin den Sat­tel­zug über­ho­len woll­te geriet die­ser mit der hal­ben Fahr­zeug­brei­te auf den lin­ken Fahr­strei­fen. Um einen Unfall zu ver­hin­dern wich die jun­ge Frau nach links aus, geriet ins Schleu­dern und streif­te anschlie­ßend die Mit­tel­schutz­plan­ke. Der Fah­rer des Sat­tel­zu­ges setz­te sei­ne Fahrt ohne anzu­hal­ten fort. Der Sat­tel­auf­lie­ger war grau mit seit­li­cher Auf­schrift. Am Pkw und den Mit­tel­schutz­plan­ken ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 8.000 Euro. Per­so­nen, die nähe­re Anga­ben zum Unfall­her­gang bzw. dem Sat­tel­zu­g/-auf­lie­ger machen kön­nen, wer­den gebe­ten sich unter der Tele­fon­num­mer 0951÷9129−510 mit der Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg in Ver­bin­dung zu set­zen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt

Unfall­flucht – Zeu­gen gesucht

Bay­reuth. Unbe­kann­ter fährt gegen gepark­ten Pkw und begeht Unfall­flucht.

Am gest­ri­gen Diens­tag park­te eine 82-jäh­ri­ge Bay­reu­the­rin ihren Pkw Daim­ler mit Bay­reu­ther Zulas­sung auf dem Park­platz gegen­über der Spin­ne­rei. In der Zeit zwi­schen 10:25 Uhr und 11:30 Uhr wur­de die­ser durch ein bis­lang unbe­kann­tes Fahr­zeug ange­fah­ren und somit beschä­digt. Der Scha­den am gepark­ten Pkw wird auf ca. 2000,- € geschätzt und befin­det sich an der hin­te­ren Stoß­stan­ge links­sei­tig.

Zeu­gen des Vor­falls, die sach­dien­li­che Hin­wei­se zur Auf­klä­rung der Unfall­flucht geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der PI Bay­reuth-Stadt unter Tel. 0921÷506−2130 zu mel­den.

Laden­die­bin erneut erwischt

Bay­reuth. Frau wird zum zwei­ten Mal beim Dieb­stahl in einem Geschäft erwischt.

Gestern gegen 15:30 Uhr wur­de eine 37-jäh­ri­ge beim Laden­dieb­stahl in einer Dro­ge­rie in der Bay­reu­ther Fuß­gän­ger­zo­ne ertappt. Sie hat­te Kos­me­ti­ka ein­ge­steckt und wur­de von einer Ange­stell­ten dabei beob­ach­tet. Die Dame wird nun wegen Laden­dieb­stahl ange­zeigt. Nach­dem sie bereits im März die­sen Jah­res im glei­chen Geschäft beim Steh­len erwischt und ihr ein Haus­ver­bot aus­ge­spro­chen wur­de, erwar­tet sie noch dazu einen Anzei­ge wegen Haus­frie­dens­bruch.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 17.06.2020

Ver­kehrs­un­fäl­le

Mog­gast. Am Diens­tag­nach­mit­tag woll­te ein 56-jäh­ri­ger Fah­rer eines KIA einen vor ihm befind­li­chen BMW-Fah­rer auf der Staats­stra­ße von Leutz­dorf nach Mog­gast über­ho­len. Nach­dem der Fah­rer mit sei­nem Auto zum Über­hol­vor­gang ansetz­te, erkann­te er plötz­lich einen ent­ge­gen­kom­men­den Pkw. Dar­auf­hin brach der Fah­rer den Über­hol­vor­gang abrupt ab und woll­te wie­der auf sei­ne Fahr­spur zurück­set­zen. Beim Wie­der­ein­sche­ren kam es dann seit­lich zu einer Kol­li­si­on mit dem Vor­der­mann. Glück­li­cher­wei­se wur­de nie­mand ver­letzt. Der BMW war nicht mehr fahr­be­reit und muss­te abge­schleppt wer­den. Der Gesamt­scha­den beträgt 18 000 Euro.

Son­sti­ges

Eber­mann­stadt. Am Diens­tag­nach­mit­tag teil­te eine auf­merk­sa­me Bür­ge­rin umher­zie­hen­de alko­ho­li­sier­te Jugend­li­che im Bereich des Obe­ren Tor mit.

Eine Strei­fe der Poli­zei konn­te im Zuge der Fahn­dung schließ­lich unter einer Brücke fünf jun­ge Män­ner im Alter zwi­schen 15 und 19 Jah­ren fest­stel­len, die sich genüss­lich zum Bier­trin­ken tra­fen. Alle stan­den mit 0,6 bis 1,44 Pro­mil­le zum Teil erheb­lich unter Alko­hol­ein­fluss. Der Kon­sum wei­te­rer alko­ho­li­scher Geträn­ke wur­de unter­bun­den und ein Platz­ver­weis erteilt. Der Jüng­ste wur­de sei­nen Eltern über­ge­ben. Über den Vor­fall wird das Jugend­amt in Kennt­nis gesetzt. Außer­dem wur­de jeder Betei­lig­te nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz zur Anzei­ge gebracht, da alle von ihnen einen unter­schied­li­chen Haus­stand ange­hö­rig sind.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

HAU­SEN. Leicht ver­letzt wur­de bei einem Unfall am Diens­tag­mit­tag ein 61-Jäh­ri­ger BMW-Fah­rer. Ein 48-jäh­ri­ger Daim­ler-Benz-Fah­rer fuhr auf das Heck auf, als die Unfall­be­tei­lig­ten die West­stra­ße in Rich­tung Herolds­ba­cher Stra­ße befuh­ren.

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Am Diens­tag­nach­mit­tag gegen 15:00 Uhr park­te eine 19-Jäh­ri­ge ihren blau­en BMW 1er am Rat­haus­platz vor einer Gast­stät­te. Ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer beschä­dig­te den Pkw und hin­ter­ließ u. a. Kratz­spu­ren und eine Del­le. Es ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 2.000,– Euro. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191÷7090−0 erbe­ten.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Als am Diens­tag­nach­mit­tag eine 36-Jäh­ri­ge nach ihrem Ein­kauf in einem Super­markt am Para­de­platz bemerk­te, dass sie ihren Geld­beu­tel nicht mehr bei sich hat­te, begab sie sich wie­der dort­hin zurück. Im Kas­sen­be­reich des Geschäfts war er jedoch nicht mehr auf­zu­fin­den. Es han­del­te sich um einen schwar­zen gro­ßen Geld­beu­tel zum Auf­klap­pen mit wich­ti­gen Doku­men­ten und einem nied­ri­gen drei­stel­li­gen Euro­be­trag. Wer sach­dien­li­che Hin­wei­se auf den mög­li­chen Täter geben kann, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191÷7090−0

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Im Rah­men einer Strei­fen­fahrt konn­te ein 39-Jäh­ri­ger beob­ach­tet wer­den, wie er mit sei­nem E‑Scooter die Äuße­re Nürn­ber­ger Stra­ße befuhr und kein Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen ange­bracht hat­te. Bei einer anschlie­ßen­den Ver­kehrs­kon­trol­le konn­te fest­ge­stellt wer­den, dass kein Pflicht­ver­si­che­rungs­ver­trag für das Gefährt abge­schlos­sen war. Die Wei­ter­fahrt wur­de durch Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter­sagt.

FORCH­HEIM. In der Zeit von Sonn­tag­nach­mit­tag bis Diens­tag­mor­gen stell­te eine 38-Jäh­ri­ge ihr Moun­tain­bike im Hof eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in der Haupt­stra­ße ab. Der Innen­hof ist mit einem Tor abge­trennt, jedoch für jeder­mann frei zugäng­lich. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter ver­bog den Hin­ter­rei­fen des schwarz-oran­gen Scott-Fahr­rads und riss die Gang­schal­tung her­aus. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim erbe­ten unter Tele­fon-Nr. 09191÷7090−0.

Pretz­feld. Am Diens­tag­mor­gen wur­de in der Schul­stra­ße eine ein­stün­di­ge Geschwin­dig­keits­über­wa­chung durch­ge­führt. Dabei gerie­ten ins­ge­samt 5 Fahr­zeu­ge in das Visier des Laser­strahls wegen zu schnel­len Fah­rens. Zwei von ihnen wur­den zur Anzei­ge gebracht, die ande­ren kamen mit einer Ver­war­nung davon. Der Schnell­ste war mit 53 km/​h in der 30-er Zone unter­wegs.