Bam­ber­ger Bünd­nis mit Deut­schem KiTa-Preis aus­ge­zeich­net – Gesund­heits­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml gra­tu­liert

Das Bam­ber­ger Bünd­nis „Aus der Gereuth für die Gereuth“ ist mit dem Deut­schen KiTa-Preis aus­ge­zeich­net wor­den. In der Kate­go­rie „Loka­les Bünd­nis für frü­he Bil­dung des Jah­res“ erreich­te das Bam­ber­ger Bünd­nis den 1. Preis.

Hier­zu gra­tu­liert die Bam­ber­ger Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Staats­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml und dankt dem Team sehr herz­lich „für die klas­se Arbeit vor Ort“. Die maß­geb­lich Betei­lig­ten kennt Huml von diver­sen gemein­sa­men Aktio­nen gut.

„Beim Vor­le­se­tag im Kin­der­gar­ten St. Gise­la habe ich Nad­ja Hein­buch als super enga­gier­te Kin­der­gar­ten­lei­te­rin ken­nen gelernt. Sie und ihr Team küm­mern sich in beein­drucken­der Wei­se um ihre Schütz­lin­ge, initi­ie­ren tol­le Aktio­nen und legen gro­ßen Wert auf die früh­kind­li­che Bil­dung, auf die För­de­rung des Gemein­schafts­sinns und Koope­ra­ti­on“, berich­tet Huml.

Die Bewer­bung um den KiTa-Preis in der Kate­go­rie „Loka­le Bünd­nis­se“ sei das beste Bei­spiel. Maß­geb­li­cher Part­ner dabei war der Ver­ein Inno­va­ti­ve Sozi­al­ar­beit.

„Was iSo e.V. für Bam­berg lei­stet, ist schlicht­weg groß­ar­tig. Mat­thi­as Gens­ner und sein Team haben mit ihrem enga­gier­ten Ein­satz für die Kin­der und Jugend­li­chen in unse­rer Stadt sehr viel Posi­ti­ves bewirkt. Klas­se Pro­jek­te sind dank iSo ent­stan­den und so eini­ge davon durf­te ich mit­be­glei­ten. Die­ses Enga­ge­ment ist vor­bild­lich und ich freue mich, dass die Bünd­nis­be­tei­lig­ten mit dem KiTa-Preis eine deutsch­land­wei­te Aner­ken­nung ihrer Lei­stung erhal­ten haben“, sag­te Huml.