Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 15.06.2020

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 15.06.2020

BAM­BERG. Mon­tag­früh kurz vor 02.00 Uhr wur­den Poli­zei und Feu­er­wehr zu einem Brand in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus in der Sut­te geru­fen. Beim Ein­tref­fen der Ret­tungs­kräf­te konn­te Rauch­bil­dung und Feu­er im zwei­ten Ober­ge­schoss des Wohn­an­we­sens fest­ge­stellt wer­den. Die Bewoh­ner wur­den aus den obe­ren Eta­gen eva­ku­iert; auch Anwoh­ner eines angren­zen­den Hau­ses muss­ten bis zum Löschen des Bran­des durch die Feu­er­wehr eva­ku­iert wer­den. Als Brand­ur­sa­che wird von einem Defekt einer Mikro­wel­le aus­ge­gan­gen. Zwei Per­so­nen, die ver­sucht hat­ten, vor Ein­tref­fen der Feu­er­wehr Lösch­ver­su­che zu unter­neh­men, ver­letz­ten sich leicht und muss­ten ärzt­lich ver­sorgt wer­den. Der Sach­scha­den wird auf etwa 30.000 Euro bezif­fert.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 15.06.2020

REICH­MANNS­DORF. Über den Gar­ten­zaun vor einem Anwe­sen in der Orts­stra­ße „Bren­nen­der Stock” klet­ter­te in der Zeit von Sams­tag­mit­tag bis Sonn­tag­vor­mit­tag ein Unbe­kann­ter und beschä­dig­te dabei den Zaun. Einen auf dem Grund­stück abge­stell­ten Pkw VW-Polo beschä­dig­te der Ein­dring­ling mit Stei­nen und einem Brech­werk­zeug. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 800 Euro. Wer hat zur besag­ten Zeit ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951÷9129−310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

WEI­CHEN­DORF. In der Zeit von Sams­tag­nach­mit­tag bis Sonn­tag­nach­mit­tag ris­sen unbe­kann­te Täter von einem Wohn­haus in der Orts­stra­ße „Zur Müh­le” meh­re­re Sty­ro­por­plat­ten von der Haus­wand. Sach­scha­den ent­stand in Höhe von ca. 400 Euro. Wem sind zur besag­ten Zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen am Wohn­haus auf­ge­fal­len? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951÷9129−310, ent­ge­gen.

HALL­STADT. Aus einer Lager­hal­le in der Orts­stra­ße „An der Markt­scheu­ne” ent­wen­de­ten unbe­kann­te Täter in der Zeit von Diens­tag bis Frei­tag ein ver­sperrt abge­stell­tes blau­es Moun­tain­bike der Mar­ke Jung im Wert von 205 Euro. Wer kann Anga­ben über den Ver­bleib des Fahr­ra­des bzw. zum Dieb machen? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951÷9129−310, ent­ge­gen.

SCHLÜS­SEL­FELD. Auf der Kreis­stra­ße BA 2 geriet Sonn­tag­nach­mit­tag ein 31-Jäh­ri­ger mit sei­nem Pkw Audi im Kur­ven­be­reich nach rechts von der Fahr­bahn ab und kam im Gra­ben zum Ste­hen. Bei der Unfall­auf­nah­me stell­ten die Beam­ten Alko­hol­ge­ruch fest. Ein Alko­test ergab ein Ergeb­nis von 2,56 Pro­mil­le. Im Kran­ken­haus wur­de eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt sowie der Füh­rer­schein sicher­ge­stellt. Am Fahr­zeug und am Stra­ßen­gra­ben ent­stand gerin­ger Sach­scha­den.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 15.06.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 15.06.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 15.06.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 15.06.2020

Eber­mann­stadt. Am Sams­tag­mit­tag befuhr ein 61-jäh­ri­ger Fah­rer eines Renault Twin­go die B 470 von Forch­heim kom­mend stadt­ein­wärts. Von der Feu­er­stein­stra­ße kom­mend bog ein wei­ßer VW-Pas­sat in die B 470 eben­falls stadt­ein­wärts vor dem Renault, ohne die­sen zu behin­dern, ein. An der Que­rungs­hil­fe hielt der wei­ße VW-Pas­sat an, um Fuß­gän­gern die Que­rung zu ermög­li­chen. Der Fah­rer des Renaults erkann­te dies zu spät und fuhr auf den Pas­sat auf. Wäh­rend der Unfall­ver­ur­sa­cher auf dem Park­platz bei der Apo­the­ke anhielt, fuhr die Pas­sat­fah­re­rin unbe­küm­mert wei­ter. Ein Fah­rer eines roten Audi Q 3 beob­ach­te­te den Anstoß und hielt eben­falls am Park­platz an. Am unfall­ver­ur­sa­chen­den Renault ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 800 Euro. Zur Scha­dens­re­gu­lie­rung wird nun gebe­ten, dass sich sowohl der Mann im Audi als auch die Fah­re­rin des VW-Pas­sat mit der PI Eber­mann­stadt in Ver­bin­dung set­zen. Sie dürf­te ca. 70 Jah­re alt und grau­haa­rig sein. 

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach vom 15.06.2020

Fehl­an­zei­ge.