Schlüs­sel­feld: Mann miss­han­delt Ehe­frau – Unter­su­chungs­haft

Symbolbild Polizei

SCHLÜS­SEL­FELD, LKR. BAM­BERG. Erheb­li­che Ver­let­zun­gen füg­te am Frei­tag­abend ein 33-Jäh­ri­ger sei­ner Ehe­frau in einer Woh­nung in Schlüs­sel­feld zu. Poli­zei­be­am­te nah­men den Tat­ver­däch­ti­gen vor­läu­fig fest. Nach Ermitt­lun­gen der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg sitzt der Mann inzwi­schen auf Antrag der Staats­an­walt­schaft in Unter­su­chungs­haft.

Die ver­letz­te 34-Jäh­ri­ge wand­te sich gegen 21.15 Uhr an ein Hotel in der Nähe und bat um Hil­fe. Ange­stell­te ver­stän­dig­ten dar­auf­hin die Poli­zei. Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen griff der Tat­ver­däch­ti­ge die Frau am Abend an, schlug auf sie ein und trat ihr, als sie am Boden lag, gegen Kör­per und Kopf. Nach­dem ein Not­arzt die 34-Jäh­ri­ge erst­ver­sorgt hat­te, brach­te sie der Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus. Poli­zi­sten nah­men den stark alko­ho­li­sier­ten Ehe­mann in der Woh­nung fest. Beam­te des Kri­mi­nal­dau­er­dien­stes aus Bam­berg über­nah­men die Ermitt­lun­gen und führ­ten ent­spre­chen­de Spu­ren­si­che­rungs­maß­nah­men durch. Am Sams­tag­nach­mit­tag erging auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bam­berg Haft­be­fehl wegen ver­such­ten Tot­schlags gegen den Beschul­dig­ten. Er befin­det sich inzwi­schen in einer Justiz­voll­zugs­an­stalt.