Blick über den Zaun: Schlä­ge­rei am Cobur­ger Gold­berg­see – die Kri­po ermit­telt

Symbolbild Polizei

COBURG. Zu einer hand­fe­sten Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen meh­re­ren Per­so­nen kam es am Sams­tag­abend am Gold­berg­see. Die Kri­po Coburg fahn­det nach drei bis­lang unbe­kann­ten Män­nern und sucht Zeu­gen des Vor­falls.

Gegen 17.30 Uhr gerie­ten meh­re­re jun­ge Men­schen im Cobur­ger Nah­erho­lungs­ge­biet in einen Streit, der letzt­end­lich in einer Schlä­ge­rei mit Stan­gen ende­te. Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen saßen zunächst vier Män­ner und eine Frau auf einer Park­bank und lie­ßen ihre drei Hun­de ohne Lei­ne lau­fen. Nach­dem die Hun­de­hal­ter von einer ande­ren anwe­sen­den Grup­pe jun­ger Per­so­nen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund auf die frei­lau­fen­den Hun­de ange­spro­chen wur­den, kam es zunächst zu einem hef­ti­gen ver­ba­len Streit. Hier­bei kam es zu Belei­di­gun­gen und Bedro­hun­gen, ehe sich die Grup­pe mit den Hun­den zunächst ent­fern­te. Drei der Män­ner kamen jedoch kur­ze Zeit spä­ter mit einer Alu­mi­ni­um­stan­ge und einer Holz­lat­te bewaff­net zurück und bedroh­ten die Per­so­nen der ande­ren Grup­pe. In die­sem Zusam­men­hang kam es zu wech­sel­sei­ti­gen Kör­per­ver­let­zun­gen, wes­halb eine Per­son ambu­lant im Kran­ken­haus behan­delt wer­de muss­te. Im Anschluss an die Aus­ein­an­der­set­zung flüch­te­ten die drei Angrei­fer mit Fahr­rä­dern in Rich­tung des Stadt­teils Neu­ses.

Die Kri­po Coburg hat die Ermitt­lun­gen wegen ver­schie­de­ner Kör­per­ver­let­zungs­de­lik­te auf­ge­nom­men.

Die flüch­ti­gen Tat­ver­däch­ti­gen sind alle zir­ka 170 Zen­ti­me­ter groß, zwi­schen 25 und 35 Jah­re alt und kön­nen wie folgt beschrie­ben wer­den:

  1. Täter: trug ein schwar­zes T‑Shirt und eine Sport­ho­se und war an bei­den Unter­ar­men auf­fäl­lig täto­wiert
  2. Täter: beklei­det mit einem dunk­len Ober­teil und dunk­ler Hose
  3. Täter: hat sehr kur­ze hel­le Haa­re, hat­te einen frei­en Ober­kör­per und trug eine dunk­le kur­ze Hose

Per­so­nen, die am Sams­tag­abend die Aus­ein­an­der­set­zung am Gold­berg­see beob­ach­tet haben und/​oder Hin­wei­se zur Iden­ti­tät der unbe­kann­ten Täter geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der Kri­po Coburg unter Tel.-Nr. 09561÷645−0 zu mel­den.