Sho­to­kan Kara­te Zen­trum Forch­heim – Neu­start ab 15. Juni

Foto: Pri­vat

Weni­ge Tage vor Wie­der­auf­nah­me des Kara­te – Trai­nings „Indoor“ tra­fen sich
die Trai­ner und Trai­ne­rin­nen des Shô­tô­kan – Kara­te – Zen­trums Forch­heim zur
Bespre­chung der zur­zeit unum­gäng­li­chen Schutz­mass­nah­men, um den Trai­nings­be­trieb in ihrem Dojo in Hau­sen, zu gewähr­lei­sten.

In den letz­ten Wochen bereits regel­mä­ßig im Frei­en zu bestau­nen, vor allem auf den
Tar­tan­plät­zen der Sport­in­sel, dür­fen die Kampf­sport­ler nun wie­der in
geschlos­se­nen Räu­men üben. Vor­bild­lich mit Abstand von­ein­an­der platz­iert und ver­se­hen mit Mund – Nase – Mas­ken dis­ku­tier­ten die Kara­te­ka unter der Lei­tung von Vor­sit­zen­dem Ben­no Kup­fer und Sport­wart Oli­ver Schna­bel die ihrer momen­tan kon­takt­los aus­ge­üb­ten Kampf­kunst ange­pass­ten Vor­ga­ben der Mini­ste­ri­en sowie des Baye­ri­schen Lan­des­sport­ver­ban­des BLSV und des Baye­ri­schen Kara­te – Bun­des BKB.

Kara­te bie­tet mit der Dis­zi­plin Kata(Formenlauf) die Mög­lich­keit den Sport kon­takt­los aus­zu­üben, somit kann mit den ent­spre­chen­den Hygie­ne­maß­nah­men, Kara­te rela­tiv pro­blem­los trai­niert wer­den.

Ab Mon­tag hört man dann end­lich wie­der in den Trai­nings­räu­men (japa­nisch: „Dôjô“) am Pila­tus­ring 8 b in Hau­sen: „Ichi– Ni – San“ (Japa­nisch für „Eins – Zwei – Drei“) für die Abfol­ge der ein­zel­nen Übun­gen.

Auch neue Anfän­ger­kur­se sind in Pla­nung. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen im Netz unter www​.kara​te​-forch​heim​.de.

Hans Rose­mann