Wei­te­rer Rück­gang der Neu­in­fek­tio­nen in Stadt und Land­kreis Bam­berg

Der Fach­be­reich Gesund­heits­we­sen beim Land­rats­amt Bam­berg mel­det wei­ter sin­ken­de Zah­len bei den Neu­in­fek­tio­nen. Aktu­ell sind 31 Per­so­nen mit Covid-19 infi­ziert, 12 in der Stadt und 19 im Land­kreis Bam­berg. 536 Men­schen haben die Infek­ti­on inzwi­schen über­stan­den.

Weil die Infek­ti­ons­la­ge auf nied­ri­gem Niveau sta­bil ist, wird zum einen die Coro­na-Hot­line ein­ge­stellt und zum ande­ren die Infek­ti­ons­pra­xis in Scheß­litz geschlos­sen. Ansprech­part­ner für Men­schen mit Sym­pto­men sind die Haus­ärz­te. Sofern Coro­na-Tests nötig wer­den, ver­wei­sen die Haus­ärz­te die Pati­en­ten an vier Schwer­punkt­pra­xen in Stadt (2) und Land­kreis Bam­berg (2). An Wochen­en­den steht der ärzt­li­che Bereit­schafts­dienst unter der Num­mer 116117 bereit.

Land­rat Johann Kalb bedankt sich noch ein­mal aus­drück­lich bei allen, die in der Anlauf­stel­le in Scheß­litz oder in der Coro­na-Hot­line ein­ge­setzt waren. „Bei­de Eirich­tun­gen haben den Men­schen in der Regi­on Bam­berg Sicher­heit gege­ben.“

Die Coro­na-Hot­line ist seit Anfang März geschal­tet und hat­te in den ver­gan­ge­nen 14 Wochen zu Spit­zen­zei­ten ca. 450 Anru­fer pro Tag. Ins­ge­samt haben sich 20 Per­so­nen frei­wil­lig gemel­det, um die Anru­fe ent­ge­gen zu neh­men. Die Stamm­be­set­zung von ins­ge­samt 15 Mit­ar­bei­tern aus dem Land­rats­amt Bam­berg war an 22 Sams­ta­gen, Sonn- und Fei­er­ta­gen für die Anlie­gen der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger erreich­bar.

Die Hot­line des Baye­ri­schen Lan­des­am­tes für Gesund­heit und Lebens­mit­tel­si­cher­heit (LGL) über­nimmt ab 12. Juni den Aus­kunfts­dienst zu Coro­na unter fol­gen­der Tele­fon­num­mer: 091316808 5101 täg­lich in der Zeit von 08:00–18:00 Uhr.

Das Gesund­heits­amt steht wei­ter­hin für medi­zi­ni­sche Fra­gen zu Covid-19 als Ansprech­part­ner zur Ver­fü­gung.