Tipps & Tricks: “Wie lässt sich der Jod­be­darf decken?”

Symbol-Bild Tipps & Tricks

Jod ist ein Spu­ren­ele­ment, das mit der Nah­rung auf­ge­nom­men wer­den muss. Der Kör­per benö­tigt es zum Auf­bau von Schild­drü­sen­hor­mo­nen. Der täg­li­che Bedarf von Erwach­se­nen liegt bei 200 Mikro­gramm. In Deutsch­land ist die Jod­ver­sor­gung nicht opti­mal, sie zeigt sogar einen leich­ten Rück­gang. „Dabei ist es gut mög­lich, sich aus­rei­chend mit Jod zu ver­sor­gen, wenn man bewusst auf jod­hal­ti­ge Lebens­mit­tel ach­tet“, erklärt Sil­ke Noll, Ernäh­rungs­ex­per­tin der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern. Dazu gehö­ren vor allem See­fisch und Mee­res­früch­te. Die­se soll­ten ein­mal pro Woche auf dem Spei­se­plan ste­hen.

Wich­tig ist auch, im Haus­halt Jod­s­alz zu ver­wen­den und Lebens­mit­tel aus­zu­wäh­len, die mit Jod­s­alz her­ge­stellt sind. Lose ver­kauf­te Brot- und Back­wa­ren sowie Fleisch- und Wurst­wa­ren wer­den in der Regel immer mit Jod­s­alz pro­du­ziert. Bei ver­pack­ten Lebens­mit­teln gibt ein Blick auf die Zuta­ten­li­ste Auf­schluss. Jod­hal­ti­ge Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­tel soll­te man nur nach Rück­spra­che mit dem Arzt ver­wen­den.

Markt­platz Ernäh­rung – Forum der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern

Fra­gen zu Ernäh­rung und Lebens­mit­teln beant­wor­tet ein Exper­ten­team der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern im Inter­net­fo­rum „Markt­platz Ernäh­rung”. Die Ant­wor­ten kön­nen alle inter­es­sier­ten Ver­brau­cher online lesen.

Das Ange­bot unter www​.ver​brau​cher​zen​tra​le​-bay​ern​.de ist kosten­los.