Bay­reuth: Alex­an­der Nol­len­ber­ger kommt vom FC Bay­ern zur Alt­stadt

von links: Nol­len­ber­ger, Gru­ber, Rost / Foto: SpVgg Bay­reuth

Die Alt­stadt hat einen wei­te­ren Neu­zu­gang ein­ge­tü­tet! Alex­an­der Nol­len­ber­ger wech­selt aus der 3. Liga vom FC Bay­ern Mün­chen II nach Bay­reuth und wird ab Som­mer den Angriff der Mann­schaft von Trai­ner Timo Rost ver­stär­ken.

“Ich freue mich sehr über die­sen Trans­fer”, sagt Trai­ner Timo Rost, der den Neu­zu­gang auf ver­schie­de­nen Posi­tio­nen in der Offen­si­ve ein­set­zen kann. “Er passt sehr gut in mei­ne Spiel­phi­lo­so­phie und hat trotz sei­nes jun­gen Alters vor allem durch sei­ne Zeit bei Bay­ern Mün­chen schon vie­le Erfah­run­gen sam­meln kön­nen”, so Rost über Nol­len­ber­ger, der erst in der ver­gan­ge­nen Woche sei­nen 23. Geburts­tag fei­er­te.

Nol­len­ber­ger war 2018 vom FV Iller­tis­sen, für den er in jun­gen Jah­ren 15 Tore in 41 Regio­nal­li­ga-Spie­len erzielt hat­te, in die Nach­wuchs­schmie­de des FC Bay­ern gewech­selt. In der Regio­nal­li­ga stand er 30 Mal bei den Bay­ern auf dem Platz und war mit vier Toren am Auf­stieg in die 3. Liga betei­ligt, wo er in der lau­fen­den Sai­son neun­mal zum Ein­satz gekom­men ist. Außer­dem trai­nier­te er immer wie­der in der Pro­fi-Mann­schaft mit und stand auch beim “Audi-Cup” mit zahl­rei­chen Bun­des­li­ga-Spie­lern auf dem Feld. 

“Das waren unheim­lich wert­vol­le Erfah­run­gen”, so der zukünf­ti­ge Alt­städ­ter, der sich auf sei­ne neue Auf­ga­be freut: “Ich kann mich abso­lut mit dem sport­li­chen Kon­zept iden­ti­fi­zie­ren. Ich habe von der ersten Sekun­de an gespürt, dass mich die SpVgg unbe­dingt ver­pflich­ten möch­te und mir die Chan­ce gibt, mich sport­lich wei­ter­zu­ent­wickeln.”

Nol­len­ber­ger wird – wie die ande­ren Neu­zu­gän­ge Ste­fan Made­rer, Mar­kus Zier­eis und Lucas Zahac­zew­ski – im Som­mer nach Bay­reuth wech­seln und beim Re-Start der Regio­nal­li­ga-Sai­son das Alt­städ­ter Tri­kot tra­gen kön­nen. Dies ermög­licht die Son­der­re­ge­lung des Baye­ri­schen Fuß­ball­ver­bands, nach der Spie­ler­wech­sel auch wäh­rend der unter­bro­che­nen Spiel­zeit vom 1. Juli bis zum 31. August mög­lich sind.