Huml: “Schon mehr als 110.000 Pfle­ge­kräf­te haben Coro­na-Pfle­ge­bo­nus bekom­men”

Bay­erns Gesund­heits- und Pfle­ge­mi­ni­ste­rin: Anträ­ge kön­nen noch bis 30. Juni gestellt wer­den

Ministerin Melanie Huml mit dem 100.000. Förderempfänger Herrn Lukas Förster, Gesundheits- und Krankenpfleger im Klinikum Bayreuth. Foto: StMGP/Andi Frank

Mini­ste­rin Mela­nie Huml mit dem 100.000. För­der­emp­fän­ger Herrn Lukas För­ster, Gesund­heits- und Kran­ken­pfle­ger im Kli­ni­kum Bay­reuth. Foto: StMGP/​Andi Frank

Die Aus­zah­lung des Baye­ri­schen Coro­na-Pfle­ge­bo­nus schrei­tet wei­ter zügig vor­an. Dar­auf hat Bay­erns Gesund­heits- und Pfle­ge­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml (CSU, Bam­berg) am Diens­tag anläss­lich der Aus­hän­di­gung des 100.000. För­der­be­schei­des in Nürn­berg hin­ge­wie­sen. Mitt­ler­wei­le lie­gen bereits fast 329.000 Anträ­ge vor, über 110.000 davon sind bereits voll­stän­dig abge­schlos­sen.

Huml beton­te: “Gera­de in der Coro­na-Pan­de­mie hat das vor­bild­li­che Enga­ge­ment unse­rer Pfle­ge­kräf­te erheb­lich dazu bei­getra­gen, dass so vie­len Erkrank­ten gehol­fen wer­den konn­te. Dafür haben sie Dank und Aner­ken­nung ver­dient. Ich freue mich sehr, dass wir Pfle­gen­de mit dem Coro­na-Pfle­ge­bo­nus als Zei­chen unse­rer Wert­schät­zung unter­stüt­zen kön­nen. Bis­lang haben wir ins­ge­samt schon knapp 50 Mil­lio­nen Euro an Pfle­ge­rin­nen und Pfle­ger aus­be­zahlt.”

Der Coro­na-Pfle­ge­bo­nus wird ein­ma­lig gewährt und soll das beson­de­re Enga­ge­ment der Betrof­fe­nen wür­di­gen. Begün­stig­te mit einer regel­mä­ßi­gen wöchent­li­chen Arbeits­zeit von mehr als 25 Stun­den erhal­ten 500 Euro, alle ande­ren 300 Euro. Im Haus­halt sind dafür 131,6 Mil­lio­nen Euro ver­an­schlagt.

Den Antrag auf den Coro­na-Pfle­ge­bo­nus kön­nen unter ande­rem Pfle­gen­de in Kran­ken­häu­sern, Reha­bi­li­ta­ti­ons­kli­ni­ken, sta­tio­nä­ren Alten‑, Pfle­ge- und Behin­der­ten­ein­rich­tun­gen sowie ambu­lan­ten Pfle­ge­dien­sten stel­len. Auch Ret­tungs­sa­ni­tä­ter, Ret­tungs­as­si­sten­ten, Not­fall­sa­ni­tä­ter und nicht­ärzt­li­che Ein­satz­kräf­te im Ret­tungs­dienst gehö­ren zum begün­stig­ten Per­so­nen­kreis.

Die Mini­ste­rin unter­strich: “Pfle­ge­kräf­te lei­sten tag­täg­lich Groß­ar­ti­ges für unse­re pfle­ge­be­dürf­ti­gen Men­schen – zu Hau­se, in einer sta­tio­nä­ren Ein­rich­tung oder im Kran­ken­haus. Wir haben daher die Antrags­frist bis Ende Juni 2020 ver­län­gert, damit jeder Berech­tig­te die Mög­lich­keit hat, noch recht­zei­tig den Antrag zu stel­len.”

Den 100.000. För­der­be­scheid erhielt Herr Lukas För­ster, Gesund­heits- und Kran­ken­pfle­ger im Kli­ni­kum Bay­reuth. Den 100.001. Bescheid bekam Frau Gabrie­le Lan­des­feld, Alten­pfle­ge­hel­fe­rin aus Nürn­berg. Der 100.002. Bescheid wur­de aus­ge­hän­digt an Herrn Simon Prom­mers­ber­ger, Ret­tungs­sa­ni­tä­ter aus Mit­ter­teich.

Anträ­ge kön­nen beim Baye­ri­schen Lan­des­amt für Pfle­ge online unter www​.coro​na​-pfle​ge​bo​nus​.bay​ern​.de gestellt wer­den. Unter www​.lfp​.bay​ern​.de fin­den Antrag­stel­ler wei­te­re Infor­ma­tio­nen rund um den Coro­na-Pfle­ge­bo­nus sowie Ant­wor­ten auf die häu­fig­sten Fra­gen.