Die “Golf­tour mit dem Fahr­rad” ist in Bam­berg ange­kom­men

Dirk Beyer auf dem Golfplatz im Hauptsmoorwald. Foto: privat
Dirk Beyer auf dem Golfplatz im Hauptsmoorwald. Foto: privat

“Golf ist geil” …

… beson­ders in Bam­berg. Herr Dirk Bey­er hat die 9 Loch Anla­ge im Haupt­s­moor­wald sicht­lich genossen.Nach einer kur­zen Begrü­ßung durch die Prä­si­den­tin und Stadt­rä­tin (BuB) Danie­la Reinfel­der und dem Ver­tre­ter des Stadt­ver­ban­des für Sport Herrn Stadt­rat Heinz Kunt­ke und ver­schied­nen Pres­se­ver­tre­tern ging es auf die span­nen­de Run­de.
„Die Bah­nen sind zwar teil­wei­se schmal, aber sehr anspruchs­voll und es macht mir rie­si­gen Spaß die­sen Platz zu spie­len“, so Dirk Bey­er. “Das Wet­ter hat uns Gott sei Dank nicht im Stich gelas­sen und so konn­ten tat­säch­lich auch das eine oder ande­re Par von Herrn Bey­er oder auch mir gespielt wer­den“, so Danie­la Reinfel­der. Es ist bewun­derns­wert erst 9 oder 18 Loch Golf zu spie­len und danach noch zwi­schen 80 und teil­wei­se 124 km Rad zu fah­ren. Dirk Bey­er trifft über­all auf Erstau­nen, wenn er mit dem Fahr­rad und dem Anhän­ger auf den Golf­plät­zen auf­taucht. “Es macht ein­fach Lau­ne die Strecke von Schles­wig Hol­stein bis Mün­chen zu erra­deln und mor­gens auf den ver­schie­den­sten Plät­zen zu spie­len,“ so Herr Bey­er. Heu­te wird die Her­aus­for­de­rung auf dem Rad bei ange­kün­dig­ten Regen wohl noch kom­men. Dafür wird zum Abschluss beim Soc­cer­golf in Mün­chen wohl die Son­ne schei­nen.