Das Land­rats­amt Bam­berg will die War­te­zei­ten für die Zulas­sung von Fahr­zeu­gen wei­ter redu­zie­ren

Heu­te abge­ben – mor­gen abho­len

Mit jeder Locke­rung der Coro­na-Beschrän­kun­gen steigt der Wunsch der Land­kreis­be­völ­ke­rung, Fahr­zeu­ge um‑, an oder abzu­mel­den. Aktu­ell ist die Nach­fra­ge hier beson­ders hoch. Die Mit­ar­bei­ter des Land­rats­am­tes Bam­berg bear­bei­ten täg­lich bis zu 200 Vor­gän­ge.

Um War­te­zei­ten zu mini­mie­ren, weist die Zulas­sungs­stel­le beim Land­rats­amt Bam­berg dar­auf hin, dass es die Mög­lich­keit gibt, die voll­stän­di­gen Doku­men­te bei der Zulas­sungs­stel­le abzu­ge­ben, um die­se am Fol­ge­tag wie­der abho­len zu kön­nen.

Für die­je­ni­gen Bür­ger, die die Zulas­sung oder Abmel­dung am glei­chen Tag möch­ten, wer­den ab Diens­tag neben den Bedien-Num­mern auch Zeit­fen­ster ver­ge­ben. Die­se sol­len der zeit­li­chen Ori­en­tie­rung die­nen, wann die Zulas­sung erfolgt. Den Bür­ger soll damit die Mög­lich­keit gege­ben wer­den, War­te­zei­ten sinn­voll zu nut­zen.