Über die Fast­food-Ket­te McDo­nalds ist eine neue Wut­wel­le hereingebrochen

McDo­nalds steht in der öffent­li­chen Kri­tik / Foto: Alex­an­der Hitschfel

Der Klas­si­ker kostet nun 30 Pro­zent mehr / Foto: Alex­an­der Hitschfel

Die Fast­food-Ket­te McDo­nalds sieht sich bei Face­book einer neu­en Wut­wel­le aus­ge­setzt. Grund ist, dass das Unter­neh­men zum Monats­wech­sel den Preis für den Sor­ti­ments­klas­si­ker kräf­tig ange­ho­ben hat.

15 Jah­re lang gab es das wohl belieb­te­ste Pro­dukt der Fast­food-Ket­te für einen Euro; damit ist seit Anfang Juni nun Schluss. Stol­ze 30 Cent kostet der Ham­bur­ger nun mehr. McDo­nalds selbst begrün­det den Schritt mit teu­ren Ein­kaufs­prei­sen. Vie­le McDo­nalds Kun­den sind stock­sauer und kön­nen die Preis­er­hö­hung von 30 Pro­zent nicht nach­voll­zie­hen. Die Reak­tio­nen auf die Preis­er­hö­hung sind hef­tig. So wird offen zum Boy­kott der Fast­food-Filia­len auf­ge­ru­fen. So über­le­gen vie­le McDo­nalds Kun­den der Fast­food-Ket­te den Rücken zu keh­ren und lie­ber in Gast­stät­ten essen zu gehen. Inzwi­schen sei­en die Prei­se für Fast­food-Essen fast genau­so hoch, wie wenn man in einer Gast­stät­te ganz nor­mal essen gehen wür­de, so die Mei­nung des einen oder ande­ren McDo­nalds Kun­den. Die­se wol­len zukünf­tig den einen oder ande­ren Euro drauf­le­gen und dafür dann in Gast­stät­ten zum Essen gehen. Doch bei aller Kri­tik; es gibt auch immer wie­der Kun­den die für die Preis­er­hö­hung Ver­ständ­nis zei­gen. So wur­de oft­mals die „Geiz ist geil“-Mentalität der Deut­schen beklagt. Man­che bezeich­ne­ten die über­zo­ge­ne Reak­ti­on der Kri­ti­ker. Ande­re wie­der­um rie­fen dazu auf Mc Donalds den Rücken zu keh­ren und zur Kon­kur­renz zu gehen, ande­re Face­book-User wol­len sich zukünf­tig „gesün­der“ ernäh­ren und wol­len den Fast­food-Kon­sum ein­schrän­ken. Bereits im Jahr 2012 wur­de Mc Donalds auch mit einem sol­chen Face­book-Shit­s­torm über­rascht. Damals hat­te das Unter­neh­men ange­kün­digt, den Preis für einen Cheese­bur­ger von einem Euro auf 1,39 Euro zu erhö­hen. Bin­nen 48 Stun­den waren es damals rund 81.000 Face­book-User die den Bei­trag kom­men­tiert haben. McDo­nalds reagier­te damals prompt und ver­kün­de­te den rund zwei Mil­lio­nen Fans, dass der Cheese­bur­ger auch wei­ter­hin einen Euro kosten wür­de. Mit sofor­ti­ger Wir­kung wur­de die Preis­er­hö­hung zurück­ge­nom­men. Inzwi­schen kostet der Cheese­bur­ger 1,59 Euro.