Forch­heim: Wei­sser Ring auch in Coro­na-Zei­ten für Gewalt­op­fer erreichbar

Der WEI­SSE RING e.V. hilft auch in der jetzt schwie­ri­gen Zeit der zuneh­men­den Aus­brei­tung des Coro­na-Virus Opfern von Gewalt­de­lik­ten. Die Opfer­hil­fe ist per Tel. oder e – mail. mög­lich. Die per­sön­li­che Opfer­be­ra­tung kann ab 8.6.2020 wie­der auf­ge­nom­men wer­den. Die AS Forch­heim hat zur Sicher­heit einen Spuck­schutz ange­schafft um die Gefahr einer Ansteckung nach Mög­lich­keit zu ver­mei­den. Den­noch gilt: Abstands­re­geln und Mund und Nasen­schutz für Kli­en­ten und die Bera­tung vor Ort. Abge­se­hen von der Besuchs­re­ge­lung gilt im Büro:- Grund­sätz­lich ist ein Min­dest­ab­stand von 1,5 m ein­zu­hal­ten- In Zwei­fels­fäl­len, bei denen der Min­dest­ab­stand nicht sicher ein­ge­hal­ten wer­den kann, sind Mund-Nasen-Bedeckun­gen bzw. Mund-Nasen-Schutz zu tra­gen – Auf Berüh­run­gen wie z.B. Begrü­ßung und Hän­de­schüt­teln muss ver­zich­tet wer­den- Hän­de regel­mä­ßig waschen und des­in­fi­zie­ren- Nur ein genutz­ter Arbeits­platz pro Büro­raum- Per­sön­li­che, regel­mä­ßig benutz­te Arbeits­mit­tel und auch Schreib­ti­sche sau­ber hal­ten und des­in­fi­zie­ren- Küchen­nut­zung immer nur ein­zeln (nicht für Opfer)- Räu­me regel­mä­ßig gut lüf­ten und kei­ne Kli­ma­an­la­ge benut­zen- Beson­ders auf Nies-/Hu­ste­ne­ti­ket­te ach­ten – Per­so­nen mit Atem­wegs­sym­pto­men (sofern nicht vom Arzt abge­klär­te Erkran­kun­gen) oder Fie­ber dür­fen gene­rell die Bera­tung nicht auf­su­chen wer­den nach Lage der Sach­ver­hal­te mitgeteilt.

•Die Hot­line des WEI­SSEN RINGS ist an sie­ben Tagen in der Woche jeweils von 7 bis 22 Uhr besetzt: 116 006

•Die Bera­tungs­stel­le des WEI­SSEN Ring e.V. ist in Forch­heim Tel.: 09545 – 509099 (AB) oder per e- mail: mkavieth@t‑online.de zu erreichen

•Frau­en­haus Bam­berg: Tel.: 0951 – 582 80

•Poli­zei­in­spek­tio­nen: Forch­heim: 09191 – 7090 – 0 Eber­mann­stadt: 09194 – 7388 – 0

Gez. Moni­ka Vieth

Lei­te­rin der AS Forch­heim WEI­SSER RING e. V.