Wie­der­auf­nah­me des Frei­bad­be­triebs im Land­kreis Kulm­bach

Anläss­lich der Ent­schei­dung des Frei­staa­tes Bay­ern, wonach der Betrieb in den baye­ri­schen Frei­bä­dern ab dem 8. Juni wie­der mög­lich ist, fand an die­sem Mitt­woch (03.06.2020) eine Bespre­chung mit den Bür­ger­mei­stern der betrof­fe­nen Kom­mu­nen im Land­rats­amt statt.

Von der Mög­lich­keit der „Wie­der­öff­nung“ kann nach jet­zi­gem Stand vor­erst nur die Stadt Kulm­bach mit dem Kulm­ba­cher Frei­bad Gebrauch machen. Auf­grund der not­wen­dig ein­zu­hal­ten­den Stan­dards und aus orga­ni­sa­to­ri­schen sowie per­so­nel­len Grün­den stellt die Auf­nah­me des Frei­bad­be­trie­bes aller­dings für die ande­ren Kom­mu­nen im Land­kreis eine deut­lich grö­ße­re Her­aus­for­de­rung dar. Daher kann aller Vor­aus­sicht nach außer dem Kulm­ba­cher Frei­bad noch kein wei­te­res Frei­bad im Land­kreis zu Beginn der zwei­ten Pfingst­fe­ri­en­wo­che öff­nen.

Vor noch grö­ße­ren Her­aus­for­de­run­gen ste­hen die Kom­mu­nen, in denen Bade­se­en gele­gen sind (Treb­gast, Markt­sch­or­gast, Rugen­dorf). Wegen der Natur­ge­bun­den­heit und der Zugangs­mög­lich­kei­ten sind hier neben den erwähn­ten Stan­dards noch wei­te­re Maß­ga­ben zu beach­ten. Dies­be­züg­lich wer­den aktu­ell Lösun­gen auch in Zusam­men­ar­beit mit dem Land­rats­amt Kulm­bach erar­bei­tet. Ein Gespräch zur wei­te­ren Abstim­mung wur­de ver­ein­bart.